DZ BANK Kunstsammlung

 Loredana Nemes, Werner, aus der Serie: Nadelstreifen, 2016

Eröffnung am 26. Januar um 17:00 Uhr im SCHAUFENSTER der DZ BANK Kunstsammlung

 

BEGRÜSSUNG:
Hans-Bernd Wolberg, stv. Vorstandsvorsitzender DZ BANK AG

EINFÜHRUNG:
Dr. Christina Leber, Leiterin der DZ BANK Kunstsammlung
Moritz Kaestner, Teilnehmer des Kunstprojektes

ORT:
SCHAUFENSTER,  DZ BANK Kunstsammlung, Platz der Republik, 60265 Frankfurt
Eingang: Cityhaus II

Bitte melden Die sich zur Ausstellungseröffnung an unter:
https://www.events.dzbank.de/schaufenster/online-anmeldung

Loredana Nemes, Künstlerin der DZ BANK Kunstsammlung, hat aus eigener Initiative in 2016 gemeinsam mit 70 Mitarbeitern der DZ BANK ein Kunstprojekt verwirklicht. Die entstandene Serie »Nadelstreifen« wird ab dem 27.01.2017 im SCHAUFENSTER der DZ BANK Kunstsammlung im Eingangsbereich des Cityhaus II am Platz der Republik präsentiert.

Sie zeigt Banker, die ihre Anzugjacke von innen nach außen kehren, so dass der Futterstoff sichtbar wird. So wird das, was normalerweise versteckt ist, an die Oberfläche befördert. Das lässt sich analog auf die abgelichteten Personen beziehen: Durch das Umkehren der Sakkos und der ihnen zumeist instinktiv zugeordneten Attribute werden verborgenen Seiten sichtbar und ins Bild gerückt. Loredana Nemes zeigt dabei ein tiefes Interesse am Menschlichen. Sie befragt die Personen vor der Kamera nach ihrem Sein, ihren Interessen, ihren Erfahrungen, ihren Gefühlen. Und das aus purer Neugier und Anteilnahme an den Personen, denen sie hier begegnet.

Es sind Fragen über das Leben, danach, welche Spuren es beim Einzelnen hinterlassen hat und wie es sich ihm zu erkennen gibt. Fragen, die manchmal nicht leicht zu ertragen sind, weil eben das Leben nicht en passant  zu erledigen ist. Es bedarf großer Konzentration von beiden Seiten und die Bereitschaft, aufeinander zuzugehen. Auch auf die Gefahr hin, mit Erfahrungen oder Gefühlen konfrontiert zu werden, die einem nicht immer gelegen kommen. Was diese Begegnungen jedoch vermitteln, ist ein Erlebnis von tiefer Lebendigkeit. Von Gegenwärtigkeit. Von Zeit. Von einem Augenblick im Leben, der einen Unterschied zurücklässt.

Aus der insgesamt 30-teiligen Serie wurden für die DZ BANK Kunstsammlung 27 Arbeiten erworben.

Laufzeit der Ausstellung ist bis Sommer 2017.

An folgenden Terminen finden öffentliche Führungen statt.
Mittwoch, 1. Februar 2017 um 17:30 Uhr
Mittwoch, 1. März 2017 um 17:30 Uhr
Mittwoch, 5. April 2017 um 17:30 Uhr

ART FOYER DZ BANK

 

Die aktuelle Ausstellung der DZ BANK Kunstsammlung “Déjà-vu in der Fotokunst”

Ausstellung: 15. September bis 21. November 2015
Eröffnung: Montag, 14. September, 19 Uhr

 

 

Déjà-vu in der Fotokunst
Claudia Angelmaier
Drei Lindenbäume, 2004

 

 

 

Déjà-vu in der Fotokunst

Claudia Angelmaier » Johannes Brus » Victor Burgin » Jose Dávila » Elger Esser »Christiane Feser » Günther Förg » Beate Gütschow » Axel Hütte » Delia Keller »Annette Kelm » Gerd Kittel » Louise Lawler » Sherrie Levine » Timm Rautert » Evelyn Richter » Georges Rousse » Andres Serrano »

Platz der Republik
60265 Frankfurt (Main)

069-7447 99144

kunst@dzbank.de
www.dzbank-kunstsammlung.de

Tue-Sat 11-19

Déjà-vu in der Fotokunst
Timm Rautert
New York (Wellington Hotel), 1969
Aus der Serie: New York

“Déjà-vu in der Fotokunst”

Ausstellung: 15. September bis 21. November 2015
Eröffnung: Montag, 14. September, 19 Uhr

Die aktuelle Ausstellung der DZ BANK Kunstsammlung “Déjà-vu in der Fotokunst” zeigt rund 50 Arbeiten von 18 zeitgenössischen Fotokünstlern aus fünf Ländern, die sich motivisch oder inhaltlich auf bekannte Bilder der Kunstgeschichte beziehen. Weiterlesen

RAY 2015

 

 

 

“IMAGINE REALITY”
RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain
IMAGINE REALITY
Lucas Foglia: Tommy Trying to Shoot Coyote, Big Springs Ranch, Oasis, Nevada, aus der Serie “Frontcountry”, 2012 © Lucas Foglia

 

IMAGINE REALITY

RAY 2015 Fotografieprojekte

Sonja Braas » Barbara Breitenfellner » Sophie Calle » David Claerbout » Jonas Dahlberg » Cristina De Middel » Klaus Elle » Jan Paul Evers » Lucas Foglia » Joan Fontcuberta » Beate Gütschow » João Maria Gusmão & Pedro Paiva » Barbara Kasten » Annette Kelm » Cinthia Marcelle » Maix Mayer » Sanaz Mazinani » Abelardo Morell » Yamini Nayar » Hans Op de Beeck » Miguel Rio Branco » Viviane Sassen »Kathrin Sonntag » Simon Starling » Anoek Steketee » John Stezaker » Jan Tichy »Wolfgang Zurborn »

20 Jun – 20 Sep 2015

Fri 19 Jun 19:00

 

RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

 

RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Frankfurt (Main)

info@ray2015.de
www.ray2015.de

IMAGINE REALITY
Joan Fontcuberta: Official portrait of the cosmonaut Ivan Istochnikov, aus der Arbeit “Sputnik”, 1997
© Joan Fontcuberta, VG-Bildkunst, Bonn 2015

“IMAGINE REALITY”
RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Fotografie Forum Frankfurt
Museum Angewandte Kunst
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

Exhibitions: 20 June – 20 September 2015
Opening: Friday, June 19, 7 pm, MMK 1 of the MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

This summer, the Photography Triennial RAY 2015 once again presents outstanding positions of contemporary photography at 12 venues in Frankfurt and the Rhine/Main region. From June 20 until September 20, the Fotografie Forum Frankfurt, the Museum Angewandte Kunst and the MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main are collectively presenting the RAY 2015 exhibition IMAGINE REALITY. 28 contemporary artists have taken fragments of reality as sources to create imaginary and visionary worlds. In doing this, they move between documentary, applied and artistic photography.

