KEHRER VERLAG

KEHRER VERLAG HEIDELBERG BERLIN | NEWS

Ob im Elvis-Kostüm oder auf dem Mardi Gras in New Orleans – die Tage werden wieder länger und das gilt es mit Tanz, Musik zu feiern! Außerdem starten wir mit vielen Neuerscheinungen und spannenden Ausstellungen in das neue Jahr, viel Spaß!


Erin Feinberg

King for a day

Das Vermächtnis von Elvis Presley überwindet alle zeitlichen Grenzen. »King for a Day « ist das fotografische Porträt seiner leidenschaftlichsten Fans – der Darstellungskünstler und Elvis-Imitatoren, die aus der ganzen Welt nach Memphis, Tennessee, reisen, um ihrem King zu huldigen. mehr lesen


Bruce Gilden

Hey Mister, throw me some beads!

«Hey Mister, throw me some beads!» ist eine typische Redewendung des Mardi Gras, des berühmten Karneval von New Orleans. Bruce Gilden war noch ein junger Fotograf, als er 1974 erstmals den Mardi Gras besuchte. Es war die erste persönliche Reportage, die er außerhalb seiner Heimatstadt New York fotografierte. mehr lesen


Jean-Robert Dantou / Florence Weber

The Walls Don’t Speak / Les Murs ne parlent pas

Die Trilogie »The Walls Don’t Speak« ist das Ergebnis eines dreijährigen Dialogs zwischen dem Fotografen Jean-Robert Dantou und einem interdisziplinären sozialwissenschaftlichen Forschungsteam.mehr lesen


Book Signing mit Sarah Moon

Sarah Moon besucht am Donnerstag, den 28. Januar von 17-19 Uhr für eine Signierstunde die Deichtorhallen.
Eine großartige Gelegenheit, die Künstlerin zu treffen und die Ausstellung zu besuchen!

Jetzt lieferbar Der Katalog zur Ausstellung: Sarah Moon, »Now and Then« | Festeinband | 20 x 22,5 cm | 160 Seiten und 8 Seiten Begleitheft zur Ausstellung | 133 Farb- und S/W-Abb. | Euro 45,–


Volles Programm bei C/O Berlin


Stephen Shore

Retrospektive

C/O Berlin zeigt als einzige Station in Deutschland die rund 300 Bilder umfassende Ausstellung des großen zeitgenössischen Fotografen, der mehrere Künstlergenerationen deutlich sichtbar und maßgeblich beeinflusst hat. mehr lesen

Ausstellung | C/O Berlin | 06.02.2016 – 22.05.2016


Ulrich Wüst

Später Sommer/Letzter Herbst

Ulrich Wüst ist ein kühler Beobachter seiner Zeit, der sich an gesellschaftlichen und politischen Gegensätzen reibt. Der Fotograf kompiliert in über längere Zeiträume entwickelten Bildserien die Abwesenheit einer Bürgergesellschaft in der DDR und erforscht so das kollektive Gefühl der Privatheit – bis hin zur inhaltlichen Leere und Sinnlosigkeit. mehr lesen

Ausstellung | C/O Berlin | 06.02.2016 – 24.04.2016


Peter Puklus

Unsafe to dance

C/O Berlin bringt erstmals Puklus’ Serien »Handbook to the Stars« und »Epic Love Story of a Warrior« in einer Ausstellung zusammen und gibt anhand von über 100 Arbeiten einen Einblick in die vielfältige Arbeitsweise des ungarischen Künstlers. mehr lesen

Ausstellungen | C/O Berlin | »Unsafe to dance« | 06.02.2016 – 24.04.2016
Robert Morat Galerie | »One and a half Meter« | Berlin | 05.02.2016 – 07.05.2016


