Fotograf Jan von Holleben

Berlin

Jan von Holleben (* 1977) ist ein deutscher Fotograf. Mit 13 Jahren begann er zu fotografieren. Nach einem Studium der Sonderpädagogik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg siedelte er nach London über. Am Surrey Institute of Art and Design in Farnham machte er 2002 den Abschluss in Theorie und Geschichte der Fotografie.[1] In der Londoner Fotografie-Szene arbeitete er als Bildredakteur und Art Director und gründete zwei Fotografen-communities: Young Photographers United und photodebut. Eine wesentliche Grundlage seiner Fotografie stellt der spielerische „homo ludens“, eine Idee, die er mit Erfahrungen aus seiner Kindheit verbindet. Bekannt wurde er durch die Fotoserie Dreams of Flying.[2] Von Holleben veröffentlichte seine Werke u. a. in Magazinen wie ZEITMagazin, Der Spiegel, Dein Spiegel, Die Zeit, Neon Magazin, Dazed and Confused, Geo sowie originale Bücher beim Little Steidl Verlag, Thienemann-Esslinger Verlag, Beltz Verlag, Carlsen Verlag und Thames & Hudson Publishers. Er hielt Gastvorlesungen an der University of Applied Arts Vienna in Wien, an der Neuen Schule der Fotografie in Berlin, am Surrey Institute of Art and Design in Farnham, Großbritannien, an der Ostkreuzschule in Berlin, an der Prager Fotoschule in Kefermarkt, und im Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin.

- über

- Repräsentant

- Homepage

- Gallery

- Instagram

- Facebook