Today’s unlimited possibilities for producing and manipulating images have opened a multifaceted spectrum for capturing and interpreting these scenarios of transformation. Visual worlds have emerged that testify our present day and point to our future at the same time. How can we or how would we like to see the world today? How does the abstraction or the deconstruction of everyday realities generate new perspectives both through and in photography? How do the artists use visual languages to go beyond the documentary? In what ways do they reflect upon the philosophical and existential aspects of the human and material condition of our time? The exhibition introduces artistic propositions that free themselves from the claims of authenticity and question the flood of private and public images. Real and virtual space, documentation and staging penetrate their expressions and lead to an expansion of reality.

With all of the various processes and possibilities of the medium, this exhibition shows what these artists have in common. Their images transform the environment into a world in which reality and fiction, facts and illusion are inseparably woven together.

Next to the exhibition IMAGINE REALITY, RAY 2015 supports 12 artists’ new productions and nine further partner projects in Frankfurt and the Rhine/Main region.

RAY 2015 is an initiative of Kulturfonds Frankfurt RheinMain and a collaboration between Art Collection Deutsche Börse, Darmstädter Tage der Fotografie, Sammlung Deutsche Bank, DZ BANK Kunstsammlung, Fotografie Forum Frankfurt, Frankfurter Kunstverein, Kunst- und Kulturstiftung Opelvillen Rüsselsheim, Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. im Stadtmuseum Hofheim am Taunus, Museum Angewandte Kunst, MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main, Museum Wiesbaden and NKV Nassauischer Kunstverein Wiesbaden.

Artists: Sonja Braas, Barbara Breitenfellner, Sophie Calle, David Claerbout, Jonas Dahlberg, Hans Op de Beeck, Cristina De Middel, Klaus Elle, Jan Paul Evers, Lucas Foglia, Joan Fontcuberta, João Maria Gusmão & Pedro Paiva, Beate Gütschow, Barbara Kasten, Annette Kelm, Cinthia Marcelle, Maix Mayer, Sanaz Mazinani, Abelardo Morell, Yamini Nayar, Miguel Rio Branco, Viviane Sassen, Kathrin Sonntag, Simon Starling, Anoek Steketee, John Stezaker, Jan Tichy, Wolfgang Zurborn.

RAY 2015 Opening Weekend Events

Saturday, 20 June

3 pm
Gallery Talk in the exhibition with Lucas Foglia, Maix Mayer, Sanaz Mazinani, Kathrin Sonntag and co-curator Celina Lunsford at Fotografie Forum Frankfurt

6 pm
Artist Talk “The American Wild” with Lucas Foglia at Fotografie Forum Frankfurt

8 pm
Panel Discussion “The Art of Surveillance” with Artist Trevor Paglen. Organized by the Frankfurter Kunstverein in collaboration with the Goethe University Frankfurt

Sunday, 21 June

11.15 am
Opening “Sascha Weidner. Photography” at the Marta Hoepffner-Gesellschaft für Fotografie e.V. at Stadtmuseum Hofheim

2 pm
Award Ceremony: The Cultural Prize 2015 of the German Association of Photography (DGPh) will be awarded to artist Trevor Paglen at Frankfurter Kunstverein

More information: www.ray2015.de

IMAGINE REALITY
Wolfgang Zurborn: o.T., Leverkusen, aus dem Buch “Catch”, 2005 © Wolfgang Zurborn

“IMAGINE REALITY”
RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain

Fotografie Forum Frankfurt
Museum Angewandte Kunst
MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

Ausstellung: 20. Juni bis 20. September 2015
Eröffnung: Freitag, 19. Juni, 19 Uhr, MMK 1 des MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main

In einer einmaligen Zusammenarbeit feiert die Region Rhein-Main in diesem Sommer das Medium der Fotografie: Von Juni bis September 2015 präsentiert RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain in der zweiten Ausgabe erneut herausragende Positionen der zeitgenössischen Fotografie an insgesamt 12 Standorten in Frankfurt und der Region. In einer zentralen Ausstellung und acht Partnerprojekten widmen sich über 12 Institutionen sowie 35 Künstlerinnen und Künstler aus 15 Nationen Bildfindungen zu subjektiven und inszenierten Wirklichkeiten. In der Ausstellung IMAGINE REALITY nehmen 28 Künstlerinnen und Künstler Fragmente der Wirklichkeit zum Ausgangspunkt, um imaginäre und visionäre Bildwelten zu erschaffen. Dabei bewegen sie sich zwischen dokumentarischer, angewandter und künstlerischer Fotografie. Die Ausstellung wird gemeinsam vom Fotografie Forum Frankfurt, Museum Angewandte Kunst und MMK Museum für Moderne Kunst gezeigt.

Durch die heutigen unbegrenzten Möglichkeiten der Erzeugung, Bearbeitung und Verbreitung von Bildern eröffnet sich ein facettenreiches Spektrum, um Übergangsszenarien zwischen Fakt und Illusion zu erfassen und zu interpretieren. Es entstehen neue Bildwelten, die sowohl von unserer Gegenwart zeugen als auch in die Zukunft weisen. Wie können und möchten wir die Welt heute sehen? Wie werden durch Verfremdung oder Auflösung der Alltagswirklichkeit neue Perspektiven durch und in der Fotografie erzeugt? Wie entwickeln sich jenseits des Dokumentarischen Bildsprachen, die philosophische und existentielle Aspekte menschlichen und dinglichen Daseins unserer Zeit vermitteln? Die Ausstellung stellt künstlerische Positionen vor, die sich vom Anspruch des Authentischen lösen und sich bewusst der Flut von Abbildungen privater wie gesellschaftlicher Ereignisse entgegensetzen. Echter und virtueller Raum, Dokumentation und Inszenierung durchdringen sich in ihren Werken und führen zu einer Erweiterung des Realen.

Die verwendeten fotografischen Mittel sind dabei so vielfältig wie die Geschichte der Fotografie und spiegeln die Transformation des Mediums wider: Traditionelle fotografische Verfahren sowie neue, durch technologische Entwicklung entstandene Möglichkeiten werden gleichermaßen in der aktuellen künstlerischen Fotografie genutzt.

Bei allen unterschiedlichen Verfahren und Möglichkeiten des fotografischen Mediums zeigt die Ausstellung, was den Künstlern gemeinsam ist: Ihre Bilder führen durch Verwandlung der Umgebung in eine Welt, in der Realität und Fiktion, Fakten und Illusion untrennbar miteinander verwoben sind.

