DAS SALZ DER ERDE – Wim Wenders

Ein Film von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado

 

In den vergangenen 40 Jahren hat der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado auf allen Kontinenten die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Dabei war er Zeuge wichtiger Ereignisse der letzten Jahrzehnte – von internationalen Konflikten, Kriegen und ihren Folgen, von Hungersnöten, Vertreibung und Leid. Seine beeindruckenden Fotoreportagen haben den Blick auf unsere Welt geformt. Salgado selbst wäre seelisch an dieser Aufgabe fast zugrunde gegangen, wenn er nicht ein neues, ein gigantisches Fotoprojekt begonnen hätte: „Genesis“. Fast die Hälfte unseres Planeten ist bis zum heutigen Tag unberührt. Mit seiner Kamera widmet sich Salgado seit nunmehr fast einem Jahrzehnt diesen paradiesischen Orten unserer Erde, kehrt an den Ursprung allen Lebens zurück und offenbart uns eine wunderbare Hommage an die Schönheit unseres Planeten.
DAS SALZ DER ERDE präsentiert Sebastião Salgados Leben und Arbeit aus der Perspektive zweier Regisseure: der seines Sohnes Juliano Ribeiro Salgado, der seinen Vater in den vergangenen Jahren oft mit der Filmkamera begleitete, und der von Wim Wenders, Bewunderer von Salgados Fotokunst, selbst Fotograf und einer der großen Filmemacher unserer Zeit.

 

 

三陸海岸 – SANRIKU

Christian Schmidt – Bilder der Sanriku Küste im Nord Osten Japans.
三陸海岸  - SANRIKU
Im März 2011,  traf das Tohoku Erdbeben  die pazifische Küste Japans.
Es gilt als stärkstes Beben in Japan seit Beginn der dortigen Erdbebenaufzeichnungen und war Auslöser
der Tsunamikatastrophe  und der Reaktorkatastrophe in Fukushima.
Es wurden offiziell 18537 Menschen als tot gemeldet. Große Gebiete sind radioaktiv verstrahlt und bis heute
gibt es keine wirkliche Lösung des nuklearen Problems.
Die Bilder enstanden  2001 auf einer Reise durch Japan,  - 10 Jahre vor der Katastrophe, an der Sanriku Küste
 im Nord Osten Japans, der Gegend die am stärksten vom Tsunami getroffen wurde.
Ich bereiste Orte, die heute in dieser Form nicht mehr existieren, Orte die komplett weggespült wurden und
 erst nach und nach wiederaufgebaut werden und Gegenden die heute extrem mit den Folgen der
Nuklearkatastrophe von Fukushima zu kämpfen haben.
Persönlich trifft und berührt mich die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Lebens  und die unfassbare
Katastrophe durch radioaktive Verseuchung.
 
More at http://www.christianschmidt.com or seleceted views

Unseen – Amsterdam

Unseen Photo Fair 2014
Amsterdam 18 – 21 September 2014
Announcing Participating Galleries & Premieres Unseen, the annual celebration of new photography, returns to Amsterdam’s Westergasfabriek from the 18th until the 21st of September with a sharp focus on work that has never been seen before.

Unseen is proud to introduce premieres at Unseen Photo Fair 2014. Work is considered a premiere if it has not previously been shown in a gallery, an institution or online. Unseen will mark the exclusive introduction of this work. Amongst others, premieres have been confirmed by Gallery Taik Persons (FI), the renowned gallery specialising in Finnish photography presenting a premiere of Santeri Tuori (1970); young Dutch galleries, Boetzelaer|Nispen and Ton de Boer will be showing new work by a strong selection of Dutch talents, respectively Maurice van Es (1984) and Ruth van Beek (1977); Grundemark Nilsson Gallery (DE) will present a premiere of the Swedish photographer JH Engström (1969) who will also have a solo exhibition at Foam Photography Museum Amsterdam coinciding with Unseen; and Galerie van der Mieden (BE) will show a premiere of the acclaimed photographer from Dusseldorf, Martina Sauter (1974).

www.unseenamsterdam.com

Anton Corbijn by Steffen Roth

Aus der Rubrik »Fotograf fotografiert Fotograf«. Schöne Arbeit…
Anton Corbijn von Steffen Roth

More at http://www.steffenroth.com/#/anton-corbijn/

….He is definitely one of my true heroes. His photographs inspire me, his music clips made me watch MTV all day long when I was a teenager and his films are a class of it´s own. What a great day for me to meet him in Berlin-Kreuzberg! Despite his lack of time we spent almost one hour taking photos and talking. Thereby he taught me one important lesson: You don´t need much to take a good picture. It´s so simple sometimes…
Steffen Roth

 

New Photographer JESSICA BARTHEL

Jessica Barthel studied in NYC at the Parson´s New School For Design and the
International Center Of Photography. The fashion and portrait photographer lives
between Berlin and New York City. Dear Jessica, we are more than happy to
have you with us!

