Peter Bialobrzeski stellt in Hamburg aus

Veröffentlicht am
Die Galerie Robert Morat in Hamburg zeigt aktuell Arbeiten des Fotografen Peter Bialobrzeski. Die Ausstellung zeigt Auszüge aus zwei fotografischen Serien: In “The Raw and the Cooked”, 2012 im Verlag Hatje Cantz erschienen, thematisiert Peter Bialobrzeski die Evolution der globalisierten Megalopolis. Von provisorischen Slumkonstruktionen bis hin zu den beinahe 50stöckigen Sozialbauten in Singapur untersucht Bialobrzeski aus distanzierter Perspektive sich rasant verändernde urbane Strukturen. “Nail Houses” beschäftigt sich mit der verschwindenden Altstadt Shanghais. 2010 reiste Bialobrzeski zweimal in die chinesische Metropole, um den Abriss und Wandel eines Viertels zu dokumentieren, das schon in der Arbeit “Neontigers” (2004) relevant war. Im vergangenen Jahr kehrte er zurück und schloss die Arbeit ab – im Mai 2014 wird bei Hatje Cantz nun das Buch “Nail Houses – or the Destruction of Lower Shanghai” erscheinen. Der Titel ist eine Hommage an Danny Lyons Klassiker “The Destruction of Lower Manhattan”.
bialobrzeski
PETER BIALOBRZESKI, 1961 in Wolfsburg geboren, lehrt seit 2002 als Professor für Photographie an der Hochschule für Künste in Bremen. Er lebt und arbeitet in Hamburg. Seine Arbeit wird international ausgestellt und veröffentlicht und findet sich in wichtigen privaten und öffentlichen Sammlungen. Im Jahr 2012 wurde Peter Bialobrzeski mit dem Dr.-Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie ausgezeichnet.
Dauer: 15.03. – 17.05.2014
Kleine Reichenstr. 1, 20457 Hamburg
Öffnungszeiten: Di – Fr 12.00 – 18.00 Uhr; Sa 12.00 – 16.00 Uhr