Neben der Ausstellung IMAGINE REALITY, unterstützt RAY 2015 insgesamt 12 künstlerische Neuproduktionen und 9 Partnerprojekte in Frankfurt und der Region.

Künstlerinnen und Künstler: Sonja Braas, Barbara Breitenfellner, Sophie Calle, David Claerbout, Jonas Dahlberg, Hans Op de Beeck, Cristina De Middel, Klaus Elle, Jan Paul Evers, Lucas Foglia, Joan Fontcuberta, João Maria Gusmão & Pedro Paiva, Beate Gütschow, Barbara Kasten, Annette Kelm, Cinthia Marcelle, Maix Mayer, Sanaz Mazinani, Abelardo Morell, Yamini Nayar, Miguel Rio Branco, Viviane Sassen, Kathrin Sonntag, Simon Starling, Anoek Steketee, John Stezaker, Jan Tichy, Wolfgang Zurborn.

RAY 2015 Programm am Eröffnungswochenende:

Samstag, 20. Juni

15 Uhr
Künstlerrundgang in der Ausstellung IMAGINE REALITY mit Lucas Foglia, Maix Mayer, Sanaz Mazinani und Kathrin Sonntag im Fotografie Forum Frankfurt

18 Uhr
Artist Talk “The American Wild” mit Lucas Foglia im Fotografie Forum Frankfurt

20 Uhr
Podiumsdiskussion: “The Art of Surveillance” mit Künstler Trevor Paglen (u.a)
Frankfurter Kunstverein in Kooperation mit dem Exzellenzcluster “Normative Orders” an der Goethe-Universität

Sonntag, 21. Juni

11.15 Uhr
Eröffnung “Sascha Weidner.Fotografie” im Stadtmuseum Hofheim

14 Uhr
Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) vergibt den Kulturpreis 2015 an Trevor Paglen im Frankfurter Kunstverein (Nur mit Einladung)

Mehr Informationen: www.ray2015.de

IMAGINE REALITY
David Claerbout: videostill “Travel”, 1996-2013. Courtesy the artist and galleries Micheline Szwajcer, Brussels;
Sean Kelly, New York; Johnen Galerie, Berlin; Rüdiger Schöttle, Munich © VG-Bildkunst, Bonn 2015
IMAGINE REALITY
Barbara Kasten: Architectural Site 19, Pavillion for Japanese Art LACMA, Los Angeles, CA, July 19, 1989
Courtesy Kadel Willborn, Düsseldorf

FFF – UPCOMING EVENTS

FOTOGRAFIE FORUM FRANKFURT
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN │ UPCOMING EVENTS
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG / OPENING

POTRETTI. Contemporary Finnish Photography

Freitag, 03. Oktober, 19 Uhr / Friday, October 3, 7pm

Iiu Susiraja

Foto/Photo: Iiu Susiraja, Luuta, aus der Serie »Hyvä käytös«, 2008–2010, ©Iiu Susiraja
»Potretti. Contemporary Finnish Photography« stellt sieben zeitgenössische Fotografen aus Finnland vor, die sich mit charakteristischen Methoden und Medien, wie Fotografie, Film, Video und Collage dem Genre Porträt verschrieben haben. Kindheit, Jugend, Körper, Mutterschaft, Familie, Altern, Gewalt und die Fotografie selbst sind die Leitmotive der Ausstellung. Weitere Informationen

In “Potretti. Contemporary Finnish Photography” seven contemporary photographers from Finland are being shown together using diverse methods and media such as photographs, film, video, and collage. Themes of childhood, youth, the body, motherhood, family, aging and violence and photography itself are leitmotifs, which accompany this exhibition. More Details

VORTRAG / LECTURE
ELINA BROTHERUS
THE ARTIST AND HER MODEL
NEUER TERMIN / NEW DATE Samstag, 11. Oktober, 18 Uhr / Saturday, October 11, 6pm

Elina Brotherus

Foto/Photo: ©Elina Brotherus, Le Printemps, 2001
Elina Brotherus (*1972) ist Foto- und Videokünstlerin. In ihren Arbeiten befasst sie sich mit subjektiven und doch universellen Erfahrungen, wie der Präsenz und dem Fehlen von Liebe, erforscht die emotionale Landschaft oder das Verhältnis der Fotografie zur Kunstgeschichte. An diesem Abend wird Elina Brotherus eine Übersicht ihrer Arbeiten von 1996 bis 2014 und die Geschichten dahinter präsentieren. Weitere Informationen

Elina Brotherus (*1972) works in photography and video. Her work deals with subjective experiences, the presence and absence of love, exploration of the emotional landscape, or probing the relation of photography to art history. On this evening Elina Brotherus will present her work from 1996 to 2014 and the stories behind her photographs. More Details

WORKSHOP
ELINA BROTHERUS
PORTRAIT PHOTOGRAPHY »THE ARTIST AND HER MODEL«
Samstag/Sonntag, 11./12. Oktober, 10–18 Uhr /
Saturday/Sunday, October 11/12, 10 am to 6pm

Elina Brotherus

Foto/Photo: ©Elina Brotherus
Die finnische Fotografin Elina Brotherus (*1972) arbeitet oft mit Selbstporträts, in denen sie sich selbst mit dem sie umgebenen Raum kombiniert, um die Beziehung dazwischen zu untersuchen. Im intensiven Workshop erforschen die Teilnehmer zusammen mit Elina Brotherus neue Betrachtungsweisen der Autobiografie und versuchen im praktischen Teil über deren Gewöhnlichkeit hinaus zu gehen. Weitere Informationen

The Finnish photographer Elina Brotherus (*1972) works with self portraiture which she combines with her environment and work space to investigate the relationship between these subjects. In this intensive workshop Elina Brotherus will probe and discuss a new approach to autobiography with the participants, to go beyond the ordinary self-depiction. More Details

WEITERE VERANSTALTUNG/ MORE EVENTS
VORTRAG/LECTURE
»Collecting and Exhibiting at The Finnish Museum of Photography in Helsinki«
Elina Heikka, Direktor/Director Finnish Museum of Photography, Helsinki
Mittwoch, 22. Oktober 2014, 19 Uhr / Wednesday, October 22, 2014, 7pm
Fotografie Forum Frankfurt
PODIUMSDISKUSSION/PANEL DISCUSSION
»The Photobook – a Tribute to Photography«
Celina Lunsford, Fotografie Forum Frankfurt; Klaus Kehrer, Kehrer Verlag;
und andere/among others
Samstag, 11. Oktober 2014, 15–16 Uhr / Saturday, October 11, 2014, 3–4pm
Frankfurter Buchmesse/Frankfurt Book Fair, Stand Stiftung Buchkunst Q17, Halle 4.1

Weitere Termine im Kalender.

