Thomas Rusch

thomas rusch – photography – news october 2016

crumpled nina
new york contortionist nina bury on my couch (background photo by a. seidel, “ivon”, 1994)

save the date!  portrAid – i see you learn
upcoming exhibition for our social project portrAid.org: galerie hiltawsky, tucholskystrasse 41, berlin-mitte, oct 28th, 5pm. looking forward to meeting you there. more

new site
visit and enjoy, more

galerie: galerie bettina + galerie hiltawsky

thomas: thomasrusch

Galerie Hiltawsky zeigt Fotografien von Thomas Rusch

THOMAS RUSCH: “À FLEUR DE PEAU”

Eröffnung am Donnerstag, 30. April, 19 Uhr.
Galerie Hiltawsky zeigt vom 1. Mai bis 13. Juni “À FLEUR DE PEAU”,
Fotografien von Thomas Rusch.

Opening on Thursday, April 30th, 7pm.
From May 1st to June 13th Galerie Hiltawsky shows “À FLEUR DE PEAU”,
photographs by Thomas Rusch.

Galerie Hiltawski
Tucholskystraße 41
10117 Berlin  Hortus Florum #1, Paphiopedilum Niveum, 2011

– Please scroll down for the english version –

HAUT. Unser größtes und sensibelstes Organ, die zarte, elastische Grenze zur Aussenwelt, spricht Bände über uns, teilt uns die leiseste Veränderungen in unserer Umgebung mit, atmet für uns, macht uns spürbar und berührbar, verrät unsere Gefühle, unser Alter, unsere Konstitution. Ist superempfindlich (französisch “à fleur de peau”).

THOMAS RUSCH, in Berlin und Hamburg lebender Fotograf, erforscht in seiner Arbeit unser kulturelles Verhältnis zu Sexualität. Sein Spiel mit Bedeutungsebenen hinterfragt unsere Wahrnehmung: mal ist es eine zarte Oberfläche, die Explizites erzählt, mal thematisiert er Obsession und Fetisch – und deckt die Intimität hinter dem Expliziten auf. Die großformatigen Fotografien der Serien “HORTUS FLORUM” und “SCHWARZ/WEISS” wurden im vergangenen Jahr bereits in Paris ausgestellt und wurden nun um neue Motive erweitert.

www.thomasrusch.org Weiterlesen

Lawrence Schiller » Like Zelig – Galerie Hiltawsky

Lawrence Schiller » Like Zelig
26. April bis 7. Juni 2014
Galerie Hiltawsky Tucholskystr. 41, 10117 Berlin
www.hiltawsky.com

TIPPI HEDREN AND ALFRED HITCHCOCK, LOS ANGELES, 1962 © Lawrence Schiller

Lawrence Schiller wurde 1936 in New York geboren. Bekannt sind vor allem seine legendären Aufnahmen von Marilyn Monroe. Im Alter von 25 Jahren dokumentierte Schiller für ‘Paris Match’ die Arbeiten am Set zu dem Film ‘Something’s Gotta Give’ und dort gelangen ihm einige der intimsten Aufnahmen, die je von Marilyn Monroe gemacht wurden. Es sollte Marilyn Monroes letzter Film werden, aber für Schiller bedeutete er der Durchbruch, denn Herausgeber aus aller Welt wurden auf ihn aufmerksam. Nachdem er für die Zeitschriften ‘Paris Match’ und ‘Life’ gearbeitet hatte, veröffentlichte er 1966 sein erstes Buch mit dem Titel ‘LSD’. Es folgten weitere elf Bücher sowie zahllose Aufträge für die London Sunday Times, Time und andere renommierte internationale Publikationen. Weiterlesen

‘Lichtbildpanoptikum’ – Vlad

Die galerie hiltawsky freut sich am Donnerstag, den 06. März 2014 ab 19:00 Uhr, das fotografische Werk des gebürtigen Russen Vlad in einer Einzelausstellung zu präsentieren. Die ausgestellten Werke sind in der Zeit von 2000 bis 2006 entstanden. Neben bildnerischen Darstellungen bestimmter Ideen durch ‘Modelle’, besteht der Kern der Arbeiten aus inszenierten Selbstportraits, in denen Vlad der Protagonist seines Lichtbildpanoptikums ist. Die monochromatischen Motive wurden im analogen Labor durch den Künstler selbst bearbeitet, verfremdet und manipuliert und waren ursprünglich Lithprints. Diese Unikate sind nicht mehr erhältlich. Die gezeigten Arbeiten sind hochwertige Digitalprints der Scans der Originalwerke. Signierte Exemplare des Buchs ‘Lichtbildpanoptikum’ sind in der Galerie erhältlich.