Tadao Cern “Comfort Zone”

ASLEEP IN THE SUN: PORTRAITS OF SLUMBERING SUNBATHERS

In a society so fixated on appearance and a tendency to hide imperfections, it’s a common paradox that most people are willing to bare all on the beach. In his recent series Comfort Zone, photographer Tadao Cern explores this contradictory behavior as he captures candid, unsuspecting sunbathers, partially exposed, as they lie asleep on the beach.
Unaware their beach habits are being photographed, Cern’s subjects lie with arms and legs spread, scantily clad, in tiny bathing suits and speedos. Their faces hidden from the sun and the camera lens that hovers overhead. A sneaky move? Some may think so, but a beach is just as public as the street or the sidewalk. In any other circumstance, a partially naked human asleep in a public place would be deemed socially unacceptable. Yet, maybe it’s the sun, the sand, and because everyone else is doing it, that makes it seemingly okay to flaunt our fleshy bits on the beach. Why is it we are so comfortable in our own skin on a sunny seaside vacation, but no where else?

Selfie-Projekt >Dem Ich so nah<

Lange bevor es den Begriff Selfie überhaupt gab, hatte der Fotograf Johannes Löwe immer, wenn er in Berliner Bars und Clubs unterwegs war, eine kleine analoge Kamera mit Schwarz-Weiß-Filmen in der Tasche. Im Jahr 2003 begann er, diese Kamera seinen Freunden, Künstlern und Zufallsbekanntschaften in die Hand zu drücken und sie um ein Selbstporträt zu bitten. In den folgenden zehn Jahren entstanden so mehr als 5.000 Bilder. Im Interview mit dem Zeitmagazin sagt Johannes Löwe: “Diese Bilder, das ist mein persönliches Berlin. Die Menschen, die für mich diese Stadt ausmachen.”

Margret Munchheimer, 2006, Haus am Flutgraben © Johannes Löw

Ricoloop (Rico Diessner), 2009, Bar25 © Johannes Löwe

 

Angie Reed, 2005, Möbel Olfe © Johannes Löwe

Paul Müller-Rode „Weltturbobilderschau“

Eine Band und ihre Fans: Einzigartige Hamburger Ausstellung erklärt das Phänomen „Turbonegro“

Kaum eine Punkrock-Band hat eine derartige Fankultur um sich versammelt wie „Turbonegro“. Die „Turbojugend“, das weltweite Netzwerk der Norweger, sucht ihresgleichen. Mehr als 2000 Fanclubs („Chapter“) gibt es rund um den Globus. Ihre Mitglieder brauchen nicht mehr als ihre Jeans-Kutte, ein paar Bier und Turbonegro-Musik zum Glücklichsein.

Die „Weltturbojugendtage“, das jährliche Fantreffen in Hamburg, sind Kult und sorgen dafür, dass es in der Hansestadt wenigstens eine Groß-Veranstaltung mit Stil und Klasse gibt.

Die Fotografen Miroslav Menschenkind und Paul Müller-Rode haben die „Weltturbojugendtage“ 2012 und 2013 intensiv begleitet, machten faszinierende Bilder von der Band und ihren Fans. Die Helden auf der Bühne, ihre fanatischen Anhänger davor und beim Feiern in Hamburg: Die Bilder zeigen Rock’n’Roll in seiner prallsten Pracht. Sie sind eine fotografische Hommage an eine der großen Bands des Punkrock und seine spektakuläre Fan-Bewegung.

Jetzt zeigen die beiden Fotografen ihre Bilder erstmals öffentlich in Hamburg – natürlich am Wochenende der zehnten „Weltturbojugendtage“.  Der Titel erklärt sich von selbst: „Weltturbobilderschau“.

Wenn ihr noch keine Fans von Turbonegro seid – die „Weltturbobilderschau“ wird das ändern…

Wo? St. Pauli gallery, Davidstr. 30, 20359 Hamburg

Wann? Eröffnung: 31. Juli 2014, 19 Uhr

(Anmeldungen per Mail via turbojugend@stpauligallery.de oder über die Facebook Veranstaltung https://www.facebook.com/events/741194482609423/)

Ausstellungsdauer: 1- bis 3. August (Fr.  und Sa. 13 – 23 Uhr, So. 13 – 18 Uhr)

 

032c Bulletin JULY 2014

A) 032c Summer Beach Special—2 for 1!