„SPUREN DER MACHT“ ART FOYER der DZ BANK

Der Soziologe Max Weber definiert Macht als „Chance, innerhalb einer sozialen Beziehung den eigenen Willen auch gegen Widerstreben durchzusetzen, gleichviel, worauf diese Chance beruht.“

Die Ausstellung SPUREN DER MACHT zeigt die Folgen dieser Machtausübung. Darin setzen sich verschiedene Künstler mit unterschiedlichen Herangehensweisen mit sozial-politischen Ereignissen, Strukturen und Systemen auseinander, die in Konflikte, Krieg und Gewalt münden. Die Darstellung von Gewalt ist nicht deren gleichzeitige Bejahung, sondern vielmehr ist es gerade das Entsetzen gegenüber gewalttätigen Vorgängen in der Gesellschaft, das die Künstler dazu veranlasst, Gewalt zu thematisieren. Es sind Bilder, die den Betrachter erschrecken und beunruhigen, ihn aber auch durch Erinnerungsbilder täuschen können.

Vom 5. September bis 22. November 2014 sind rund 90 fotografische Werke von 18 international renommierten Künstlerinnen und Künstlern aus 11 Ländern im ART FOYER der DZ BANK Kunstsammlung in Frankfurt zu sehen.

Vertreten sind Arbeiten von Christian Boltanski, René Burri, Magdalena Jetelová, Barbara Kruger, Marie-Jo Lafontaine, Edgar Lissel, Robert Longo, Teresa Margolles, Paulo Nozolino, Paul Pfarr, Thomas Ruff, Andres Serrano, Santiago Sierra, Taryn Simon und Manit Sriwanichpoom sowie die neu für die Ausstellung erworbenen Werke von Richard Mosse, Andreas Mühe und Joscha Steffens.

Richard Mosse Of Lilies and Remains (Busurungi & Hombo), 2012 Aus der Serie: INFRA

Richard Mosse (*1980, Kilkenny/Irland) berichtet als Beobachter aus dem Kongo, wo er sich unterschiedlichen Rebellengruppen angeschlossen hat. Neben aufwühlenden Aufnahmen des gewalterfüllten Alltags der Menschen entstehen großformatige, ruhige Landschaftsaufnahmen und Stillleben, die in irritierendem, kitschigem Pink eingefärbt sind. Mosse nutzt dafür Filmmaterial, das Infrarotfrequenzen sichtbar macht und entwickelt wurde, um Tarnungen in der Landschaft zu entdecken.

Andreas Mühe Unbekannt 43 I, 2012 Aus der Serie: Obersalzberg

Andreas Mühe (*November 1979, Chemnitz) „entmachtet“ uniformierte Männer in Nazi-Posen. In seiner Serie „Obersalzberg“ lässt er sein Objektiv „von oben herab“ auf seine Protagonisten herabblicken. Weiterlesen

Franziskaner Strecke von Marc Wuchner

Eine schöne, spritzig, frische  Franziskaner Strecke
von Marc Wuchner für McCann Düsseldorf

 

Photographer: Marc Wuchner
Client: InBev / Franziskaner
Agency: McCann Düsseldorf
Art buying: Tina Krakow
Creativ Direction: Thomas Keil
Art Direction: Tobias von Aesch
Account Director: André Stimmer
Management Supervisior: Alexander Hompel
Styling: Marion Dietz
Foodstyling: Tino Kalning
Postproduction: Werner Schlaghecken
Location: LOFTSTUDIO Frankfurt
Photoassistant: Felix Schöppner, Kim Euijae,
Concetta Cardone

 

 

BLÜTEZEIT / Ausstellung der DZ BANK Kunstsammlung

Die DZ BANK Kunstsammlung zeigt vielfältige Positionen zeitgenössischer Blumendarstellungen in der Fotografie

Blumen haben eine weit zurückreichende Bildtradition. Häufig werden sie jedoch wegen ihrer Schönheit in der Kunst mit Kitsch assoziiert. Unter dem Titel „BLÜTEZEIT“ zeigt die aktuelle Ausstellung der DZ BANK Kunstsammlung auf, wie vielschichtig das unterschätzte Thema „Blume“ in der Fotografie ist – reichen doch die künstlerischen Positionen von ornamentalen Studien über erotische Nahaufnahmen und Porträtrequisite bis hin zu utopischen Pflanzenkreuzungen.

Nobuyoshi Araki

Vom 27. Mai bis 9. August 2014 sind rund 90 fotografische Werke von 26 international renommierten Künstlerinnen und Künstlern aus 12 Ländern im ART FOYER der DZ BANK Kunstsammlung in Frankfurt zu sehen.

Vertreten sind unter anderem Arbeiten von Nobuyoshi Araki, Sophie Calle, Hannah Collins, Imogen Cunningham, Joan Fontcuberta, Dieter Huber, Peter Hutchinson, Leiko Ikemura, Gert Kiermeyer, Rosemary Laing, Jean-Luc Moulène, Werner Pawlok, Irene Peschick, Anne & Patrick Poirier, Bettina Rheims, Richard Ross, Jörg Sasse, Gundula Schulze Eldowy, Helmut Schweizer, Luzia Simons, Margriet Smulders, Tim Spott, Ingolf Timpner, Lars Tunbjörk, Beza von Jacobs und Manfred Willmann. Weiterlesen

Fotografie Forum Frankfurt

VERANSTALTUNGSREIHE

SOMMERAKADEMIE 2014 

Zum siebten Mal lädt das Fotografie Forum Frankfurt zur Sommerakademie ein. Den Auftakt des diesjährigen Programms macht der Berliner Fotomediakünstler und Preisträger des Prix Voies Off, Arles 2013 Boris Eldagsen mit seinem Workshop-Wochenende, das ganz im Zeichen der experimentellen Fotografie steht. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. April 2014, 10–18 Uhr, lernen die Teilnehmer im Workshop Experimentelle Fotografie „No Budget Inszenierte Fotografie“, konventionelle Regeln zu brechen, sich vom Erwartungsdruck der Technik freizumachen und Bilder zu produzieren, die sie nie für möglich gehalten haben.

 

Foto: Boris Eldagsen

Weiterlesen

Preisverleihung des Abisag Tüllmann Preises

Preisverleihung des Abisag Tüllmann Preises und Ausstellung in Heussenstamm-Galerie, Frankfurt am Main

Die Ausstellungseröffnung ist am Dienstag, den 25.Februar um 19:00 Uhr in Heussenstamm-Galerie, Braubachstraße 34, 60311 Frankfurt am Main

 

Gemeinsam mit der Abisag Tüllmann Stiftung präsentiert die Heussenstamm-Galerie die Preisträger des Abisag Tüllmann Preises für künstlerischen Fotojournalismus: Andrea Diefenbach, Kirill Golovchenko, Chiara Dazi und Birte Kaufmann.

