dtdf : Reflexion – Ästhetische Referenzen

Reflexion – Ästhetische Referenzen
Die 8. Darmstädter Tage der Fotografie bieten erneut Ausstellungen an 10 Orten in Darmstadt – vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis zur Kunsthalle. 51 Künstler und Fotografen aus 13 Ländern sind mit ihren Werken zum Thema “Reflexion – Ästhetische Referenzen” vertreten.
Hauptausstellung im Designhaus
Die Hauptausstellung im Designhaus zeigt Arbeiten von 18 Künstlern, die alle auf ihre ganz eigene Weise ästhetische Referenzen aus Fotografie, Malerei und Geschichte darstellen. Vom klassischen Stillleben und Porträt über fiktive Erzählungen und die Beschäftigung mit dem Medium Fotografie bis hin zum computergenerierten Bild reicht das Spektrum der hier vertretenen Serien. Mit dabei sind u.a. Andreas Mühe (D), Michael Reisch (D), Robert und Shana ParkeHarrison (USA), Michel Campeau (CAN), Max de Esteban (ESP), Thomas Freiler (A) und Berndnaut Smilde (NL).
Internationale Experten beim Symposium
Beim Symposium der Darmstädter Tage der Fotografie (Samstag, 26.) erläutern sechs Experten ihre Position zum Festivalthema “Reflexion – Ästhetische Referenzen”. Wir freuen uns besonders, mit  Dr. Isabel de Florencio Pape (Brasilien) und Yang Shu (China) Stimmen aus dem Ausland zu hören. Die Fotografen Daniel T. Braun, Björn Siebert und Margret Hoppe sowie Prof. Gerhard Schweppenhäuser und Prof. Kai Buchholz (h_da, Moderation) komplettieren das Vortragsprogramm des Symposiums. Karten können online zu 15 EUR (erm. 10 EUR) vorab gekauft werden.
Künstler-Dinner in der Centralstation 
Nach dem Symposium finden die Darmstädter Tage der Fotografie einen weiteren Höhepunkt: Das traditionelle Künstleressen. In diesem Jahr zum ersten Mal in einer neuen Location: im Saal der Centralstation. Zum Preis von 35 Euro können Sie sich eines der Tickets für das Künstlerdinner (19 – 21 Uhr) sichern. Nach 21 Uhr wird der Saal zur Party-Location – Eintritt frei.
Merck-Preis-Kandidatinnen im Museum Künstlerkolonie
Die drei für den Merck-Preis nominierten Fotografinnen präsentieren ihre Positionen erneut im Museum Künstlerkolonie.
Die Arbeiten der anderen 30 Künstler des DTDF-Rahmenprogramms zeigen wir in 9 Kunst- und Kulturinstitutionen – verteilt über die ganze Stadt.
Phase One Lectures zum Auftakt der Fototage
Schon am Freitagnachmittag starten die Darmstädter Tage der Fotografie mit den Phase One-Lectures in der Hochschule Darmstadt. Um 14 Uhr erläutert Götz Diergarten seinen konzeptuellen Ansatz in der Tradition der Düsseldorfer Schule nach Bernd und Hilla Becher. Anschließend gibt Sascha Weidner Einblick, wie er das eigene Archiv als Quelle seiner künstlerischen Praxis nutzt. Der Eintritt ist frei. Phase One, Kamerahersteller der Premiumklasse und Förderer der DTDF, ermöglicht diese Künstlerbeiträge.
Viele Künstler werden zum Festival anreisen. Zusammen mit den Künstlern freuen wir uns auf ein spannendes Wochenende des künstlerischen Austauschs auf den Darmstädter Tagen der Fotografie.
Alle Informationen zum Festival und Eintrittskarten für das Symposium sowie das Künstler-Dinner finden Sie auf unserer Website:

http://www.dtdf.de/_site/seiten/festival/programm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 10 =