Evelyn Hofer – Encounters with the Camera 

Encounters and Female Perspective der Deutsche Börse Photography Foundation

Mit “Evelyn Hofer – Encounters with the Camera” und “Female Perspective from Vivian Maier to Barbara Klemm” zeigt die Deutsche Börse Photography Foundation ein umfangreiches Porträt der alltäglichen Gesellschaft in Amerika und Europa in den 1960er/70er Jahren. Vom 08. Oktober 2021 bis zum 21. Januar 2022 werden mit den zwei Ausstellungen dokumentarische Fotografien bekannter und renommierter Fotokünstler*innen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ausgestellt.

Evelyn Hofer – Encounters with the Camera 

Die Ausstellung zeigt 67 Werke der renommierten Fotografin aus Marburg, die sie in Amerika und Europa mit ihrer Mittelformatkamera ausgenommen hat. Trotz des Aufwendigen Aufbaus mit Stativ schaffte Hofer mit ihren Inszenierungen scheinbare flüchtige und beiläufige Porträts von Frauen, Männern und Kindern aus unterschiedlichsten Milieus. Die Porträts zollen den Fotografieren Respekt und lassen sie in ihren individuellen Gesten und Eigenschaften authentisch erscheinen.

Evelyn Hofer – Encounters with the Camera 
Evelyn Hofer Davima Williams, Wool Winder, Wales, 1964 © Evelyn Hofer / Galerie m Bochum
unnamed 3 1
Evelyn Hofer Prison Cell at Parkhurst, England, from the series „Life inside British prisons” „, 1974 © Evelyn Hofer / Galerie m Bochum

Hofer hatte ein ausgeprägtes Gespür für Farbe, Form und Raum. Sie fotografierte ungewöhnlicher und mutiger Weise schon in den frühen 60er Jahren als eine der ersten in ihrem Handwerk in Farbe statt klassisch in Schwarz-Weiss. Der Einsatz von Farbfilm, wie auch Hofers Dye-Transfer Verfahren verlangten eine ganz neue Form der Bildkomposition und einen anderen Umgang mit dem begrenzten Farbspektrum. 

unnamed
Evelyn Hofer Springtime, Washington, 1965 © Evelyn Hofer / Galerie m Bochum
unnamed 10
Evelyn Hofer Soldier in Uniform with Girlfriend, from the series „Just Married“, New York, 1974 © Evelyn Hofer / Galerie m Bochum

Rußverschmierte Mienenarbeiter in Wales, ein Mädchen auf ihrem Fahrrad in Dublin, eine Kellnerin in London oder ein Motorrad-Polizist in Washington. Den Aufnahmen gewahr und scheinbar in sich ruhend lassen die Menschen selbstbewusst in die Kamera schauen. Hofers Fotografien zeigen authentisch das alltägliche und unspektakuläre Leben der Porträtierten – mit ihren individuellen Gesten und Eigenschaften und dem zwangloses Innehalten bei ihren alltäglichen Arbeiten perfektioniert die Fotografin ihre Inszenierungen  und schafft so “Begegnungen” die uns bis heute in ihrer Intensität berühren. 

Female Perspective from Vivian Maier to Barbara Klemm

Zeitgleich zu Evelyn Hofers Aufnahmen entstanden die Aufnahmen der neu angehenden Künstler*innen der zweiten Ausstellung. Diane Arbus, Sibylle Bergemann, Barbara Klemm, Ute Mahler, Vivian Maier, Susan Meiselas, Helga Paris, Mimi Plub und Christine Spengler waren im gleichen Zeitraum wie Hofer tätig und dokumentierten Menshcne im Alltag wie auch in Außnahmesituationen, privat, wie politisch, Straßenszenen oder Interieurs. 

Female Perspective from Vivian Maier to Barbara Klemm
Sibylle Bergemann Marisa and Liane, Sellin, 1981 © Sibylle Bergemann
unnamed 7
Helga Paris Untitled, from the series „Buildings and Faces: Halle“, 1983-1985 © Helga Paris

Obwohl aus den Aufnahmen der Künstler*innen eine Sammlung unterschiedlicher fotografischer Konzept entstand vereinte sie alle das Interesse an den Menschen und ihren Lebensumständen. Mit diesen Motiven im Zentrum ihres Fotografischen Werkes vermitteln alle ihre Nähe zu den Fotografierten und eine Begegnung auf Augenhöhe. Ihre Resultate aus kurzen spontanen Zusammentreffen, wie auch aus langjährigen Zusammensetzungen zeugen bei allen von einer überragenden Beobachtungsgabe und einer Meisterschaft des fotografischen Porträts, wie es auch bei Evelyn Hofer ausgezeichnet ist. 

unnamed 8
Barbara Klemm Leonid Breshnev, Willy Brandt, Bonn, 1973 © Barbara Klemm
unnamed 6
Vivian Maier Miami, 1960 © Vivian Maier / Maloof Collection
unnamed 5 1
Ute Mahler Aue, Circus Hein, from the series „Living together“, 1973 © Ute Mahler

Die Ausstellungen kann man sich am Unternehmenssitz der Deutsche Börse AG in The Cube in Eschborn noch bis zum 21. Januar 2022 ansehen. Mit den “Open Saturdays“ die einmal im Monat stattfinden können sich die Besucher*innen die Ausstellung von 11 bis 16 Uhr ohne Voranmeldung ansehen können. Der nächste „Open Saturday findet am 30. Oktober 2021 statt. Darüber hinaus werden kostenlose Führungen angeboten für die sich Interessierte für bestimmte Termine auf der Website oder telefonisch anmelden können. Alle weiteren Informationen zu Besichtigungen gibt es bei der Deutsche Börse Photography Foundation

Shopping Cart