Zephyr – Raum für Fotografie

smart as photography – be an artist today!
Smartphone – Fotografie – Kunst
03.02. – 03.03.2019

Eröffnung: 02. Februar 2019, 19 Uhr
Tagung: 28.02 – 02.03. 2019
Dialogue 4, 2017 © David Campany und Anastasia Samoylova
Liebe Freunde der Fotografie!Kein anderes Medium beeinflusst unser Alltagsleben so stark wie das Smartphone. Mit ihm planen wir unseren Tagesablauf, pflegen Kontakte und können uns ständig informieren. Auch in der Kunst ist das Smartphone omnipräsent.„smart as photography – be an artist today!“ blickt als Ausstellung und Tagung auf den Künstler als Smartphone-User und deren vielfältige Möglichkeiten, die von zufälliger Aneignung der Fotografie zu quantitativer Analyse, von Kommunikationsdynamiken über schlichte Schönheit bis zur Aufklärung von Kriegsverbrechen reichen.

Alle ausstellenden Künstler*innen werden auf der gleichnamigen Tagung referieren. Projektpartner für beide Teile sind ZEPHYR – Raum für Fotografie, die Biennale für aktuelle Fotografie und das Kulturamt der Stadt Mannheim.

Merc © Alistair Taylor-Young
Die ständige Verfügbarkeit der Kamera und die Erweiterung des Sender- und Empfängerkreises durch die sozialen Medien prägt Künstler wie Anastasia Samoylova und David Campany. Auf ihrem Instagram-Account #dialogue_aandd kommunizieren sie ausschließlich über Bilder. Ihr visueller Dialog ist bildgewaltig, experimentell, privat und öffentlich zugleich. Katrin Koenning nutzt die Kamera um flüchtige und traumverlorene Momente einzufangen. In ihrer poetischen Schwarzweiß-Arbeit reizt sie das Spiel von Licht und Schatten in ihrer unmittelbaren Umgebung. Diese universelle Wahrnehmung von Vergänglichkeit hat sie mit Dieter M. Gräf gemein, der mit dem Smartphone sein verwaistes Elternhaus in Ludwigshafen dokumentierte. Ebenfalls sehr poetisch, doch eher abstrakt muten die Fotos von Douglas Busch an, der den Strand als Grenze von Meer und Land erkundete.
Aus der Serie „Die große Chance“ © Dieter M. Gräf
Neben den Künstlern, die mit dem Smartphone originäre Bilder aufnehmen, widmet sich die Ausstellung Künstlern, die sich bereits existierende Fotos aneignen und daraus neue Kunstwerke schaffen. Joachim Schmid analysiert den Selfie-Wahn vor dem berühmtesten Bild der Welt, der Mona Lisa im Louvre. In der Frühphase des iPhone entdeckte Alistair Taylor-Young eine Analogie zwischen den technischen Möglichkeiten des Smartphones und denen der Anfänge der Fotografie. So begann er die Geburt eines Mediums reflexiv zu begleiten.
Längst sind Bilder von Smartphones eine Hauptquelle für die tradierten Medien, besonders wenn es um Konflikte, Aufstände und Kämpfe in Krisengebieten geht. Simon Menner untersucht in seiner Arbeit die Ikonografien und Verbreitungsmethoden von Bildern des Todes. Er fragt wie Terror produziert und wie er medial konsumiert wird. Gewalt und kriegerische Handlungen stehen auch bei Forensic Architecture im Fokus. In ihren Arbeiten bildet die Künstlergruppe reale Begebenheiten räumlich und zeitlich nach, wie beispielsweise die Bombardierung eines Treffens von angeblichen Terroristen in Syrien.
Um die enorme, künstlerische Vielfalt der Smartphone-Fotografie zu skizzieren, lud Rosa Roth die Instagram Community ein, ihre besten Bilder einzusenden und mit den Besuchern der Ausstellung zu teilen.Teilnehmende Künstler*innen:
Douglas Busch, David Campany, Forensic Architecture, Dieter M. Gräf, Katrin Koenning, Simon Menner, Rosa Roth, Anastasia Samoylova, Joachim Schmid und Alistair Taylor-Young.
3-D-Modell einer Moschee von Forensic Architecture, kombiniert mit einem Foto des Gebäudes, nachdem der nördliche Teil von zwei Bomben zerstört wurde, 2017
© Forensic Architecture
TAGUNG28. Februar bis 2. März 2019
Florian Waldeck-Saal, Museum Zeughaus C5, 68159 Mannheim
Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Anmeldung bitte unter: smart@zephyr-mannheim.com oder 0621 / 293 9264Referent*innen:
Cord Arendes, Douglas Busch, David Campany, Dieter M. Gräf, Katrin Koenning, Simon Menner, Ina Neddermeyer, Rosa Roth, Anastasia Samoylova, Thomas Schirmböck, Joachim Schmid, Nathan Su (Forensic Architecture) und Alistair Taylor-Young.Weitere Informationen zur Ausstellung und das Tagungsprogramm finden Sie auf unserer Webseite:
www.zephyr-mannheim.com
INDIVIDUELLE FÜHRUNGEN

