Stars vor und hinter der Kamera rocken das Museum Folkwang

Veröffentlicht am

A Star is born 12
© Charles Peterson: Kurt Cobain 1991

A Star is born 2

© Olaf Heine: Iggy Pop
A Star is born 3
© Ron Galella: Jerry Hall, Mick Jagger
A Star is born 04
© Mark Seliger, from: The Music Book, 2008
A Star is born 5
© Helen Chase/Northumbria Press, Newcastle upon Tyne

Ausstellung  A Star Is Born.

Fotografie und Rock seit Elvis zeigt die Fotografische Sammlung des Museum Folkwang, Essen, die Sonderausstellung A Star is Born. Sie präsentiert über 300 Exponate: Fotografien, Plattencover, Zeitschriften und Autogrammkarten. Gezeigt werden unter anderem Werke von Baron Wolman, Jill Furmanovsky, Mick Rock, Ron Galella, Neal Preston, Mark Seliger, Kevin Westenberg, Annie Leibovitz oder Albert Watson sowie die deutschen FotografenOlaf Heine, Jim Rakete, Astrid Kirchherr, Didi Zill und Jürgen Vollmer.

Fotografen, die kaumweniger bekannt sind als die Stars, an deren Mythenbildung sie entscheidenden Anteil hatten: Elvis Presley,Little Richard, Chuck Berry, Jimi Hendrix, Janis Joplin, Frank Zappa, David Bowie, Prince oder Bands wie die Rolling Stones, Queen und die Beatles bis hin zu den White Stripes, Coldplay, Franz Ferdinand oder den Arctic Monkeys. Ute Eskildsen, Kuratorin der Ausstellung und Leiterin der Fotografischen Sammlung Museum Folkwang: „Das Medium Fotografie, sowohl als dokumentarischer Liveshot als auch als inszenierte Studioaufnahme,hat das Erscheinungsbild der populären Musikkultur maßgeblich geändert. Das fotografische Bild hat dazu beigetragen, das Image des Stars zu etablieren. Es ist Teil unserer Alltags- und Erinnerungskultur geworden. Der Erfolg der Fotografie und ihr Einfluss auf die Karriere von Rockstars wird in dieser Ausstellung in dem Zusammenspiel von Journalismus, Werbung und Autorenfotografie betrachtet.“
Die Ausstellung läuft bis zum 10. Oktober.

Museum Folkwang