Olaf Kroenke – FILMOTOGRAPHER

Olaf Kroenke ist Fotograf und Regisseur. Seine Passion sind Menschen und Orte, People and Places. Die Welt als Studio, die Menschen im Rollenspiel und die Schauplätze als Bühne. Uns all das zusammen als Ausdrucksmittel für ein Stückchen Wahrheit und die Haltung der Welt von heute.’Egal, ob du einen Menschen, eine Landschaft oder ein Produkt fotografierst, es ist immer ein Portrait’, sagt der mit zahlreichen Preisen prämierte Fotograf und Regisseur. ‘Jedes Element nimmt eine Rolle ein, wird zur Figur, die eine Geschichte erzählt’.Olaf, der jetzt schon seit Jahren auch Professor an der weltberühmten Miami Ad School ist, liebt die Botschaften, die der Sport bietet. ‘Ich lese die Sportteile als Feulliton und das Feulliton eher sportlich. Die Wahrhaftigkeit der menschlichen Züge in der wettkämpferischen Auseinandersetzung,das Fallen und das Wiederaufstehen sind für mich spirituelle Erlebnisse und der Ausdruck, die Blaupause für das Leben.’Seine zweite grosse Passion ist die Musik. Für ihn ein weiteres grosses Erleben von dem, was den Menschen und sein Leben bewegt. Er selbst komponiert und schreibt alle Soundtracks der WHO Magazine-Ausgaben und ist gelegentlich in seinen Clips oder auf der Bühne zu sehen.So breit wie das Spektrum seines Talentes, so breit ist auch Olafs Betätigungsfeld. Er portraitiert Celebrities und Persönlichkeiten, fotografiert und dreht für Werbung und Magazine, stellt Kundenmagazine und Kataloge her, bringt sein eigenes kleines Mag heraus und produziert Filme und Fotos auch für seinen online TV Kanal und seine Kunstprojekte. Seit kurzem ist eine Olaf-Kroenke-Edition mit Fotos von ihm gestartet worden, von der man limitierte Motive kaufen und sammeln kann. Beginnend mit Bildern aus New York und Sylt, wird die Edition nach und nach erweitert.Egal mit welchen Tools Olaf auf seinen Exkursionen und Reisen arbeitet, egal wen er an prominenten oder weniger prominenten Persönlichkeiten und Landschaften portraitiert, es wird immer so wie sein Credo: ‘ cool as shit’.

OLAF KROENKE PHOTOGRAPHER DIRECTOR

Making Shawney Sander

 

Olaf Kroenke is photographer and director. His passion are people and places. The world as a studio, the people in rollplays and the locations as a stage. And all of this combined as an expression of a little truth and tension of the todays world.’No matter if you photograph a human, a landscape or a product, it always turns out to be a portrait’, the multiple awarded photographer and director says. ‘ Every element takes a roll, becomes a figure that tells a story.’Olaf, since years a professor at the world famous Miami Ad School, loves the messages provided by sports. ‘I read the the sportarticles as a feulliton and the feullitons as sports. The man becomes real in the compitition, the rise and fall are spiritual experiences and is expression, a blueprint of life.’His other huge passion is music. The experiencing of what moves man. Olaf composes all the soundtracks of WHO Magazine and his videoclips and is, from time to time, on stage himself.As wide as Olafs’ talented spectrum, as wide is his range of stuff he is doing. He portrays celebrities and personalities, takes photographs and shoots movies for advertising and magazines, makes client magazines and katalogues, publishes his own magazine and produces films and photos also for his online tv channel and his art projects. And there is an Olaf Kroenke photocollection available with limited editions. You might like to invest and collect from the Sylt and New York series. These series will be followed by further portfolios.No matter what kind of tools Olaf is working with on his excursions and trips, no matter who or what he is taking pictures of, it will always turn out like his credo: ‘Cool as shit’.

MAKING A WHO MAGAZINE COVER

Making WHO Stars

REACH OUT

 

Steff und Frank – PX3 Prix de la photographie Paris

frank bayh & steff rosenberger-ochs photographie

Des Weiteren freuen wir uns für  Steff und Frank  über zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze bei den diesjährigen PX3 Prix de la photographie Paris. Vier dieser Awards gehen an Modeproduktionen die zusammen mit Kemnitzmares für die stuttgarter Edelboutique Jany Richard realisiert wurden. Einen weiteren Goldaward gewann die freie Serie „In space no one can hear your beauty“.