können Sie unter Tel. (0621) 293 3771 oder buchungen.rem@mannheim.de buchen.

Projektpartner:

 

OFF//FOTO 2017

OFF//FOTO 2017//OPENING : Sa, 2. September, 19:00

Kulturzentrum dasHaus, Bahnhofstraße 30, 67059 Ludwigshafen am Rhein
Über 70 Fotografieausstellungen in der Metropolregion Rhein-Neckar

mit Petra Arnold, Bruce Barnbaum, Ralf Brueck, Andrea Esswein, Horst Hamann, Mateo Hamann, Markus Kaesler, Franziska Klose, Tamara Lorenz, Eyal Pinkas, Irina Ruppert, Peter Schlör, Timo Schuster, Kamil Sobolewski, Miriam Stanke, Lorant Szathmary, Gerhard Winkler, u.a.

Festival: 3. September bis 5. November 2017
Eröffnung: Samstag, 2. September, 19 Uhr
im Kulturzentrum dasHaus in Ludwigshafen
Lange Nacht der Fotografie: Samstag, 23. September 2017

Noch nie zuvor waren so viele Fotoausstellungen in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen, aber auch in anderen Städten der Region wie Dannstadt-Schauernheim, Ladenburg, Speyer, Viernheim und Frankenthal zu sehen. Zeitgleich mit der Biennale für aktuelle Fotografie wird das Medium Fotografie in diesem Herbst groß gefeiert.

OFF//DIVERSITY
Breite fotografische Vielfalt
OFF//FOTO versteht sich als großes, regionales Publikumsfestival, das über den engen Kreis von Fotofachleuten auch all jene Besucher anspricht, die sich von der Magie der Bilder begeistern lassen. Zum dritten Mal zeichnet sich das Fotofestival durch eine große stilistische, technische und motivische Vielfalt aus.

OFF//SPACES
Fotografie an ungewöhnlichen Orten
OFF//FOTO bezieht viele gesellschaftliche Akteure ein. Neben bekannten Galerien gilt es eine Reihe ungewöhnlicher Ausstellungsräume zu entdecken. So stellt Peter Schlör etwa im ehemaligen Wohnhaus des Hasselblad Award-Preisträgers Robert Häusser aus, Andrea Esswein im barocken Schloss Kleinniedesheim, Mateo Hamann im Schloss der Mannheimer Universität, Miriam Stanke und Timo Schuster an und in Abrisshäusern der Ludwigshafener Innenstadt und Stephan Horch in einem ehemalige Hallenbad. Irina Ruppert zeigt ihre neuen, vor Ort entstandenen Arbeiten sogar mitten in einem Gemüsefeld in Dannstadt-Schauernheim. Alle Ausstellungen sind auf der Webseite www.off-foto.info aufgeführt.

OFF//CLASSES
Erstmals Workshop-Programm
OFF//FOTO und die Biennale für aktuelle Fotografie bieten erstmals gemeinsame Workshops an. International renommierte Künstler werden ebenso wie lokale Spezialisten ihr Wissen vermitteln und die Teilnehmer praktisch anleiten. Das Programm umfasst alte fotografische Verfahren, wie etwa Ambrotypie, Cyanotypie und die Kollodium-Nassplatten-Fotografie, aber auch Übungen zur Porträt- und Architekturfotografie.

OFF//NIGHT
Lange Nacht der Fotografie am Samstag, 23. September 2017
Erstmals sind während der Langen Nacht der Fotografie fast alle Ausstellungsorte von OFF//FOTO und alle der Biennale für aktuelle Fotografie bis in die späten Abendstunden geöffnet. Viele bieten an diesem Abend ein besonderes Programm.