 

Weitere Informationen:

http://www.heussenstamm-stiftung.de/

http://www.abisag-tuellmann-stiftung.de/preis.htm

 

Deutsche Börse Photography Prize 2014

Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photography Prize 2014 sind: Alberto Garcia Alix » Jochen Lempert » Richard Mosse » Lorna Simpson »

Die Arbeiten der vier nominierten Künstler werden in einer Ausstellung in der Photographer’s Gallery im Frühjahr 2014 gezeigt. Im Anschluss sind sie in The Cube, Konzernzentrale der Gruppe Deutsche Börse in Frankfurt/Eschborn.

deutsche-boerse.com/

Bilder über die gewesene Wirklichkeit

JÖRG SASSE: ARBEITEN AM BILD
Die DZ BANK Kunstsammlung widmet dem Fotokünstler eine Einzelausstellung

Wirklichkeit, Fotografie und Manipulation – “Was mich interessiert”, sagt Jörg Sasse, “ist der Punkt, an dem das autonome Bild an der Wand mit dem Verweis auf die gewesene Wirklichkeit trifft. Der Punkt, an dem man meint, etwas erkannt zu haben, das sich im nächsten Moment jedoch wieder entzieht.” In seinen Arbeiten hinterfragt der Künstler immer wieder das Verhältnis zwischen Wirklichkeit und Fotografie, die Manipulierbarkeit derselben sowie die Wahrnehmung des fotografischen Bildes.

Jörg Sasse 3570, 2010, (c) VG BILD-KUNST Bonn, 2013

Seit Beginn der 90er Jahre dienen auch vorgefundene Amateurfotografien aus Nachlässen und von Flohmärkten als Ausgangpunkt für seine Arbeit am Bild. Analoge wie auch digitale Vorlagen, die aus allen Lebensbereiche stammen, werden am Computer bearbeitet. Sasse vollzieht damit durch unterschiedliche Eingriffe, von simpel bis komplex, eine Aneignung des Ausgangsmaterials. Dies kann durch die Wahl des Ausschnitts, neue oder veränderte Farbigkeit, das Schärfen oder Verunschärfen partieller Bildbereiche ebenso geschehen wie durch komplettes Herausarbeiten nicht benötigter Bildelemente, deren verbleibende Leerstellen dann wieder von Sasse neu gefüllt werden. Dabei entstehen autonome Bilder, die in ihrer Verbindung von Malerei und Fotografie, Abstraktion und Gegenständlichkeit Irritationen hervorrufen und mit Erinnerungen und Wahrnehmungsgewohnheiten spielen.

Jörg Sasse 7515, 1995, (c) VG BILD-KUNST Bonn, 2013 JPG | 999 KB

Eine starke formale Bestimmtheit der neu entstandenen Bilder steht dem ursprünglich Abgebildeten eigenständig gegenüber. Die visuelle Erwartungshaltung des Betrachters bricht sich an den Bildern Sasses, die sich einer gewohnten Zuordnung in Sehmustern entziehen. Einem verbalen Verständnis der hier beschriebenen „Tableaus“ helfen auch ihre Titel nicht weiter: sie bestehen aus zufällig generierten vierstelligen Zahlenfolgen.

 

Jörg Sasse 4251, 1994, (c) VG BILD-KUNST Bonn, 2013

Urlaubsfotos als Kunstwerk – 1995 hat Jörg Sasse auf Einladung der DZ BANK ein Kunstprojekt mit Mitarbeitern durchgeführt. Er bat sie um private Urlaubfotos, von denen er eine Auswahl digital bearbeitete und damit eigenständige künstlerische Bilder schuf. „Ich war damals ohnehin auf der Suche nach Fotografien, die ich für meine Arbeit verwenden könnte“, erläutert Jörg Sasse das Projekt. „Da kamen mir die Urlaubsfotos der Mitarbeiter gerade recht.“ Dreiviertel der 17 Fotografien, die im Rahmen des Mitarbeiterprojekts entstanden sind, nahmen als eigenständige Arbeiten Einzug in das Werk des Künstlers.

 

JÖRG SASSE: ARBEITEN AM BILD

30. August bis 9. November 2013

ART FOYER der DZ BANK

Eingang: Cityhaus I, Friedrich-Ebert-Anlage

Platz der Republik, 60265 Frankfurt (Main)

www.dzbank-kunstsammlung.de

Di-Sa 11-19 Uhr

Weiterlesen

„Kunst nach 1945″: Barbara Klemm

Für die Filmreihe „Kunst nach 1945″, in der regelmäßig Werke aus der Sammlung der Gegenwartskunst im Städel vorgestellt werden, wurde die Fotografin Barbara Klemm in ihrem Atelier besucht und beim Fotografieren auf der Städel-Baustelle begleitet. Barbara Klemm spricht anhand von sechs einzigartigen Museumsfotografien, die im Rahmen der Übergabe von über 200 Werken aus der DZ BANK Kunstsammlung in die Sammlung des Städel kommen, über ihre Arbeitsweise.

 

PHILIP-LORCA DICORCIA | SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

DIE SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT ZEIGT EINE GROSSE AUSSTELLUNG MIT ARBEITEN DES US-AMERIKANISCHEN FOTOGRAFEN

PHILIP-LORCA DICORCIA  

PHOTOGRAPHS 1975‒2012
20. Juni – 8. September 2013 
Eröffnung: Mittwoch 19. Juni 19:00 Uhr

Philip-Lorca diCorcia, Ike Cole, 38 years old, Los Angeles, California, $25, 1990–92, © Courtesy of the artist and David Zwirner, New York/London

Erstmals in Europa wird die Schirn Kunsthalle Frankfurt ab dem 20. Juni 2013 das Œuvre des US- amerikanischen Fotografen Philip-Lorca diCorcia (*1951) in einer Überblicksausstellung präsentieren. DiCorcia gehört zu den bedeutendsten und einflussreichsten Fotografen unserer Zeit. Seine Bilder schweben zwischen alltäglichen Momenten und detailreich inszenierten Arrangements. Die realitätsnahe Wiedergabe und der scheinbar dokumentarische Blick werden in den Arbeiten des in New York lebenden Künstlers von einer höchst aufwendigen Bildregie unterwandert. Die Frage nach der Möglichkeit der Abbildung von Realität ist eines der Hauptthemen diCorcias und verbindet die überwiegend in Serien entstandenen Fotografien miteinander. So nahm er für Hustlers (1990–1992) männliche Prostituierte in minutiös inszenierten Settings auf, während er in seiner wohl bekanntesten Serie Heads (2000–2001) Passanten völlig ahnungslos in einer Alltagssekunde festhielt. Neben den Werkgruppen Streetwork (1993–1999), Lucky 13 (2004) und A Storybook Life (1975–1999) wird die in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler konzipierte Ausstellung in der Schirn auch erstmals Arbeiten des momentan in Entstehung begriffenen Projekts East of Eden (2008‒) der Öffentlichkeit präsentieren.