 

Leaked Star Wars Episode VII Filmset Footage!

Frankfurter Flughafen  ”Imperial Starport”

Ein mysteriöses Youtube-Video sorgt derzeit im Netz für Begeisterung und Verwunderung gleichermaßen: Ein Youtube-Nutzer namens Frank Wunderlich hat vor wenigen Tagen ein Video hochgeladen, das den Frankfurter Flughafen als Basis der imperialen Flotte aus den Star Wars-Filmen zeigt. Bei dem Material handelt es sich laut Titel um Leaks des gerade im Dreh befindlichen “Star Wars Episode 7″. Der extrem gut gemachte Film wirft Fragen auf: War hier wirklich nur ein Fan am Werk – oder handelt es sich um eine ausgefuchste Guerilla-Marketing-Aktion?

 

Mehr unter http://www.horizont.net

 

 

f/stop – Festival für Fotografie Leipzig 2014

Get lucky! lautet der Titel des diesjährigen f/stop – Festival für Fotografie Leipzig, das vom 7. bis 15. Juni 2014 zum 6. Mal auf der Leipziger Baumwollspinnerei stattfindet.
In fünf Ausstellungen sondieren 45 junge und etablierte Künstler unser Verhältnis zum Glück in der Leistungsgesellschaft.
Eröffnung: Freitag, 6.6.2014, 19 Uhr
www.f-stop-leipzig.de

Beni Bischof, Sausage Power, 2011, © Beni Bischof

CHAMPAGNER STATT EXISTENZÄNGSTE! - Auf diese Formel könnte man ein Graffito des Schweizer Künstlers Beni Bischof bringen, das er im Januar 2013 an die Wand einer Düsseldorfer Galerie gesprayt hat. Bischofs Installation ist weniger Kommentar auf den Kunstbetrieb als vielmehr radikale Pointierung eines gesellschaftlichen Paradigmas, einer Art ‘Tyrannei des Glücks’ (Byung Chul Han). Weiterlesen

Swiss Photo Award – ewz.selection

HERZLICHE GRATULATION DEN PREISTRÄGERN!

Zum 16. Mal hat der Swiss Photo Award – ewz.selection gestern Abend die
besten Fotografen gekürt. 21 Fotografen aus der ganzen Schweiz waren
für die 7 Kategorienpreise von je CHF 5000.- nominiert.

Die stolzen Sieger sind:

Bis zum 1. Juni bleibt das ewz-Unterwerk Selnau nun die Hochburg
der Schweizer Fotografieszene und lädt ein zum Besuch einer
erneut beeindruckenden und umfassenden Ausstellung mit
aktueller Fotografie «Made in Switzerland», zu Führungen,
Portfolio-Reviews, Workshops, Podiumsgesprächen und Artist-Talks, zu
Networking und Austausch.
www.ewzselection.ch

Kirill Golovchenko gewinnt mit Bitter Honeydew den E P A P 2014

Der Sieger des European Publishers Award for Photography
(EPAP) 2014 steht fest. Es ist der ukrainische Fotograf Kirill
Golovchenko mit seinem Projekt Bitter Honeydew. Das
Siegerprojekt wird im Herbst dieses Jahres in fünf europäischen
Verlagen zeitgleich in Buchform veröffentlicht, jeweils
in einer eigenen Edition in der jeweiligen Landessprache. Der
Preis wird beim Fotofestival Rencontres d’Arles in der
Eröffnungswoche (7. bis 12. Juli 2014) im Théâtre antique öffentlich
verliehen.

Der European Publishers Award for Photography wird in diesem
Jahr zum 21. Mal vergeben. Er ist eine Initiative mehrerer
europäischer Verleger – Actes Sud (Frankreich), Dewi Lewis
Publishing (England), Blume (Spanien), Peliti Associati (Italien)
und Kehrer Verlag (Deutschland) – mit dem Ziel, die Publikation
zeitgenössischer Fotografie zu fördern. Weiterlesen

16. Preisverleihung Swiss Photo Award – ewz.selection diesen Donnerstag

Preisverleihung zum 16. Swiss Photo Award – ewz.selection

Preisverleihung:
Donnerstag, 15. Mai 2014
ewz-Unterwerk Selnau, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich
Eintritt: 15 / 10 CHF

Türöffnung ab 17.00 Uhr
Preisverleihung ab 19.00 Uhr

Party ab 22.00 Uhr in der Photobastei

Wer sind die Besten in den Kategorien Architektur, Editorial, Fashion, Fine Art, Free, Reportage und Werbung? Hier geht es zu den Nominierten und besten 21 Arbeiten, damit man sich seine eigene Meinung machen kann!