Es erscheinen ein ausführliches Programmheft und eine kostenlose Festivalzeitung.
OFF//FOTO e.V. entstand aus einer Zusammenarbeit von Initiatoren der Fotoszene Mannheim. Sie vereint das gemeinsame Interesse an künstlerischer Fotografie und die Verankerung in der Kulturszene der Metropolregion Rhein-Neckar. Mit OFF//FOTO e.V. möchten die Mitglieder der Fotoszene der Metropolregion Rhein-Neckar eine Plattform bieten und ein Netzwerk stärken, das über die Region hinaus Wirkung zeigt.

Seit gestern abend ist die zweiten Ausgabe von OFF//FOTO – ein junges Fotofestival an Rhein und Neckar – eröffnet. Bis zum 27. November zeigen 51 Ausstellungsorte in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Region neue fotografische Positionen. Alle teilnehmenden Ausstellungen sind auf der Webseite www.off-foto.info gelistet.

 

 

C4.9 „Terror Incognitus“

VERANSTALTUNGEN UND FÜHRUNGEN IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG KÜNSTLERGESPRÄCH MIT EDMUND CLARK UND CROFTON BLACK

Sonntag, 31.1.2016, 16 Uhr


Am ersten Tag der Ausstellungsprechen Edmund Clark und Crofton Black (Co-Autor des zur Ausstellung erscheinenden Buches und aktives Mitglied der Menschenrechtsorganisation REPRIEVE) mit Thomas Schirmböck, Kurator der Ausstellung. Das Gespräch wird in englischer Sprache geführt.
3 Euro zzgl. Eintritt in die Ausstellung 

Weiterlesen

Eröffnung des Fotofestivals MA-LU-HD

6. Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg // 18.9. – 15.11.2015
Save the date – 17.9. feierliche Eröffnung des Fotofestivals!

Am Donnerstag, den 17. September um 19:00 Uhr, findet die Eröffnung des diesjährigen Fotofestivals mit dem Titel [7P] – [7] Orte [7] Prekäre Felder im Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen statt. Hierzu laden das Fotofestival Mannheim-Ludwigshafen-Heidelberg und der Kurator Urs Stahel herzlich ein!

Mit den Artist Lectures präsentiert das Fotofestival ein aufregendes Format im Rahmen des Eröffnungswochenendes: International renommierte KünstlerInnen halten Vorträge und vermitteln auf diese Weise spannende Einsichten ihre künstlerische Arbeit. So beispielsweise Julika Rudelius, Thomas Hirschhorn, Rico Scagliola & Michael Meier, George Legrady, Jules Spinatsch, Ilit Azoulay, Paolo Woods & Gabriele Galimberti.

Detaillierte Informationen zum umfangreichen Festivalprogramm erhalten Sie auf der Homepage.

Zephyr – Raum für Fotografie : NORMAN SEEFF

NORMAN SEEFF
THE LOOK OF SOUND
28.09.2014 – 25.01.2015

Die Eröffnung findet am 27. September 2014 um 19 Uhr im Anna-Reiß-Saal des Museum Weltkulturen (D5) statt. Im Anschluss kann die Ausstellung in den Räumen von Zephyr / Raum für Fotografie im 1. OG des Museum Bassermannhaus für Musik und Kunst (C4,9) besichtigt werden. Norman Seeff wird anwesend sein. An den Turntables steht Ubbo Gronewold.

Künstlergespräch: Norman Seeff im Gespräch mit Thomas Schirmböck, Kurator der Ausstellung
Wie war das damals mit Patti Smith und Robert Mapplethorpe und weshalb purzelten die Rolling Stones beim Shooting übereinander? Am ersten Ausstellungstag gibt Norman Seeff in einem Künstlergespräch Auskunft über seine Kunst, Menschen gelöst vor der Linse erscheinen zu lassen, seine Erforschung der Kreativität und seinen Lebensweg von Johannesburg nach Los Angeles. Das Gespräch wird in Englisch geführt.
Sonntag, 28.09.2014, 17 Uhr, 3,00 € zzgl. Eintritt in die Ausstellung, Veranstaltungsort: Zephyr – Raum für Fotografie

© Norman Seeff: Ray Charles, 1985

Weiterlesen

GRENZGÄNGE. MAGNUM: TRANS-TERRITORIES

5. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg 14.09.-10.11.11

Eröffnungswochenende und ein umfangreiches Rahmenprogramm erwarten die Gäste des Fotofestivals

Das 5. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg feiert am Wochenende des 13. bis 15. September seine Eröffnung. Das Festival beginnt offiziell am 13. September um 19 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum und am gesamten Eröffnungswochenende finden verschiedene Veranstaltungen in den drei Städten und den acht Ausstellungsorten statt. Das detaillierte Programm finden Sie hier. http://www.fotofestival.info/de/opening/

© Olivia Arthur / Magnum Photos / Focus

In den zwei Festivalmonaten erwartet die Besucher ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehr als 120 verschiedenen Veranstaltungen. Führungen, Workshops, Podiumsdiskussionen und Künstlergespräche widmen sich dem diesjährigen Festivalthema Grenzgänge. Magnum. Trans-Territories aus verschiedenen Blickwinkeln.