Max Hollein, Direktor der Schirn Kunsthalle Frankfurt: „Philip-Lorca diCorcia gehört zu den absoluten Stars der amerikanischen Fotoszene. Wir sind stolz, dem deutschen Publikum erstmals seine Arbeiten in dieser Fülle und Intensität präsentieren zu können. DiCorcias Arbeiten zeichnen sich durch eine ikonografische Bildqualität aus, die dem Medium Fotografie eine ganz eigene Bedeutung verleiht.“

Philip-Lorca diCorcia, Head #23, 2000, Art Collection Deutsche Börse, © Courtesy of the artist

„Philip-Lorca diCorcias Fotografien bewegen sich zwischen Schnappschüssen und Kompositionen mit nahezu barocker Theatralik“, so die Kuratorin der Ausstellung Katharina Dohm. „Er zeigt die Figur des Menschen auf eine fundamentale Art und Weise, die für den Betrachter zu einem unmittelbaren Erlebnis wird. Die Zusammenstellung in der Schirn bietet die einzigartige Chance, in die geheimnisvollen Welten dieses wichtigen Künstlers der Gegenwart einzutauchen und seinen Blick auf gesellschaftliche Realitäten kennenzulernen.“ Weiterlesen

Vortrag “Musée de la Photographie”

Fotografie Forum Frankfurt
FFF SOMMERAKADEMIE 2013
Mittwoch 5. Juni 20 Uhr im ART FOYER der DZ BANK KUNSTSAMMLUNG: 
Vortrag “Musée de la Photographie” mit Xavier Canonne
 

Foto: Musée de la Photographie, © Musée de la Photographie


 
ART FOYER der DZ BANK KUNSTSAMMLUNG
Platz der Republik, Cityhaus 1,
Friedrich-Ebert-Anlage,
60265 Frankfurt am Main
 
Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.
www.fffrankfurt.org
www.museephoto.be

Europäischer Architekturfotografie-Preis 2013

 »Im Brennpunkt IFocus of Attention« 4. Mai – 16. Juni 2013

Deutsches Architekturmuseum DAM Schaumaninkai 43, Frankfurt am Main

Preisträger des Architekturfotografie-Preises architekturbild 2013 © Frank Bayh & Steff Rosenberger-Ochs, architekturbild 2013

 

PREISVERLEIHUNG & ERÖFFNUNG:

Fr., 3. Mai 2013, um 19 Uhr

Der Europäische Architekturfotografie-Preis, der seit 1995 alle zwei Jahre ausgelobt wird, geht 2013 an das Stuttgarter Fotografenduo Frank Bayh und Steff Rosenberger-Ochs. Weiterlesen

hr3 Kampagne – Jo Henker

“Alles, was dich bewegt”

Für die Hamburger Agentur Grabarz & Partner fotografierte Jo Henker fünf Kampagnenmotive für den Sender HR3 des Hessischen Rundfunks. Die von der Hamburger Agentur entwickelten Kampagne soll neben dem Hörernutzen auch die Leidenschaft des Senders und seiner Hörer fürs Radio und die Musik kommunizieren. Die Motive zeigen, was passiert, wenn im Radio die Musikauswahl des HR3 ertönt…

Zunächst sind die Motive in OOH-Medien, auf Anzeigen sowie auf der Website von HR3 präsent. Die Motive wurden im Rhein Main Gebiet produziert. Bei der Suche nach den richtigen Models und Locations wurde Jo Henker von der Agentur-Kaczmarek aus Frankfurt am Main unterstützt. Ganz viel “green fashion” kam von Marina Chahboune Beyond Fashion Styling und um Haare Make-upkümmerte sich wieder Anika Darmstädter.

Weiterlesen

PRIVAT – SCHIRN Kunsthalle Frankfurt

PRIVAT
1. NOVEMBER – 3. FEBRUAR 2013

Die SCHIRN beleuchtet im Rahmen einer umfangreichen Ausstellung die Radikale Auflösung der Privatsphäre und den Weg in die Post-Privacy

Privat – das scheint heute fast schon ein Wort aus der Vergangenheit. Kaum noch passend in Zeiten, da alles auf Facebook gepostet wird, vom Lieblingskochrezept bis zum aktuellen Beziehungsstatus. Exhibitionismus, Selbstenthüllung, Erzähllust, Zeigefreude und Voyeurismus sind die sozialen Strategien unserer Zeit, in der längst ein Strukturwandel der Öffentlichkeit stattgefunden hat. In der zeitgenössischen Kunst spiegeln Fotografien, Polaroids, Handyfotos, Objekte, Installationen und Filme häusliche Szenen und persönliche Geheimnisse. Vertrautes und Intimes wird ins Bild gesetzt.

Anhand zahlreicher zeitgenössischer Positionen geht die SCHIRN dem Thema der schwindenden Privatsphäre und dieser „Öffentlichkeit des Intimen“ nach. Durch das Fenster eines Hinterhofs fängt Merry Alpern mit ihrer Kamera verschwommene Szenen hastiger sexueller Begegnungen ein, Akram Zaatari befasst sich in seiner romantischen Videoarbeit mit einem Onlinechat zwischen zwei Männern, und Fiona Tan vereint private Schnappschüsse aus unterschiedlichen Ländern zu größeren Tableaus. Die Ausstellung unternimmt eindrückliche Exkursionen zu den fragilen Grenzen zwischen dem Eigenen und dem Anderen.

Kuratorin: Martina Weinhart

http://www.schirn.de

The Cubes – Liquidacion Total

Marc Peschke

The Cubes – Liquidacion Total

 

Galerie Greulich, Fahrgasse 22, 60590 Frankfurt am Main

http://www.galerie-greulich.de/

Eröffnung Freitagabend, 3. August, 19 Uhr / Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr / Montag bis Donnerstag nach Vereinbarung: info@marcpeschke.de

Auf Facebook: https://www.facebook.com/events/411206332249224/ 

In Marc Peschkes neuer Serie von Fotoobjekten geht es wie in seinen anderen Serien um Abstraktion, Transformation und Verschlüsselung des Vorgefundenen. Die sechseckigen gefrästen Diasecs befassen sich in einer konstruktivistisch-modernistischen Bildsprache mit dem Kommunikationsschrott der Konsumgesellschaft, die der Künstler zu absurden, würfelförmigen Wareneinheiten verfestigt. Diese ironischen, absurd-hermetischen Foto-Objekte lassen den Betrachter zu Zeugen eines inhaltlich komplexen Spiels werden: Auf der einen Seite appellieren sie an ein Kaufverhalten, andererseits verweisen die Texte auf nichts mehr außer auf sich selbst. Sie machen keinen Sinn mehr, haben sich aufgelöst: Liquidacion total!