Die Ausstellungen in der Photobastei und im ewz-Unterwerk Selnau sind übrigens mit einem einzigen Ticket bis zum 1. Juni zu sehen! (zur Programmzeitung (4mb))

Eintrittspreise
Für beide Orte ein Ticket: Eintritt CHF 15/10.- (ermässigt)
Eröffnungen: Eintritt CHF 15/10.- (ermässigt)

 

 

LES MEILLEURS TRAVAUX PHOTO SUISSES ONT ÉTÉ DÉSIGNÉS! 
Les photographes de la shortlist et les 21 nominés pour les prix par catégorie ont été élus par le jury!
Le nom des gagnants sera rendu public le jeudi 15 mai 2014 à Zurich à l’occasion de la remise des prix.Mais la fête commencera déjà une semaine avant: les photographes de la shortlist présenteront en effet leurs travaux dès le 8 mai à la Photobastei, tandis que les séries photo des 21 lauréats seront exposées, comme les années précédentes, à l’ewz-Unterwerk Selnau à Zurich à partir du 15 mai 2014.
Grâce à la coopération avec la Photobastei, le mois de mai sera placé sous le signe de la fête de la photographie suisse!Expositions, vernissage du catalogue, programme d’accompagnement et remise des prix sont autant d’événements auxquels nous nous réjouissons de prendre part. Et nous sommes plus particulièrement heureux à l’idée de vous accueillir et de mener avec vous une réflexion intense sur la photographie au travers de discussions passionnantes!

Un seul billet d’entrée vous donne accès aux expositions à la Photobastei et à l’ewz-Unterwerk Selnau, qui dureront jusqu’au 1er juin 2014!

Shortlist
Opening: jeudi 8 mai 2014, dès 17h00
Exposition: du 9 mai au 1er juin
Ma à di, de 12h00 à 21h00
Photobastei, Bärengasse 29, 8001 Zurich, www.photobastei.ch

Les Meilleurs
Opening et remise des prix: jeudi 15 mai, dès 17h00
Exposition: du 16 mai au 1er juin
Je/ve de 16h00 à 20h00, sa/di de 12h00 à 20h00
ewz-Unterwerk Selnau, Selnaustrasse 25, 8001 Zurich

Prix d’entrée
Pour les deux lieux d’exposition, un seul billet: entrée CHF 15/10.- (avec réduction)

Rückblick auf die 8. Darmstädter Tage der Fotografie

“Reflexion – Ästhetische Referenzen”
Die 8. Darmstädter Tage der Fotografie: Rückschau auf ein Wochenende voller Inspirationen
„Reflexion – Ästhetische Referenzen“: Das Thema der 8. Darmstädter der Fotografie machte es den Besuchern nicht auf Anhieb leicht. Dennoch kamen mehr als 3000 Menschen, um die Ausstellungen von 51 Künstlern aus 8 Ländern anzusehen. Die Besucher erlebten die Vielfalt aktueller Fotokunst in einer beeindruckenden Dichte.
5. Merck-Preis an Christine Erhard
Die Jury der Fototage (Initiatoren und Kuratoren des Festivals: Albrecht Haag, Alexandra Lechner, Rüdiger Dunker, Gregor Schuster, Ute Noll und Prof. Dr. Kris Scholz) fand besonderen Gefallen an den Arbeiten von Christine Erhard aus Düsseldorf. Sie erhielt für ihre Serie „Moskau Intervention“ den mit 7000 Euro dotierten 5. Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie.

Christine Erhard - Merck-Preis Trägerin 2014 © Christian Engels

Die Herangehensweise Christine Erhards ist die einer Bildhauerin. Sie konstruiert Bildräume, in denen sich Blickachsen und Realitätsebenen kreuzen, überlagern und auf diese Weise schließlich unterschiedliche Perspektiven im Bild erzeugen. Mit dieser Serie – aus Architekturfotografien und mit Referenzen an den Konstruktivismus – gelingt es der Fotografin, Bildwerke zu kreieren, die einen installativen Charakter tragen und avantgardistische Ästhetiken reflektieren. Christine Erhards Präsentation beeindruckte insbesondere dadurch, wie sie formalästhetisch unterschiedliche künstlerischere Gattungen in die zeitgenössische Fotografie transferiert.
Nina Kopp und Alexandra Polina erhielten je 1500 Euro Preisgeld. Damit sind in diesem Jahr zum ersten Mal alle 3 für den Merck-Preis nominierten Künstler mit einer finanziellen Unterstützung für ihre Arbeit belohnt worden.

