Kirill Golovchenko

Kirill Golovchenko lebt und arbeitet in Mainz und hat ein Studium in Fotografie und Design an der Universität Darmstadt absolviert. Sein Interesse gilt “dem Alltag” und liegt in der “gleichzeitigen Ungleichzeitigkeit” des Geschehens in der Gesellschaft. In seinem fotografischen Werk befasst er sich mit Unerforschtem und Unentdecktem aus Osteuropa.

Fotografien

Über das Leben

“Fotografie ist spontan. Wirklichkeit ist fantastisch, weil sie immer neue Bilder produziert und sie wollen, dass du sie fotografierst. Wir können die Bilder nicht kontrollieren”

Kirill Golovchenko lebt und arbeitet in Mainz und hat ein Studium in Fotografie und Design an der Universität Darmstadt absolviert. Er zeigt in seinen Fotografien Unerforschtes und Unentdecktes aus Osteuropa und folgt dabei keinem Genre, sondern konzentriert sich auf die eigentliche Situation. In seinen Fotografien versucht er einen Moment im Bild festzuhalten. Dies gelingt ihm indem er eine Vielzahl von Farben, Orten, Werten und Figuren, mit dem Wunsch, schwer fassbare Zeichen der Vergangenheit in das hier und heute zu fangen verbindet. In seiner Fokussierung auf den Alltag fängt er “gebrochene” Bilder ein, die die »gleichzeitige Ungleichzeitigkeit« des Geschehens in der Gesellschaft widerspiegeln. Kirill Golovchenko sieht das Erkennen dieser unperfekten und gegensätzlichen Motive als seine “Aufgabe”. Seine Fotografien wurden international gezeigt und befinden sich in diversen internationalen Sammlungen.

weiterlesen

Ausbildung

1999 bis 2002 studium fremdsprachen an der johannes gutenberg-universität mainz.
2002 bis 2007 studierte er fotografie und design bei barbara klemm und kris scholz an der hochschule darmstadt.

Fragen zum Werk

Warum Fotografie?
Fotografie ist spontan. Wirklichkeit ist fantastisch, weil sie immer neue Bilder produziert und sie wollen, dass du sie fotografierst. Wir können die Bilder nicht kontrollieren.
Mit welchen Themen befasst sich dein Werk?
Ich zeige in meinen Fotografien Unerforschtes und Unentdecktes aus Osteuropa. In meinen Bildern folge ich nicht einem Genre, sondern konzentriere sich auf die eigentliche Situation. Ich will einen Moment im Bild festhalten, bestehend aus einer Vielzahl von Farben, Orten, Werten und Figuren, verbunden mit dem Wunsch, schwer fassbare Zeichen der Vergangenheit in das Hier und Heute zu fangen. Mein Interesse gilt dem Alltag und liegt in der »Gleichzeitigen Ungleichzeitigkeit« des Geschehens in der Gesellschaft, wodurch »gebrochene« Bilder entstehen. Dabei versuche ich solche unperfekten und gegensätzlichen Motive zu erkennen und aufzunehmen.

weiterlesen

Austellungen

2015 Deichtorhallen, House of Photography, Hamburg;
2015 Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
2015 Australian Centre for Photography, Sydney;
2014 Museum Folkwang, Essen;
2014 The Nobel Peace Center, Oslo,
2014 Total Museum of Contemporary Art, Seoul
2013 Photoville, New York City
2013 Belo Horizonte, Brazil
2012 Württembergischer Kunstverein, Stuttgart
2011 Dortmunder-U, Dortmund;
2011 Goethe-Institut Paris
2010 Photomuseum Braunschweig
2009 Photo España, Madrid
2008 Uferhallen, Berlin; Kunstverein Ludwigshafen
2007 Designhaus Darmstadt

weiterlesen

Preise

2014 european publishers award for photography
2013 european photo exhibition award; abisag-tüllmann-preis
2012 dr. berthold roland-fotokunstpreis
2007 dokumentarfotografie förderpreis der wüstenrot stiftung

Auslandsaufenthalte

2014 Förderung VG Bild-Kunst
2014 Artist in Residence am Goethe Institute in Kiew
2014 Stipendium Künstlerhaus Schloss Balmoral
2010 Stipendium DAAD
2009 Förderung VG Bild-Kunst
2008 Stipendium DAAD

Publikationen

2016 ‘out of the blue‘, rodovid press, 2016
2015 bitter honeydew, kehrer verlag (deutschland), dewi lewis (england), actes sud (frankreich), blume (spanien), peliti associati (italien)
2015 arbeitsbuch, salo books, 2015,
2015 obval/crash, salo books
2012 kachalka – muscle beach, kehrer verlag (deutschland)
2012 totalniy futbol, edition suhrkamp (deutschland)
2009 7km – field of wonders, snoeck (deutschland), 2009.

weiterlesen