 Infos zur Serie:

http://www.neocollective.com/blog/marc-peschke-the-cubes-liquidacion-portfolio/

 

ADC Kongress 2012 – Frankfurt

Auf dem diesjährigen ADC Kongress gehen Kreative in den Dialog mit der Wirtschaft unter dem Motto Ideen sind das Geld von Morgen. Kreative als Vorboten einer neuen Ökonomie.

James Hilton und Amir Kassaei reihen sich auf dem Kongress in diesem Jahr in eine Liste von Key Note Speakern ein, die sich, wie das Who is Who” von Quer- und Vordenkern verschiedenster Fachrichtungen liest. Das Besondere: Jeder Referent stellt sich nach seinem Vortrag der Diskussion mit einem bekannten ADC Mitglied und den Kongressteilnehmern. So geht z. B. Jo Marie Farwick in den Dialog mit David Weinberger, Hartmut Esslinger diskutiert mit Amir Kassaei über “The Shape of Things to Come” und James Hilton setzt sich über die Future Tools mit Christian Daul, dem Kreativ-Chef von Scholz & Volkmer auseinander. Weitere interessante Themen werden heiß diskutiert von Prof. Michael Braungart, David Bosshart, Lo Breier, Katie Salen, Stefan Zschaler, Arthur Potts Dawson, Stefan Scheer u.v.a.

Wer dabei sein will, wenn Wirtschaft und Kreative in den offenen Dialog gehen, kann sich jetzt seine TICKETS sichern!

Ein einzigartiges Angebot machen im Rahmen des ADC Festivals Vertreter der Deutschen Bank, der Initiative “Land der Ideen”, der Existenzgründungsberatung “jumpp” und ADC Mitglieder: Sie beraten Kreativ-Profis und Studenten dabei, wie Ideen zum Fliegen gebracht werden können. Weitere Informationen und zur Anmeldung.

MAKING HISTORY – MMK Frankfurt

MAKING HISTORY

20. APRIL – 8. JULI 2012

Im Rahmen von RAY – Fotografieprojekte Frankfurt Rhein/Main

Die Art Collection der Deutschen Börse, die DZ BANK Kunstsammlung, die Darmstädter Tage der Fotografie, das Fotografie Forum Frankfurt, der Frankfurter Kunstverein, das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main und das Städel Museum haben sich, auf Initiative des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, für das neue Kooperationsprojekt »RAY Fotografieprojekte Frankfurt/RheinMain« zusammengeschlossen.

 

Doug Rickard, A New American Picture©

katapult – Programm für Freitag und Samstag

Freitag, 24. Februar 2012

Ab 11:00 Uhr morgens öffnen die Ausstellungen der katapult Finalistenbilder und “Klick – der Fotograf im Comic” ihre Pforten.
Um 14:00 Uhr beginnt die Diskussionsrunde „Das Bild vom Fotografen im Wandel der Zeit“.
Teilnehmer sind Andréa Holzherr, Magnum , Dr. Claude W. Sui, Stiftung Häuser, Helga Schierke, Fotoagentin.
Um 14:00  Exklusive Präsentation der Eos 1 DX am Canon VIP-Table.
Um 17:00 Uhr zeigen wir den Kultfilm “Blow-up” von Michelangelo Antonioni.

Und ab 20:30 Uhr könnt ihr euch auf die katapult° Preisverleihung und Party ohne Ende freuen.

Samstag, 25. Februar 2012

 Ab 11:00 Uhr morgens öffnen die Ausstellungen mit Brunch
Um 14:00 Uhr beginnt die Diskussionsrunde ?! Fotograf – Traumberuf !?
mit Esther HaaseUwe DüttmannGerhard Vormwald

 Um 15:00 Uhr zeigen wir den Film „Under Fire“ mit Nick Nolte als Fotoreporter Russell Price.
                   Das komplette Programm gibt es hier.
Veranstaltungen finden im ehemaligen Sitz der Hypo- und Vereinsbank,
Eingang Nidda- und Weserstraße, Frankfurter Bahnhofsviertel statt.

katapult – Heute um elf geht es wieder los

Das Bild vom Fotografen: So lautet das Thema unserer dreitägigen Veranstaltung in der Niddastraße 23 / Ecke Weserstraße – das ist das ehemalige Gebäude der Bayrischen Hypo- und Vereinsbank – im Frankfurter Bahnhosviertel.

Und hier ist das volle Programm des ersten Tages

Ab 11:00 Uhr morgens präsentieren die Finalisten von katapult°drei ihre Portfolios. Gleichzeitig öffnen die Ausstellung ihrer Arbeiten und die Ausstellung “Klick – der Fotograf im Comic” ihre Pforten.

Um 14:00 Uhr beginnt die Diskussionsrunde “Fotografen – Dienstleister oder Kreativpartner”.
Teilnehmer sind Karola Heise, Agenturcoach und Intermim-Managerin  (siehe auch Interview im letzten Blog-Eintrag) , Rainer Stratmann, Fotograf und Ralf Löffler, Strategischer Planer. Das Gespräch leitet Thomas Hobein.

Um 15:00 Uhr zeigen wir den Spielfilm “Delirious” mit Steve Buscemi, als abgehalfterten Paparazzi.

Um 17:00 Uhr eröffnet Andreas Platthaus von der FAZ die Ausstellung “Klick – der Fotograf im Comic”

Und schließlich könnt ihr euch ab 20:30 Uhr auf die dritte katapult° Babbel Night und viele überraschende Vorträge freuen. Die Babbel Night wird auch via Livestream auf www.katapult.co zu sehen sein.

Kommt alle und bringt Freunde mit.

Das Bild vom Fotografen – drei Tage katapult°

Das Bild vom Fotografen – drei Tage katapult°

23.02. bis zum 25.02. 2012 in Frankfurt am Main 

Vom Ansehen professioneller Fotografinnen und Fotografen im Wandel der Zeit.

Drei Tage volles Programm in Frankfurt rund um die Preisverleihung des
katapult° Nachwuchsförderpreises für Fotografinnen und Fotografen.
Das volle Programm unter: katapult.Programm.pdf

Im Zentrum der Veranstaltung stehen selbstverständlich die Finalisten der drei katapult° Wettbewerbe, die Präsentation ihrer Arbeiten sowie die Preisvergabe. Unter insgesamt dreizehn Teilnehmern wird sich entscheiden, wer die Preisträger von katapult°drei, katapult°b-sight und katapult°clip sein werden.