Talents 36 – Verónica Losantos, Anja Schürmann

screen memories

Verónica Losantos arbeitet in ihrer Serie »screen memories« die eigenen unvollständigen Erinnerungen an den abwesenden Vater auf. Indem sie dabei Wirklichkeit mit Fiktion vermischt und die Interpretation dem Betrachter überlässt, stellt sie die traditionellen Wahrheitskriterien der Fotografie bewusst infrage.mehr lesen

Ausstellung | C/O Berlin | 06.02.2016 – 24.04.2016

DIE POLAROID COLLECTION

Die Wiederkehr der Polaroids

Die Polaroid Collection 26.05. bis 05.08.2012 NRW-Forum Düsseldorf

 Die legendäre Polaroid Collection im NRW-Forum Düsseldorf: Ab dem 26. Mai zeigt das NRW-Forum Düsseldorf an über 500 Beispielen die Geschichte des Polaroid Films nach. Von Ansel Adams bis Andy Warhol reichen die Bildbeispiele aus der Sammlung des heute untergegangenen Unternehmens. 

Als 2009 bekannt wurde, dass die legendäre Polaroid Collection mit ihren zwei Standorten in den USA und Europa als Teil der Konkursmasse des insolventen Unternehmens bei Sotheby’s New York versteigert werden sollte, ging ein Aufschrei durch die internationale Fotoszene: Angeführt von Chuck Close, protestierten Künstler, Museen und Fotoliebhaber weltweit gegen den Ausverkauf der über 16.000 Polaroidfotografien. Quasi in letzter Minute gelang es dem Wiener Unternehmer Peter Coeln, den europäischen Teil der Sammlung zu übernehmen und in seiner Gesamtheit mit 4.400 Arbeiten von 800 Fotografen zu erhalten.

„Der ästhetische Zweck der Sofortbildfotografie ist es, all denen, die ein künstlerisches Interesse an der Welt haben, ein neues Ausdrucksmedium zur Verfügung zu stellen.“ (Edwin Land 1948)

2010, PX 100 Silver Shade © Nobuyoshi Araki

Weiterlesen

Der Rote Bulli. Stephen Shore

Der Rote Bulli. Stephen Shore und die Neue Düsseldorfer Fotografie - unter diesem Titel widmet sich das NRW Forum für Kultur und Wirtschaft  bis zum 16. Januar 2011 erstmals einem bedeutenden Kapitel der jüngeren Fotogeschichte. Der Rote Bulli. Stephen Shore und die Neue Düsseldorfer Fotografie – unter diesem Titel widmet sich das NRW Forum für Kultur und Wirtschaft zur Quadriennale 2010 erstmals einem bedeutenden Kapitel der jüngeren Fotogeschichte.

NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf, www.nrw-forum.de
Öffnungszeiten: Di – So: 11 – 20 Uhr, Fr: 11 – 24 Uhr

Unter dem gleichen Titel erscheint ein beachtenswerter Katalog herausgegeben von Werner Lippert und Christoph Schaden.
Mit Fotografien von: Stephen Shore, Bernd und Hilla Becher, Thomas Struth, Volker Döhne, Axel Hütte, Candida Höfer, Thomas Ruff, Tata Ronkholz, Wendelin Bottländer, Andreas Gursky, Martin Rosswog, Andi Brenner, Simone Nieweg, Boris Becker, Kris Scholz, Stefan Schneider, Claudia Fährenkemper, Claus Goedicke, Matthias Koch, Laurenz Berges, Elger Esser, Miles Coolidge, Bernhard Fuchs
Mehr unter: www.schaden.com
Einfach weiterlesen für mehr Bilder, Texte und ein link zum Video: Ralph Goertz unterhielt sich mit Stephen Shore über die Ausstellung “Der Rote Bulli.

Der Rote Bulli. Stephen Shore und die Neue Düsseldorfer Fotografie NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf, www.nrw-forum.deÖffnungszeiten: Di – So: 11 – 20 Uhr, Fr: 11 – 24 Uhr

Weiterlesen