Zwei Highlights der 5. Ausgabe des Festivals sind die Verleihung des Dr.-Erich-Salomon-Preises der DGPh an den Magnum-Fotografen Paolo Pellegrin am 12. Oktober 2013 im ZEPHYR – Raum für Fotografie der Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim, sowie die Favoritenausstellung des Portfolio Reviews 2013, die vom 12.10. bis zum 10.11.2013 im Einraumhaus C/O in Mannheim zu sehen sein wird.

© Steve McCurry/Magnum Photos

© Trent Parke/Magnum Photos

© Leonard Freed/Magnum Photos

© Christopher Anderson/Magnum Photos

Trauer um Robert Häuser

Robert Häusser © Manfred Rinderspacher

Der Mannheimer Fotograf Robert Häuser starb mit 88 Jahren.

Deutschland verliert einen seiner wichtigsten Fotografen. Am Montag den 05.August 2013 ist Robert Häuser im Alter von 88 Jahren gestorben wie die Reiss-Engelhorn-Museen REM mitteilten.

Ein Wegbereiter der zeitgenössischen Fotografie

Robert Häusser gehört zu den wenigen international anerkannten deutschen Fotografen der Nachkriegszeit, die eine unverwechselbare Handschrift entwickelt haben. Seine Bilder wurden schon in den 50er und 60er Jahren in Galerien und Museen ausgestellt, zu einer Zeit, als die Fotografie in Deutschland noch nicht den künstlerisch autonomen Stellenwert besaß wie heute. Sie befinden sich in vielen öffentlichen und privaten Sammlungen. Robert Häusser gilt heute als ein Wegbereiter der zeitgenössischen Fotografie. 1995 wurde ihm als erstem Deutschen der Hasselblad-Preis verliehen, der als der “Nobelpreis der Fotografie” gilt.

Im Jahr 2002 hatte er er den REM seine Nachlass mit Archiv übergeben.

Die Reiss-Engelhorn-Museen und die Curt-Engelhorn-Stiftung wollen in einer Veranstaltung  Robert Häussers gedenken.

Zurzeit zeigt das Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen die Ausstellung “Robert Häusser – Im Auftrag… Fotografien aus Handwerk und Industrie”.

 

Miroslav Tichýs Frauen _ ZEPHRY

MIROSLAV TICHÝ

DIE STADT DER FRAUEN
24.2. – 26.5.2013 

In der analytischen Ausstellung Miroslav Tichý: Die Stadt der Frauen widmet sich Zephyr noch bis zum 26. Mai in bislang überwiegend ungezeigten Aufnahmen dem ästhetischen Phänomen Tichý.

Miroslav Tichýs Frauen sind schön, egal wie alt sie sind und wie viel sie wiegen. Jeden Tag 100 Fotos wollte er machen, Fotos der Frauen in seinem Heimatort Kyjov in Tschechien. Die Arbeiterinnen und Mütter, Sportlerinnen und Badenden tauchte Tichý in zärtlich wirkende Unschärfe. Eine zufällige Ästhetik, denn er fotografierte meist heimlich und baute seine Kameras aus Konservendosen und Brillengläsern. Weiterlesen

“Miroslav Tichý: Eine Goldmine in Mähren”

Innerhalb weniger Jahre nach seiner Entdeckung wurde der tschechische Künstler Miroslav Tichý (1926-2011) zu einer international diskutierten und verkauften Marke. Von den erzielten Erlösen profitierten verschiedene Teilnehmer des internationalen Kunstmarktes – niemals jedoch der Künstler selbst. In seinem Vortrag erläutert und beschreibt Thomas Schirmböck das Wertschöpfungssystem, das Tichýs Arbeiten in alle Welt verkaufte.
Wir freuen uns auf euch!

