»LovePeaceHope«

Buchpräsentation und Ausstellung 

13 und 14. Juli joseffson Galerie Essen

Fotografien von Christoph Kniel und Ilja Mess

 

Es gibt eine Zeit im Leben, in der vieles in Bewegung ist und alles
möglich scheint. Doch ist das überall so? Egal, in welchem
Land, unter welchen Bedingungen man aufgewachsen ist?
Christoph Kniel und Ilja Mess porträtierten junge Erwachsene
in drei Städten – in Russland, der Türkei und Marokko. In bewusst
unspektakulären, gleichwohl intensiven Fotografien kommen
sie den Menschen nahe und schaffen dabei ein vielschichtiges
Bild, das sie der urbanen Umgebung gegenüberstellen. Einer
Umgebung, welche die Menschen formt und damit bremsen
oder inspirieren kann. Genauso wie die gesellschaftlichen
Strukturen, die Religion, die Vorbilder – und genauso wie ihr
Viertel, ihre Straße und ihre Freunde.

Die Fragen, die Christoph Kniel und Ilja Mess dabei in kurzen
Interviews stellen, sind die nach den Hoffnungen und den
Chancen dieser jungen Generation. Love Peace Hope existiert
überall. Es ist nicht an einen Ort gebunden.

Christoph Kniel (*1976) studierte Fotodesign an der FH
Dortmund. Als freier Fotograf arbeitet er für zahlreiche
Magazine, darunter Stern, GEO, Die ZEIT und NEON. Er lebt und
arbeitet in Essen.

Ilja Mess (*1974) studierte Kommunikationsdesign in Dortmund.
Er arbeitet im Auftrag namhafter Magazine und Agenturen, unter
anderem Die ZEIT, NRW.Bank und Robert-Bosch-Stiftung.
Mess lebt und arbeitet als freier Fotograf am Bodensee.

»Christoph Kniel und Ilja Mess begaben sich 2005 in ihr erstes
gemeinsames reise fotografisches Abenteuer. Sie hatten einen
klaren, gut durchdachten und ehrgeizigen Plan: Sie wollten im
Ausland junge Leute wie sie selbst kennenlernen, mit ihnen Zeit
verbringen, sie zu ihren Lebensplänen befragen, mit ihnen die
Lebenswelt in fremden Städten erforschen und dabei
Aufnahmen machen. Diese gesichtslosen unbekannten urbanen
Lebenswelten würden sich außerhalb der Europäischen Union
und in der Nähe von Flüssen oder dem Meer befinden –
Wasserflächen, die die Städte und dadurch die Welt mit Leben
erfüllen. Ihr Plan brachte sie als Erstes nach Saratow in Russland.
Von dort aus spannten sie einen Halbkreis um die Europäische
Union und besuchten dabei die Großstadte Mersin in der Türkei
und Safi in Marokko. Sieben Jahre und drei Fotoreisen spater
stellten sich die beiden der Aufgabe, Vergleiche zu ziehen – in
diesem Fotobuch. [….]
Dieses Fotobuch zeigt uns eindringliche, betörend faszinierende
Bilder von charismatischen jungen Leuten voller Menschenwürde,
die sich gänzlich außerhalb dessen be finden, was die
meisten von der Welt wissen. Es gibt sie, ohne dass wir viel
darüber nach denken wollen; es gibt sie dennoch, auch sie sind
Teil unserer Welt. Sie sind wichtige Menschen mit Persönlichkeiten,
sie sind schön, sie glauben an ihre Träume, sie lieben das
Leben und sind voller Hoffnung!«
aus dem Text von Cindy Gates

An beiden Tagen werden Christoph Kniel und Ilja Mess anwesend sein und Euch gerne etwas über das Fotoprojekt erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − sechs =