©Vlad, Ostern, 2002

Ausstellung: 07. März bis 19. April 2014.
galerie hiltawsky
Tucholskystr. 41
10117 Berlin
+49 (0)30 28504499
+49 (0)171 81 34567
Email: mail@hiltawsky.com
www.hiltawsky.com

galerie hiltawsky – Serge Marcel Martinot

Serge Marcel Martinot Un-deux-trois 4. Mai – 9. Juni 2012

 Vernissage : Donnerstag, 03.05.2012 ab 19:00 Uhr

 

“Serge Marcel Martinot un-deux-trois stellt Raum und zeit infrage. Die Abfolge von Bilder, die wir sonst als “und dann und dann und dann” empfinden, wird auf einmal geografisch verortet. Nicht die Kamera oder der Aufnahmewinkel bewegen sich, sondern das Objekt des Blickes. Verwirrend, verblüffend einfach und von eigenartiger Poesie. Ganz realistisch sieht es aus und ist doch surreal. ” Volker Schlöndorff

Die Zeit läuft, der Standpunkt steht. Die Dinge bewegen sich, das Auge hält inne. Dreimal drückt Serge Marcel Martinot auf den Auslöser seiner Kamera. “In diesem Moment entsteht die Seele meiner Fotos.” Nichts ist inszeniert, nichts im Labor präpariert. Un.deux.trois. Drei Bilder in einem. Sie zeigen eine Geschichte, eingefangen von der Hand des Fotografen. Viel Spaß beim Kucken.

 http://www.hiltawsky.com

galerie hiltawsky – Frank Horvat

Frank Horvat A Trip Through A Mind  (The iPad Exhibition)

16. März – 29. April 2012

1951, Florence, first fashion photograph © Frank Horvat

‚A Trip Through A Mind (The iPad Exhibition)’ ist die dritte Ausstellung der Werke Frank Horvats in der galerie hiltawsky. Zur Eröffnung der Galerie am 1. Mai 2009 wurden Horvats Arbeiten aus den 1950er und 1960er Jahren gezeigt: dokumen-tarische Aufnahmen, Portraits und Mode in schwarz-weiss. Im September und Oktober 2009 folgten die Farbportraits aus der Serie ‚Vom wahren Schein’.

‚A Trip Through A Mind (The iPad Exhibition)’ basiert auf der konzeptuellen Idee, das Gesamtwerk Frank Horvats exemplarisch mit je drei Werken aus den zwölf Kapiteln, in die er sein Werk aus 65 Jahren professioneller Fotografie gegliedert hat, klassisch mit gerahmten Fotografien an der Wand zu zeigen. Weiterlesen

Olaf Heine – Gallery Hiltawsky, Berlin 8.10–10.12.2010

Olaf Heine

I Love You but I’ve Chosen Rock

Ausstellung: Gallery Hiltawsky, Berlin 8.10–10.12.2010

Olaf Heine ist bekannt für seine detailreich inszenierten Porträtfotografien von Musikern, Schauspielern, Schriftstellern und Sportlern wie beispielsweise Sting, Don Cheadle, Bret Easton Ellis oder Michael Ballack. In diesem Band konzentriert sich Heine auf eine seiner Hauptinspirationsquellen, die Musik. In Form von losen Momentaufnahmen, Beobachtungen und Bildern, die am Rande der Shootings in Studios, Übungsräumen, auf der Bühne oder im privaten Umfeld entstanden, porträtierte er nationale und internationale Pop- und Rock-Größen auf sehr emotionale und bisher nicht gesehene Weise.

Neben Stars wie Coldplay, Rammstein, Metallica, Die Fantastischen Vier, Kurt Cobain, Nick Cave und Iggy Pop zeigt Heine auch klassische Musiker oder die Tänzer des renommierten Stuttgarter Staatsballetts.
Notizen, Postkarten, Tagebucheintragungen und Mitbringsel, die er in den letzten 15 Jahren auf seinen Reisen gesammelt hat, bereichern diese sehr persönliche Dokumentation.

Galerie Hiltawsky
Tucholskystrasse 41
10117 Berlin
0171 8134567


www.hiltawsky.com