Double up: For your reading pleasure, we’re offering two select back issues of 032c for the price of one. In Issue 13, learn how WERNER HERZOG walked from Munich to Paris to keep his friend, actress Lotte Eisner, alive in the diary account “Of Walking in Ice.” In Issue 19, dig through the short stories of maximalist author WILLIAM T. VOLLMANN. Or pore over the now classic RIHANNA editorial by Inez & Vinoodh in Issue 25.

Until August 1, you can get two issues for the price of one at032c.com/store.
B) 032c Tumblr

Welcome to the launch of peoplereading032c.tumblr.com. Feel free to send in images of you reading 032c to office@032c.com. If not you, then who?

C) 032c SELECT 

Bringing you the content that means the world to us DAILY withSELECT—a review of our favorite products, ideas, and events of the moment: WET magazine by DIEDRICH DIEDERICHSEN, MYKKI BLANCO, TITTIPUSSIDAD, H.R. GIGER, CALVIN KLEIN JEANS, ANDREAS ANGELIDAKIS, BURBERRY, LARRY CLARK, FROZEN CHICKEN TRAIN WRECK, IVAN CHERMAYEFF, HUMA BHABHA, CATS OF EPHESOS, SAINT LAURENT, RICHARD TURLEY.

032c Workshop, Brunnenstrasse 9, 10119 Berlin, Germany
More everyday:   032c Faceboook  &  032c Twitter  &  032c.com

 

Olaf Kroenke – FILMOTOGRAPHER

Olaf Kroenke ist Fotograf und Regisseur. Seine Passion sind Menschen und Orte, People and Places. Die Welt als Studio, die Menschen im Rollenspiel und die Schauplätze als Bühne. Uns all das zusammen als Ausdrucksmittel für ein Stückchen Wahrheit und die Haltung der Welt von heute.’Egal, ob du einen Menschen, eine Landschaft oder ein Produkt fotografierst, es ist immer ein Portrait’, sagt der mit zahlreichen Preisen prämierte Fotograf und Regisseur. ‘Jedes Element nimmt eine Rolle ein, wird zur Figur, die eine Geschichte erzählt’.Olaf, der jetzt schon seit Jahren auch Professor an der weltberühmten Miami Ad School ist, liebt die Botschaften, die der Sport bietet. ‘Ich lese die Sportteile als Feulliton und das Feulliton eher sportlich. Die Wahrhaftigkeit der menschlichen Züge in der wettkämpferischen Auseinandersetzung,das Fallen und das Wiederaufstehen sind für mich spirituelle Erlebnisse und der Ausdruck, die Blaupause für das Leben.’Seine zweite grosse Passion ist die Musik. Für ihn ein weiteres grosses Erleben von dem, was den Menschen und sein Leben bewegt. Er selbst komponiert und schreibt alle Soundtracks der WHO Magazine-Ausgaben und ist gelegentlich in seinen Clips oder auf der Bühne zu sehen.So breit wie das Spektrum seines Talentes, so breit ist auch Olafs Betätigungsfeld. Er portraitiert Celebrities und Persönlichkeiten, fotografiert und dreht für Werbung und Magazine, stellt Kundenmagazine und Kataloge her, bringt sein eigenes kleines Mag heraus und produziert Filme und Fotos auch für seinen online TV Kanal und seine Kunstprojekte. Seit kurzem ist eine Olaf-Kroenke-Edition mit Fotos von ihm gestartet worden, von der man limitierte Motive kaufen und sammeln kann. Beginnend mit Bildern aus New York und Sylt, wird die Edition nach und nach erweitert.Egal mit welchen Tools Olaf auf seinen Exkursionen und Reisen arbeitet, egal wen er an prominenten oder weniger prominenten Persönlichkeiten und Landschaften portraitiert, es wird immer so wie sein Credo: ‘ cool as shit’.

