kep-sur-mer – 02 – cambodia

900,001.750,00

Inkl. MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 10 Werktage

kep-sur-mer : cambodias modern temple | cambodia 2015 |

limitierte auflage von 7 + 2 ap
nummeriert, zertifiziert und signiert

  • echter fotoabzug auf aludibond
  • laserbelichtung und klassisch chemische fotoentwicklung auf kodak pro ultra endura (250 g/m²) matt
  • garantierte 75 jahre farbbrillanz
  • laminierung matt, uv schutzfolie reflexionsfrei
  • auf aludibond 3 mm kaschiert
  • aluminiumschiene

© 2021 maximilian gottwald | www.maximilian-gottwald.de

Auswahl zurücksetzen

Fotografie "kep-sur-mer - 02 - cambodia" von Maximilian Gottwald

kep-sur-mer : kambodschas moderne tempel 

die stadt kep-sur-mer in kambodscha entwickelte sich bereits während der französischen kolonialzeit anfang des 20. jahrhunderts zu einem mondänen ferienort mit prächtigen residenzen am golf von thailand. nach dem abzug der französischen besatzungsmächte und dem erlangen der unabhängigkeit um 1953 setzte die neue kambodschanische elite, gefördert durch könig sihanouk, diese tradition fort. auch zog es in jener zeit viele architekten, künstler und kreative an diesen ort, welche die regionale architektur deutlich prägten. so entstanden hier bis zum beginn der 70er jahre, viele villen im sogenannten „new khmer architecture“ stil. dieser stil zeichnete sich durch eine mischung von teils experimentellen elementen der frühen europäischen moderne und der traditionellen bzw. funktionellen kambodschanischen bauweise aus. es lassen sich zum beispiel gestalterische einflüsse von le corbusier bis zum bauhaus entdecken. 

die machtübernahme der roten khmer unter pol pot, jahrzehnte des krieges, politsche instabilität und der genozid führten zu einem grausamen und abrupten ende und dem gleichzeitigen verlust dieser in indochina einzigartigen architektonischen epoche. die ehemals imposanten wohnsitze wurden entweder beschlagnahmt, vorsätzlich zerstört oder geplündert bzw. ausgeschlachtet und letztendlich der natur überlassen. dennoch beeindrucken die bauwerke auch heute noch mit ihrem ganz eigenen und besonderen charme. die unzähligen ruinen bieten nun einen nährboden für pflanzen oder auch mal ein temporäres zuhause und sind mittlerweile sogar in den fokus von investoren und spekulanten gerückt.