Aber auch in diesem Jahr bildet ein aktuelles Thema den Rahmen des Events. Dieses Mal geht es um: Das Bild vom Fotografen. Gemeint sind dabei allerdings nicht unbedingt die Fotografien, die Profis erzeugen, sondern vielmehr die Stellung und das Ansehen dieser Profis bei ihren Auftraggebern sowie im Rahmen der Gesellschaft und die daraus resultierenden Einflüsse auf ihre Arbeit.

Dazu haben wir zahlreiche Gäste eingeladen, die in Vorträgen und Diskussionen ihre Erfahrungen und Meinungen zum Bild der professionellen Fotografie darlegen. werden. Und natürlich interessiert uns nicht nur die Innensicht der Bildermacher sondern auch die Sicht von außen auf diese Profession. Deshalb präsentieren wir erstmals den Blick auf die Fotografie aus der Sicht anderer Medien.

So ergänzen einige Spielfilme, die sich mit Arbeit und Leben von Fotografen beschäftigen, das Thema.

Und die begleitende Ausstellung „Klick – der Fotograf im Comic“ wirft einen Blick auf die Rolle der bildgebenden Profis in Graphic Novel und Comic.

Weiterlesen

Es ist gedruckt – selected views no. 12!

favourites + book release party -  in Frankfurt.

06. Mai im saasfee*pavillon, DJ Florian Heiberger legt ab 22:00 Uhr Soul + Funk auf!


Frankfurt steht dieses Wochenende ganz im Zeichen der guten Bilder.
Ende der Woche startet der ADC das kreativste Wochenende im deutschsprachigen Raum.
Und wir präsentieren unsere >favourites< und die  selected views no. 12.
Wer bereits Freitag, den 06. Mai in Frankfurt ist – wir laden alle Kreativen und Fotografen
ab 19:00 Uhr zur book release party und >favourites< Austellung in den saasfee*pavillon ein.
Und am 07. Mai zum relaxen und chillen.

FR. 06.05.2011 |19h – 2.00 h
party mit DJ Florian Heiberger  ab 22:00 h
Sa. 07.05.2011 |11h – 18.00h
LOCATION: saasfee*pavillon
Bleichstr. 64-66, 60313 Frankfurt/M

THE LUCID EVIDENCE – MMK – Frankfurt

THE LUCID EVIDENCE
Die Ausstellung “The Lucid Evidence – Fotografie aus der Sammlung des MMK” ist noch bis 25. April 2011 im MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main zu sehen.
Fotografie aus der Sammlung des MMK 25. SEPTEMBER 2010 – 25. APRIL 2011
Für The Lucid Evidence wurden im MMK in Frankfurt Bilder von 23 Fotografen zusammengetragen.
Mit Werken von: 
NOBUYOSHI ARAKI, HEINER BLUM, LARRY CLARK, STEFAN EXLER, PETER FISCHLI/ DAVID WEISS, GÜNTHER FÖRG, NORITOSHI HIRAKAWA, BARBARA KLEMM, MIKE MANDEL/ LARRY SULTAN, RYUJI MIYAMOTO, ANJA NIEDRINGHAUSEN, 
DINO PEDRIALI, BETTINA RHEIMS, THOMAS RUFF, TARYN SIMON, BEAT STREULI, JOCK STURGES, OLIVIERO TOSCANI, ABISAG TÜLLMANN, MIROSLAV TICHY, JEFF WALL, TOBIAS ZIELONY

Peter Hamel – Auszeichnung für Kalender „Ostsee 2011“

Wer glaubt, die Ostsee zu kennen, hat die Bilder von Peter Hamel noch nicht gesehen. Luftaufnahmen, für die Peter Hamel in waghalsigen Steilkurven unzählige Male über die Küstenregion von Flensburg bis Usedom geflogen ist.

Der Kalender fasziniert mit ungewohnten, plakativen Blicken auf die deutsche Ostseeküste.

Weiterlesen

Kinostart “Die kommenden Tage”

Regina Kaczmarek www.agentur-kaczmarek.de
Locationfinder/Genehmigungen/Locationmanagement

Kinofilm: Die Kommenden Tage
Kinostart: 4. November 2010
Gedreht in: u.a. Frankfurt/Main 2009
Regie: Lars Kraume

Drehzeit Sommer 2009 für 10 Tage Drehzeit plus Vorbereitung in Frankfurt und Umgebung.
Reginas Part: Locationscouting, Genehmigungen und Locationmanager zum reibungslosen Ablauf.
Motive: See, Wald, Hotelsuite, Strassen, Untersuchungshaft, Landgasthof, Anwaltskanzlei, Krankenhaus, Pfarrei, Polizei, großer Festsaal, Zeitungsredaktion, Basis Festlegung, Aufenthaltsräume, etc..Große Crew 80 Dauerhaft und teilweise bis 250 Crew inkl. Darsteller und 300 m Fuhrpark.
Ein spannender und sehr anspruchsvoller Job.

“Die kommenden Tage”  hier ist schon mal ein Vorgeschmack zu sehen:

Anton Corbijn – “Inwards & Onwards”

›Inwards and Onwards‹
Anton Corbijn
Galerie Anita Beckers
Frankfurt (Main), 23.10. – 29.01.2011

"Gerhard Richter" s/w Fotoarbeit 125 x 125 cm, gerahmt Courtesy of the artist and Galerie Anita Beckers | Frankfurt

Anton Corbijn bekundete einmal sein Interesse daran, den Schmerz der Schöpfung darzustellen sowie jene Menschen, die sich mit diesem Vorgang schwer tun. Die Galerie Anita Beckers freut sich, ab dem 22. Oktober Anton Corbijns neuesten Fotoserien, die einigen der renommiertesten Künstlern der Gegenwart gewidmet sind, präsentieren zu dürfen. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung ein bewegendes Porträt von Nelson Mandela. Auf diesen Schwarzweißabzügen verbinden sich die Prinzipien von Schmucklosigkeit und Ästhetik und bestechen sowohl durch die Leutseligkeit der Porträtierten in manchmal heiteren, manchmal verblüffenden Situationen, wie auch durch ihren Tiefgang.

Weiterlesen

Steffen Schraegle for NISSAN

POST PRODUCTION: 3rd Floor Company
CLIENT: Nissan
Mächtig ins Schwitzen kam Steffen Schrägle in diesem Sommer. Und das nicht nur wegen der Hitze sondern auch wegen des dichtgedrängten Programms, das er zu bewältigen hatte. Für die Modelle Juke und Micra von Nissan war er in Hamburg, Frankfurt und Berlin unterwegs, um die Hintergrundbilder zu schießen. Anschließend ging es zurück in den Schwarzwald, wo Steffen die gesamte CGI-Produktion durchführte.