OLAF KROENKE PHOTOGRAPHER DIRECTOR

Making Shawney Sander

 

Olaf Kroenke is photographer and director. His passion are people and places. The world as a studio, the people in rollplays and the locations as a stage. And all of this combined as an expression of a little truth and tension of the todays world.’No matter if you photograph a human, a landscape or a product, it always turns out to be a portrait’, the multiple awarded photographer and director says. ‘ Every element takes a roll, becomes a figure that tells a story.’Olaf, since years a professor at the world famous Miami Ad School, loves the messages provided by sports. ‘I read the the sportarticles as a feulliton and the feullitons as sports. The man becomes real in the compitition, the rise and fall are spiritual experiences and is expression, a blueprint of life.’His other huge passion is music. The experiencing of what moves man. Olaf composes all the soundtracks of WHO Magazine and his videoclips and is, from time to time, on stage himself.As wide as Olafs’ talented spectrum, as wide is his range of stuff he is doing. He portrays celebrities and personalities, takes photographs and shoots movies for advertising and magazines, makes client magazines and katalogues, publishes his own magazine and produces films and photos also for his online tv channel and his art projects. And there is an Olaf Kroenke photocollection available with limited editions. You might like to invest and collect from the Sylt and New York series. These series will be followed by further portfolios.No matter what kind of tools Olaf is working with on his excursions and trips, no matter who or what he is taking pictures of, it will always turn out like his credo: ‘Cool as shit’.

MAKING A WHO MAGAZINE COVER

Making WHO Stars

REACH OUT

 

Steff und Frank – PX3 Prix de la photographie Paris

frank bayh & steff rosenberger-ochs photographie

Des Weiteren freuen wir uns für  Steff und Frank  über zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze bei den diesjährigen PX3 Prix de la photographie Paris. Vier dieser Awards gehen an Modeproduktionen die zusammen mit Kemnitzmares für die stuttgarter Edelboutique Jany Richard realisiert wurden. Einen weiteren Goldaward gewann die freie Serie „In space no one can hear your beauty“.

 

Leaked Star Wars Episode VII Filmset Footage!

Frankfurter Flughafen  ”Imperial Starport”

Ein mysteriöses Youtube-Video sorgt derzeit im Netz für Begeisterung und Verwunderung gleichermaßen: Ein Youtube-Nutzer namens Frank Wunderlich hat vor wenigen Tagen ein Video hochgeladen, das den Frankfurter Flughafen als Basis der imperialen Flotte aus den Star Wars-Filmen zeigt. Bei dem Material handelt es sich laut Titel um Leaks des gerade im Dreh befindlichen “Star Wars Episode 7″. Der extrem gut gemachte Film wirft Fragen auf: War hier wirklich nur ein Fan am Werk – oder handelt es sich um eine ausgefuchste Guerilla-Marketing-Aktion?

 

Mehr unter http://www.horizont.net

 

 

f/stop – Festival für Fotografie Leipzig 2014

Get lucky! lautet der Titel des diesjährigen f/stop – Festival für Fotografie Leipzig, das vom 7. bis 15. Juni 2014 zum 6. Mal auf der Leipziger Baumwollspinnerei stattfindet.
In fünf Ausstellungen sondieren 45 junge und etablierte Künstler unser Verhältnis zum Glück in der Leistungsgesellschaft.
Eröffnung: Freitag, 6.6.2014, 19 Uhr
www.f-stop-leipzig.de

Beni Bischof, Sausage Power, 2011, © Beni Bischof

CHAMPAGNER STATT EXISTENZÄNGSTE! - Auf diese Formel könnte man ein Graffito des Schweizer Künstlers Beni Bischof bringen, das er im Januar 2013 an die Wand einer Düsseldorfer Galerie gesprayt hat. Bischofs Installation ist weniger Kommentar auf den Kunstbetrieb als vielmehr radikale Pointierung eines gesellschaftlichen Paradigmas, einer Art ‘Tyrannei des Glücks’ (Byung Chul Han). Weiterlesen

Swiss Photo Award – ewz.selection

HERZLICHE GRATULATION DEN PREISTRÄGERN!

Zum 16. Mal hat der Swiss Photo Award – ewz.selection gestern Abend die
besten Fotografen gekürt. 21 Fotografen aus der ganzen Schweiz waren
für die 7 Kategorienpreise von je CHF 5000.- nominiert.

Die stolzen Sieger sind:

Bis zum 1. Juni bleibt das ewz-Unterwerk Selnau nun die Hochburg
der Schweizer Fotografieszene und lädt ein zum Besuch einer
erneut beeindruckenden und umfassenden Ausstellung mit
aktueller Fotografie «Made in Switzerland», zu Führungen,
Portfolio-Reviews, Workshops, Podiumsgesprächen und Artist-Talks, zu
Networking und Austausch.
www.ewzselection.ch

Kirill Golovchenko gewinnt mit Bitter Honeydew den E P A P 2014

Der Sieger des European Publishers Award for Photography
(EPAP) 2014 steht fest. Es ist der ukrainische Fotograf Kirill
Golovchenko mit seinem Projekt Bitter Honeydew. Das
Siegerprojekt wird im Herbst dieses Jahres in fünf europäischen
Verlagen zeitgleich in Buchform veröffentlicht, jeweils
in einer eigenen Edition in der jeweiligen Landessprache. Der
Preis wird beim Fotofestival Rencontres d’Arles in der
Eröffnungswoche (7. bis 12. Juli 2014) im Théâtre antique öffentlich
verliehen.

