Darmstädter Tage der Fotografie vom 23. bis 25. April 2010

Veröffentlicht am

v2 Bild 4

Jetzt – Die erzählte Zeit
Darmstädter Tage der Fotografie vom 23. bis 25. April 2010
Komplettes Programm und teilnehmende Künstler

12 künstlerische Positionen in der Hauptausstellung im Designhaus
7 Referenten beim Symposium
40 weitere Positionen im Rahmenprogramm an weiteren 11 Orten in der ganzen Stadt

Die Darmstädter Tage der Fotografie wurden 2004 von einer Gruppe Fotografen gegründet.
Inzwischen zählt das internationale Festival zu den wichtigsten deutschen Fotoereignissen.
Es setzt relevante Themen und fördert den interdisziplinären Diskurs in der Fotografie.
Ein ganzes Wochenende lang beleuchten zahlreiche Aktionen ein Schwerpunktthema aus unterschiedlichen Perspektiven:
Fotoausstellungen, Fachsymposium und Diskussionen geben der Auseinandersetzung über Fotografie eine besondere Dichte.

So bieten die Ausstellungen Jahr für Jahr eine einzigartige und im Detail oft überraschende Zusammenschau dessen, wie Fotokünstler das jeweilige Thema interpretieren. Neben den etablierten Fotografen der Hauptausstellung bekommen auch Nachwuchskünstler die Chance, ihre neuen Sichtweisen und fotografischen Ansätze an den unterschiedlichen Ausstellungsorten zu zeigen.
Für Künstler und Besucher bietet das Festival eine lebendige Plattform zum gegenseitigen Entdecken und persönlichen Austausch.

Die Darmstädter Tage der Fotografie sind mehr als eine Fotoausstellung:
Das Festival mit dem begleitenden Symposium fördert den Dialog zwischen Künstlern, Referenten, Besuchern und inspiriert. Es bildet sich ein Netzwerk, das weit über die Stadt hinausreicht.

Aktuelle Informationen zu den Darmstädter Tagen der Fotografie sind auf der Internetseite www.dtdf.de zu finden.
Dort kann man sich auch für die Teilnahme am Symposium und den Newsletter anmelden bzw. online Tickets erwerben.