Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie

Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie

Seit dem 31. Oktober 2021 stellt die Helmut Newton Foundation im Museum für Fotografie in Berlin eine Retrospektive zu Helmut Newtons Werk aus. Die “Helmut Newton Legacy” präsentiert noch bis zum 22. März 2022 zahlreiche Überraschungen wie Bildikonen des gebürtigen Berliner Mode Fotografen aus. Ursprünglich war die Eröffnung der Ausstellung anlässlich des 100. Geburtstags Newtons geplant – verschob sich jedoch aufgrund der Corona Pandemie um ein Jahr. 

Insgesamt werden um die 300 Werke ausgestellt. Neben vieler ikonischer Bilder werden ungefähr die Hälfte der Werke das erste Mal gezeigt, die durch intensive Recherche des Stiftungsarchiv gefunden wurden und viele vergessene, überraschende Fotografien und noch unbekannte Aspekte aus Newtons Werk darstellen.

Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie
Helmut Newton Prada, Monte Carlo 1984 © Helmut Newton Foundation

Die Ausstellung:

Im ersten Stock wird Newtons Leben und visuelles Vermächtnis dargestellt. Ungewöhnliche Modefotografien unterschiedlicher Dekaden spiegeln den wandelnden Zeitgeist wieder. Abgerundet durch Polaroids und Kontaktbögen kann die Entstehung berühmter Motive nachempfunden werden. 

Newtons Weg zur Mode Fotografie:

Helmut Newtons unnachahmlichen Stil entdeckte er in den 1960er Jahren in Paris größtenteils mit revolutionären Modeentwürfen von André courréges. Er produzierte klassische Studioaufnahmen wie auch Straßenaufnahmen in paris. Dort inszenierte er Modelle als vermiedliche Demonstrantinnen oder im Rahmen von Paparazzi-Stories. Trotz seiner Aufträge von bekannten Modemagazinen und den damit teilweise engen Rahmenbedingungen und Erwartungen seiner Auftraggeber fand Newton immer einen Anreiz gegen traditionelle darstellungsmodi zu opponieren. 

So hatte er ab den 1970er Jahren nahezu unbegrenzte Möglichkeiten bei seinen Shootings. Ob im Helikopter am Strand von hawaii oder sich selbst durch Spiegel im Pariser Stundenhotel sichtbar einbringen beim fotografieren von Unterwäsche. Er testete moralisch-gesellschaftliche Grenzen und definierte sie mit neu. Er verstörte un verzauberte Menschen mit seinen Visionen und visualisierungen von Mode und Weiblichkeit bis zum Ende seiner Lebenszeit. 

Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie
Helmut Newton Fashion, Melbourne, 1955 © Helmut Newton Foundation
Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie
Helmut Newton Woman examining Man, Calvin Klein, US Vogue, St. Tropez 1975 © Helmut Newton Foundation
Helmut Newtons Vermächtnis der Mode Fotografie
Helmut Newton Karl Lagerfeld at Chanel, Paris 1983 © Helmut Newton Foundation

Der June’s Room:

Parallel zu dem vermächtnis Helmut Newtons wird im June’s Room des Museum für Fotografie eine Sonderausstellung zum Werk von June Newton alias Alice Springs gezeigt, zum Andenken an die Stiftungspräsident. Die erfolgreiche Modefotografin und Lebensgefährtin Helmut Newton’s verstarb im April 2021 und wurde inzwischen neben ihrem Mann in Berlin zur letzten Ruhe gebettet. 

Tickets für die Ausstellung können vor Ort im Foyer des Museums erworben werden, jedoch wird empfohlen ein Zeitticket im Voraus online zu erwerben. Zusätzlich lädt das Museum am Sonntag, den 5. Dezember 2021 kostenfrei zu besuchen. 

Bis zum 16. Januar ist in der Helmut Newton Foundation noch die Sonderausstellung „Stephan Erfurt. On the Road“ zu sehen. Ein ursprünglicher Hobbyfotograf begann ein rastloses Leben on the road und porträtierte Amerika von New York über Miami bis nach Los Angeles.

Shopping Cart