Der European Publishers Award for Photography wird in diesem
Jahr zum 21. Mal vergeben. Er ist eine Initiative mehrerer
europäischer Verleger – Actes Sud (Frankreich), Dewi Lewis
Publishing (England), Blume (Spanien), Peliti Associati (Italien)
und Kehrer Verlag (Deutschland) – mit dem Ziel, die Publikation
zeitgenössischer Fotografie zu fördern. Weiterlesen

16. Preisverleihung Swiss Photo Award – ewz.selection diesen Donnerstag

Preisverleihung zum 16. Swiss Photo Award – ewz.selection

Preisverleihung:
Donnerstag, 15. Mai 2014
ewz-Unterwerk Selnau, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich
Eintritt: 15 / 10 CHF

Türöffnung ab 17.00 Uhr
Preisverleihung ab 19.00 Uhr

Party ab 22.00 Uhr in der Photobastei

Wer sind die Besten in den Kategorien Architektur, Editorial, Fashion, Fine Art, Free, Reportage und Werbung? Hier geht es zu den Nominierten und besten 21 Arbeiten, damit man sich seine eigene Meinung machen kann!

Die Ausstellungen in der Photobastei und im ewz-Unterwerk Selnau sind übrigens mit einem einzigen Ticket bis zum 1. Juni zu sehen! (zur Programmzeitung (4mb))

Eintrittspreise
Für beide Orte ein Ticket: Eintritt CHF 15/10.- (ermässigt)
Eröffnungen: Eintritt CHF 15/10.- (ermässigt)

 

 

LES MEILLEURS TRAVAUX PHOTO SUISSES ONT ÉTÉ DÉSIGNÉS! 
Les photographes de la shortlist et les 21 nominés pour les prix par catégorie ont été élus par le jury!
Le nom des gagnants sera rendu public le jeudi 15 mai 2014 à Zurich à l’occasion de la remise des prix.Mais la fête commencera déjà une semaine avant: les photographes de la shortlist présenteront en effet leurs travaux dès le 8 mai à la Photobastei, tandis que les séries photo des 21 lauréats seront exposées, comme les années précédentes, à l’ewz-Unterwerk Selnau à Zurich à partir du 15 mai 2014.
Grâce à la coopération avec la Photobastei, le mois de mai sera placé sous le signe de la fête de la photographie suisse!Expositions, vernissage du catalogue, programme d’accompagnement et remise des prix sont autant d’événements auxquels nous nous réjouissons de prendre part. Et nous sommes plus particulièrement heureux à l’idée de vous accueillir et de mener avec vous une réflexion intense sur la photographie au travers de discussions passionnantes!

Un seul billet d’entrée vous donne accès aux expositions à la Photobastei et à l’ewz-Unterwerk Selnau, qui dureront jusqu’au 1er juin 2014!

Shortlist
Opening: jeudi 8 mai 2014, dès 17h00
Exposition: du 9 mai au 1er juin
Ma à di, de 12h00 à 21h00
Photobastei, Bärengasse 29, 8001 Zurich, www.photobastei.ch

Les Meilleurs
Opening et remise des prix: jeudi 15 mai, dès 17h00
Exposition: du 16 mai au 1er juin
Je/ve de 16h00 à 20h00, sa/di de 12h00 à 20h00
ewz-Unterwerk Selnau, Selnaustrasse 25, 8001 Zurich

Prix d’entrée
Pour les deux lieux d’exposition, un seul billet: entrée CHF 15/10.- (avec réduction)

Rückblick auf die 8. Darmstädter Tage der Fotografie

“Reflexion – Ästhetische Referenzen”
Die 8. Darmstädter Tage der Fotografie: Rückschau auf ein Wochenende voller Inspirationen
„Reflexion – Ästhetische Referenzen“: Das Thema der 8. Darmstädter der Fotografie machte es den Besuchern nicht auf Anhieb leicht. Dennoch kamen mehr als 3000 Menschen, um die Ausstellungen von 51 Künstlern aus 8 Ländern anzusehen. Die Besucher erlebten die Vielfalt aktueller Fotokunst in einer beeindruckenden Dichte.
5. Merck-Preis an Christine Erhard
Die Jury der Fototage (Initiatoren und Kuratoren des Festivals: Albrecht Haag, Alexandra Lechner, Rüdiger Dunker, Gregor Schuster, Ute Noll und Prof. Dr. Kris Scholz) fand besonderen Gefallen an den Arbeiten von Christine Erhard aus Düsseldorf. Sie erhielt für ihre Serie „Moskau Intervention“ den mit 7000 Euro dotierten 5. Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie.