Der Vortrag findet am 23.4.13 um 20:00 Uhr im Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus C5, Mannheim statt. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

www.zephyr-mannheim.de

Internationaler WeldeKunstpreis für Fotografie 2013

Susa Templin, Berlin

Die Gewinner des diesjährigen Internationalen WeldeKunstpreises für Fotografie stehen fest. Preisträgerin des renommierten Wettbewerbs ist die deutsche Fotografin Susa Templin. Sie überzeugte mit ihren Arbeiten “Upside down Cities” die unabhängige Fachjury. Der Publikumspreis geht an Heinrich Voelkel. Weiterlesen

HIJACKED 2 – ZEPHYR

 

HIJACKED 2

AUSTRALIEN / DEUTSCHLAND

20.5. – 26.8.2012 
Eröffnung: 19.5.2012 / 20 Uhr

www.zephyr-mannheim.de    

ZEPHYR – Raum für Fotografie / C4.9b / 68159 Mannheim / 

Öffnungszeiten täglich außer Montag 11 bis 18 Uhr

Hijacked 2 startete 2010 im Australian Centre of Photography, Sydney (ACP) und wurde in der Folge in Canberra, Melbourne, Brisbane, Adelaide und Perth gezeigt. Die Ausstellung bietet eine breite Auswahl unterschiedlicher fotografischer Positionen, die  auch die nationalen Traditionen im Umgang mit dem Medium Fotografie wiederspiegeln und präsentiert die Blickwinkel von 32 zeitgenössischen deutschen und australischen FotografInnen auf die junge Generation, auf Grenzgänger und Randexistenzen.  

Mark McPherson, Ute Noll und Markus Schaden eröffnen als Kuratoren der Ausstellung mit ihrer Auswahl einen anregenden Blick auf die australische und die deutsche Fotografie, der frei von akademischen oder institutionellen Vorgaben scheint. Hijacked 2 wird hierdurch zu einer lebendigen und gültigen Bestandsaufnahme der aktuellen Fotografenszene in Australien und Deutschland. Wir freuen uns, diese spannende Gegenüberstellung von junger australischer und deutscher Fotografie erstmals auch hierzulande präsentieren zu können.

Hijacked II wird in Australien und Deutschland in Kooperation mit dem Goethe-Institut Australien gezeigt.

Teilnehmende Künstler

Australien
Narelle Autio, James Brickwood, Michael Corridore, Andrew Cowen, Tamara Dean, Jackson Eaton, Suzie Fox, Lee Grant, Derek Henderson, Rebecca Ann Hobbs, Ingvar Kenne, Bronek Kózka, Georgia Metaxas, Polixeni Papapetrou, Louis Porter.

Deutschland
Johanna Ahlert, Natalie Bothur, Jörg Brüggemann, Thekla Ehling, Albrecht Fuchs, Jan v. Holleben, Karsten Kronas, Anne Lass, Jens Liebchen, Myriam Lutz, Julian Röder, Josef Schulz, Oliver Sieber, Ivonne Thein, Olaf Unverzart, Sascha Weidner.

Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.

 

THOMAS HIRSCHHORN

It’s Burning Everywhere
Kunsthalle Mannheim
Eröffnung: FR, 11.03.2011, 19.30 Uhr
Ausstellungsdauer: 12.03.–13.06.2011
Thomas Hirschhorn (*1957 Bern, lebt in Paris) ist einer der kontroversesten Vertreter der Gegenwartskunst. Wie ein Alptraum wirkt seine wilde Assoziationslandschaft aus Wohlstands-, Kitsch- und Medienmüll um die Riesenattrappe eines gefällten Baumstamms herum: billige Verpackungen, Schaufensterpuppen, Schockfotos aus Zeitung und Internet, Silberfolie, Plexiglas, Holzgerät. „Chaos ist die Welt, in der ich lebe.” Wie kaum ein anderer stellt der Biennale- und Documenta-Teilnehmer mit künstlerischen Provokationen nicht nur die politisch-soziale Verfassung unserer Gegenwart, sondern auch die Selbstgefälligkeit des Kunstbetriebs in Frage.

›Cool and Hot‹ Julius Shulman

›Cool and Hot‹
Julius Shulman
D . Mannheim, 17.10. – 27.02.2011

Dauer: 17.10. – 27.02.2011 
Öffnungszeiten: Tue-Sun 13-18

ZEPHYR Raum für Fotografie
Reiss-Engelhorn-Museen C 4/8
68159 Mannheim

www.zephyr-mannheim.de

Der weltberühmte amerikanische Architekturfotograf Julius Shulman hätte am 10. 10. 2010 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlass präsentiert ZEPHYR – Raum für Fotografie ab dem 17. Oktober 2010 in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim die europaweit größte Ausstellung seines Lebenswerks.

Weiterlesen