z 22 16k 12

Ferhat Bouda » Photographs and Diaries

… bis 15. Mai 2022

VORTRAG von Ferhat Bouda: Freitag, 29. April 2022, 18 Uhr

Öffentliche Führung: Mittwoch, 27. April, 17 Uhr

line_2_570px_6.jpg
Fotografie Forum Frankfurt Braubachstr. 30-32, 60311 Frankfurt (Main) contact@fffrankfurt.org www.fffrankfurt.orgi00395_13.jpg
line_2_570px_6.jpg

Ehemals nomadische Gemeinschaften sind ein wesentliches Thema im Werk von Ferhat Bouda. In beeindruckenden visuellen Erzählungen dokumentiert der in Frankfurt lebende Fotograf das Leben und Überleben der vor immer neuen Veränderungen stehenden Kulturen. Seit zehn Jahren reist Bouda in abgelegene Wüstendörfer, zu Lehmbauten in den Bergen und in traditionelle Stadtviertel in ganz Nordafrika und fotografiert den heutigen Alltag der Imazighen, “freie Menschen”, ein Begriff, den viele dieser Gemeinschaften dem verbreiteten Begriff der Berber vorziehen. Auch die rauen Landschaften der Mongolei sind Hintergrund für Boudas geheimnis- und kraftvolle Schwarz-Weiß-Bilder von inzwischen überwiegend sesshaften ethnischen Gruppen.

Die Ausstellung FERHAT BOUDA. PHOTOGRAPHS AND DIARIES zeigt das Wohnen in Zelt, Höhle oder Kanalisation, den Broterwerb auf Feld oder Müllhalde, das Unterwegssein auf Kamel oder Motorrad. Dazu oft schemenhafte menschliche Silhouetten, die wie eins wirken mit der Umgebung, in der sie leben. Und doch ebenso bedroht, ob von Klimawandel, politischem Konflikt oder aus anderen Gründen.

Diverse soziale Gemeinschaften bestimmen auch Boudas Fotografien aus der Mainmetropole Frankfurt: Zu sehen sind unter anderem Punks, Demonstrant*innen, Menschen im Bahnhofsmilieu und bei religiösen Festen. Wie alle Bilder des Künstlers stellen auch diese Aufnahmen die Frage nach kultureller Resilienz und dem Menschlichen in einer sich permanent wandelnden Welt. 

Neben Fotografien und Multimedia-Aufbereitungen von Ferhat Boudas Werk präsentiert das Fotografie Forum Frankfurt (FFF) auch Tagebücher des Künstlers mit Zeichnungen, Fotos und Texten in berberischer, französischer und deutscher Sprache. Kuratiert wurde die Ausstellung von Celina Lunsford, künstlerische Leiterin des FFF, und Co-Kuratorin Esra Klein. 

Ferhat Bouda, 1976 geboren als Sohn einer Berberfamilie in Algerien, studierte Fotografie und ist Mitglied der Fotoagentur Agence VU. Seine preisgekrönten Foto-Essays sind in internationalen Zeitungen und Magazinen, darunter Le Monde, Geo, Paris Match, The New York Times und Spiegel veröffentlicht, seine Bilder in Frankreich und Deutschland ausgestellt worden. 2017 erhielt er ein Stipendium der Hessischen Kulturstiftung, 2020 wurde er mit dem Ellen-Auerbach-Stipendium für Fotografie der JUNGEN AKADEMIE/Akademie der Künste, Berlin, geehrt.

Beitragsbild: Ein Kind spielt in einer Siedlung nahe der Stadt Chinguetti

Aus der Serie Adrar, Mauretanien, 2018

© Ferhat Bouda, Agence VU, 2022

  • Kuratierte Fotografen

    Wählen Sie aus über 30 ausgewählten Künstlern

  • Sichere Zahlungen

    Sorgenfreies Zahlen dank Verschlüsselung.

  • 30 Tage Rückgabe

    Evaluieren Sie die Fotografie ohne Risiken

  • selected views Garantie

    Limitierte und signierte Kunstwerke

Shopping Cart