Christine Erhard - Merck-Preis Trägerin 2014 © Christian Engels

Die Herangehensweise Christine Erhards ist die einer Bildhauerin. Sie konstruiert Bildräume, in denen sich Blickachsen und Realitätsebenen kreuzen, überlagern und auf diese Weise schließlich unterschiedliche Perspektiven im Bild erzeugen. Mit dieser Serie – aus Architekturfotografien und mit Referenzen an den Konstruktivismus – gelingt es der Fotografin, Bildwerke zu kreieren, die einen installativen Charakter tragen und avantgardistische Ästhetiken reflektieren. Christine Erhards Präsentation beeindruckte insbesondere dadurch, wie sie formalästhetisch unterschiedliche künstlerischere Gattungen in die zeitgenössische Fotografie transferiert.
Nina Kopp und Alexandra Polina erhielten je 1500 Euro Preisgeld. Damit sind in diesem Jahr zum ersten Mal alle 3 für den Merck-Preis nominierten Künstler mit einer finanziellen Unterstützung für ihre Arbeit belohnt worden.

Verleihung des Merck-Preis am Eröffnungsabend © Christian Engels

Große Vielfalt in den Ausstellungen
Die Tage der Fotografie machten Darmstadt auch bei der 8. Auflage zur Meile der Fotokunst: An 10 Orten von Mathildenhöhe über Centralstation bis zur Kunsthalle zeigten 51 Künstler aus 8 Ländern ihre Arbeiten. Die Bandbreite der gezeigten Positionen war beeindruckend. Weiterlesen

ADC Kongress am 15. Mai 2014 präsentiert Alexander Bard

Alexander Bard machte unter anderem als Bandmitglied bei Army of Lovers und Produzent von Alcazar eine musikalische Karriere. Bevor der gebürtige Schwede zum Experten der digitalen Revolution aufstieg, beschäftigte er sich als Autor mit Sozialtheorien und Philosophie. Mit Hilfe riesiger Whiteboards thematisiert er die Ethik der Interaktivität und erklärt, wie Netzwerke zum Treiber von Innovationen im Business und Marketing werden.

http://www.adc.de/festival/adc-festiv…

 

GALLERY WEEKEND BERLIN. 10 YEARS.

50 Berliner Galerien laden offiziell ein zum Rundgang und zeigen in 60 Ausstellungen Höhepunkte aus ihrem Programm: Philip-Lorca diCorcia » SPRÜTH MAGERS | Zofia Kulik » ŻAK | BRANICKA | Gordon Matta-Clark » und Dieter Appelt » Thomas Schulte | Alex Hubbard » – Galerie NEU / MD 72 | David Claerbout » Johnen Galerie | Tacita Dean » Niels Borch Jensen u.a.

Begleitet wird das Wochenende auch von weiteren zahlreichen Eröffnungen und Ausstellungen aus der Foto- und Videokunst, u.a. Sascha Weidner » Pavlov’s Dog | Hans-Christian Schink » Alfred Ehrhardt Stiftung. Der Hatje Cantz Verlag hat einen Pop-Up Showroom zum Gallery Weekend eingerichtet.

WWW.GALLERY- WEEKEND-BERLIN.DE

Öffnungszeiten der Galerien:
Freitag, 2. Mai 2014, 18-21 Uhr
Samstag, Sonntag, 3. und 4. Mai 2014, 11-19 Uhr

GWA Jahrbuch App

Das GWA Jahrbuch gibt es nun auch als App – laden Sie sich Deutschlands führende Agenturen, ihre Kunden und Auszüge aus deren kreativen Portfolios auf Ihr iPad.

Der Vorteil: Einmal auf das iPad geladen, haben Sie Deutschlands führende Agenturen immer dabei. So kann die nächste Zugfahrt oder Wartezeit am Flughafen schnell und einfach zu einer Inspirationsquelle für Ihre zukünftigen Marketingprojekte werden. Denn die App ist mit ihren zahlreichen Beispielen kreativer Marketingkommunikation ein großer Quell an Inspiration für Ihr Tagesgeschäft.

Die GWA Jahrbuch App steht Ihnen kostenlos zum Download im Apple App Store zur Verfügung.

 

Preisverleihung zum 16. Swiss Photo Award

Die Shortlist mit den 21 Nominierten für die Kategorienpreise des Swiss Photo Award stehen fest!
Die Preisträger werden an der Preisverleihung und Ausstellungseröffnung der 21 besten Arbeiten am Donnerstag, 15. Mai, im ewz-Unterwerk Selnau in Zürich bekannt gegeben!

SAVE THE DATE!

Das Fest beginnt aber schon eine Woche vorher: Denn der Swiss Photo Award geht dieses Jahr eine Kooperation mit der Photobastei ein und macht den Mai zu einem Fest der Fotografie: Am Donnerstag, 8. Mai, präsentieren die 33 Fotografen der Shortlist ihre Arbeiten auf zwei Stockwerken und in einer eigenständigen Aussstellung in der Photobastei. Dieser Tag in der Photobastei wird ein richtiger BIG BANG, denn gleichzeitig eröffnet Altmeister René Groebli seine grosse Werkschau “Fotografien: 1946 – 2002″ im 1. und 2. Stock!

Wir freuen uns auf die die Ausstellungszeit, die Katalogvernissage, das Begleitprogramm, die Preisverleihung, vor allem aber auf Euren Besuch und eine neue Runde intensiver Auseinandersetzung mit dem Bild!

Die Ausstellungen in der Photobastei und im ewz-Unterwerk Selnau sind übrigens mit einem einzigen Ticket bis zum 1. Juni zu sehen! (zur Programmzeitung (4mb))

dtdf : Reflexion – Ästhetische Referenzen

Reflexion – Ästhetische Referenzen
Die 8. Darmstädter Tage der Fotografie bieten erneut Ausstellungen an 10 Orten in Darmstadt – vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis zur Kunsthalle. 51 Künstler und Fotografen aus 13 Ländern sind mit ihren Werken zum Thema “Reflexion – Ästhetische Referenzen” vertreten.
Hauptausstellung im Designhaus
Die Hauptausstellung im Designhaus zeigt Arbeiten von 18 Künstlern, die alle auf ihre ganz eigene Weise ästhetische Referenzen aus Fotografie, Malerei und Geschichte darstellen. Vom klassischen Stillleben und Porträt über fiktive Erzählungen und die Beschäftigung mit dem Medium Fotografie bis hin zum computergenerierten Bild reicht das Spektrum der hier vertretenen Serien. Mit dabei sind u.a. Andreas Mühe (D), Michael Reisch (D), Robert und Shana ParkeHarrison (USA), Michel Campeau (CAN), Max de Esteban (ESP), Thomas Freiler (A) und Berndnaut Smilde (NL).
Internationale Experten beim Symposium
Beim Symposium der Darmstädter Tage der Fotografie (Samstag, 26.) erläutern sechs Experten ihre Position zum Festivalthema “Reflexion – Ästhetische Referenzen”. Wir freuen uns besonders, mit  Dr. Isabel de Florencio Pape (Brasilien) und Yang Shu (China) Stimmen aus dem Ausland zu hören. Die Fotografen Daniel T. Braun, Björn Siebert und Margret Hoppe sowie Prof. Gerhard Schweppenhäuser und Prof. Kai Buchholz (h_da, Moderation) komplettieren das Vortragsprogramm des Symposiums. Karten können online zu 15 EUR (erm. 10 EUR) vorab gekauft werden.
Künstler-Dinner in der Centralstation 
Nach dem Symposium finden die Darmstädter Tage der Fotografie einen weiteren Höhepunkt: Das traditionelle Künstleressen. In diesem Jahr zum ersten Mal in einer neuen Location: im Saal der Centralstation. Zum Preis von 35 Euro können Sie sich eines der Tickets für das Künstlerdinner (19 – 21 Uhr) sichern. Nach 21 Uhr wird der Saal zur Party-Location – Eintritt frei.
Merck-Preis-Kandidatinnen im Museum Künstlerkolonie
Die drei für den Merck-Preis nominierten Fotografinnen präsentieren ihre Positionen erneut im Museum Künstlerkolonie.
Die Arbeiten der anderen 30 Künstler des DTDF-Rahmenprogramms zeigen wir in 9 Kunst- und Kulturinstitutionen – verteilt über die ganze Stadt.
Phase One Lectures zum Auftakt der Fototage
Schon am Freitagnachmittag starten die Darmstädter Tage der Fotografie mit den Phase One-Lectures in der Hochschule Darmstadt. Um 14 Uhr erläutert Götz Diergarten seinen konzeptuellen Ansatz in der Tradition der Düsseldorfer Schule nach Bernd und Hilla Becher. Anschließend gibt Sascha Weidner Einblick, wie er das eigene Archiv als Quelle seiner künstlerischen Praxis nutzt. Der Eintritt ist frei. Phase One, Kamerahersteller der Premiumklasse und Förderer der DTDF, ermöglicht diese Künstlerbeiträge.
Viele Künstler werden zum Festival anreisen. Zusammen mit den Künstlern freuen wir uns auf ein spannendes Wochenende des künstlerischen Austauschs auf den Darmstädter Tagen der Fotografie.
Alle Informationen zum Festival und Eintrittskarten für das Symposium sowie das Künstler-Dinner finden Sie auf unserer Website:

http://www.dtdf.de/_site/seiten/festival/programm/

DTDF : PhaseOne Lectures und Workshops

Phase One Lectures zum Auftakt der Fototage

Schon am Freitagnachmittag starten die Darmstädter Tage der Fotografie mit den Phase One-Lectures in der Hochschule Darmstadt. 

Um 14 Uhr erläutert Götz Diergarten seinen konzeptuellen Ansatz in der Tradition der Düsseldorfer Schule nach Bernd und Hilla Becher. Anschließend gibt Sascha Weidner Einblick, wie er das eigene Archiv als Quelle seiner künstlerischen Praxis nutzt.

Wann: Freitag, 25. April von 14 bis 16 Uhr
Wo: Aula der Hochschule Darmstadt, Olbrichweg 10.

Der Eintritt ist frei. Phase One, Kamerahersteller der Premiumklasse und Förderer der DTDF, ermöglicht diese Künstlerbeiträge.
Mehr Informationen über die Phase One-Lectures

Profi-Workshops „Projektplanung“ und „Fundraising“
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Humanistische Fotografie e.V. aus Berlin bieten die Darmstädter Tage der Fotografie zwei ganztägige Seminare am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt an.

Am Freitag (25. April) durchleuchtet Andrea Diefenbach „Das fotografische Projekt – von der Planung bis zur Durchführung“. Am Sonntag (27. April) zeigt Katharina Mouratidi, wie „Fundraising für Fotografinnen und Fotografen“ Fotoprojekte finanziert.

Die Teilnahmegebühr je Workshop beträgt 130.- Euro. Mitglieder der Gesellschaft für Humanistische Fotografie und Studierende zahlen 100 Euro. Anmeldungen sind bis zum 16. April 2014 möglich – bei der Gesellschaft für Humanistische Fotografie e.V.

 

English version

Weiterlesen

International Photobook Dummy Award

Take part in the International Photobook Dummy Award and win a complete photobook production!

Photographers worldwide are invited to present their so far unpublished photobooks to an international public and to eminent experts. The best 50 books will be exhibited at significant photo events in Athens (Athens Photo Festival), Cologne (The PhotoBookMuseum), Dublin (PhotoIreland), Madrid (IED), Milano (MIA Art Fair), Oslo (Photobook Seminar), Paris (Le Bal), Rome (Fotoleggendo), Paraty (Paraty em Foco) and São Paulo (Madalena Workshops). From these 50 titles, the winners will be chosen by an international jury of experts at the PhotoBookMuseum Cologne in September. The winner of the First Prize will be given the opportunity to realize their dummy as a “real” book produced by k-books Germany and will be reported on in the magazine European Photography.

Registration for the Award costs 32 Euros (plus return postage charges, if necessary). Entry will close on 15 May 2014.

More information: www.fotobookfestival.org

International Photobook Festival
Koenigstor 14a, 34117 Kassel
T 0561-719373
info@fotobookfestival.org
www.fotobookfestival.org

Fotografie Forum Frankfurt

VERANSTALTUNGSREIHE

SOMMERAKADEMIE 2014 

Zum siebten Mal lädt das Fotografie Forum Frankfurt zur Sommerakademie ein. Den Auftakt des diesjährigen Programms macht der Berliner Fotomediakünstler und Preisträger des Prix Voies Off, Arles 2013 Boris Eldagsen mit seinem Workshop-Wochenende, das ganz im Zeichen der experimentellen Fotografie steht. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. April 2014, 10–18 Uhr, lernen die Teilnehmer im Workshop Experimentelle Fotografie „No Budget Inszenierte Fotografie“, konventionelle Regeln zu brechen, sich vom Erwartungsdruck der Technik freizumachen und Bilder zu produzieren, die sie nie für möglich gehalten haben.

 

Foto: Boris Eldagsen

Weiterlesen