Verleihung des Merck-Preis am Eröffnungsabend © Christian Engels

Große Vielfalt in den Ausstellungen
Die Tage der Fotografie machten Darmstadt auch bei der 8. Auflage zur Meile der Fotokunst: An 10 Orten von Mathildenhöhe über Centralstation bis zur Kunsthalle zeigten 51 Künstler aus 8 Ländern ihre Arbeiten. Die Bandbreite der gezeigten Positionen war beeindruckend. Weiterlesen

ADC Kongress am 15. Mai 2014 präsentiert Alexander Bard

Alexander Bard machte unter anderem als Bandmitglied bei Army of Lovers und Produzent von Alcazar eine musikalische Karriere. Bevor der gebürtige Schwede zum Experten der digitalen Revolution aufstieg, beschäftigte er sich als Autor mit Sozialtheorien und Philosophie. Mit Hilfe riesiger Whiteboards thematisiert er die Ethik der Interaktivität und erklärt, wie Netzwerke zum Treiber von Innovationen im Business und Marketing werden.

http://www.adc.de/festival/adc-festiv…

 

GALLERY WEEKEND BERLIN. 10 YEARS.

50 Berliner Galerien laden offiziell ein zum Rundgang und zeigen in 60 Ausstellungen Höhepunkte aus ihrem Programm: Philip-Lorca diCorcia » SPRÜTH MAGERS | Zofia Kulik » ŻAK | BRANICKA | Gordon Matta-Clark » und Dieter Appelt » Thomas Schulte | Alex Hubbard » – Galerie NEU / MD 72 | David Claerbout » Johnen Galerie | Tacita Dean » Niels Borch Jensen u.a.

Begleitet wird das Wochenende auch von weiteren zahlreichen Eröffnungen und Ausstellungen aus der Foto- und Videokunst, u.a. Sascha Weidner » Pavlov’s Dog | Hans-Christian Schink » Alfred Ehrhardt Stiftung. Der Hatje Cantz Verlag hat einen Pop-Up Showroom zum Gallery Weekend eingerichtet.

WWW.GALLERY- WEEKEND-BERLIN.DE

Öffnungszeiten der Galerien:
Freitag, 2. Mai 2014, 18-21 Uhr
Samstag, Sonntag, 3. und 4. Mai 2014, 11-19 Uhr

GWA Jahrbuch App

Das GWA Jahrbuch gibt es nun auch als App – laden Sie sich Deutschlands führende Agenturen, ihre Kunden und Auszüge aus deren kreativen Portfolios auf Ihr iPad.

Der Vorteil: Einmal auf das iPad geladen, haben Sie Deutschlands führende Agenturen immer dabei. So kann die nächste Zugfahrt oder Wartezeit am Flughafen schnell und einfach zu einer Inspirationsquelle für Ihre zukünftigen Marketingprojekte werden. Denn die App ist mit ihren zahlreichen Beispielen kreativer Marketingkommunikation ein großer Quell an Inspiration für Ihr Tagesgeschäft.

Die GWA Jahrbuch App steht Ihnen kostenlos zum Download im Apple App Store zur Verfügung.

 

Preisverleihung zum 16. Swiss Photo Award

Die Shortlist mit den 21 Nominierten für die Kategorienpreise des Swiss Photo Award stehen fest!
Die Preisträger werden an der Preisverleihung und Ausstellungseröffnung der 21 besten Arbeiten am Donnerstag, 15. Mai, im ewz-Unterwerk Selnau in Zürich bekannt gegeben!

SAVE THE DATE!

Das Fest beginnt aber schon eine Woche vorher: Denn der Swiss Photo Award geht dieses Jahr eine Kooperation mit der Photobastei ein und macht den Mai zu einem Fest der Fotografie: Am Donnerstag, 8. Mai, präsentieren die 33 Fotografen der Shortlist ihre Arbeiten auf zwei Stockwerken und in einer eigenständigen Aussstellung in der Photobastei. Dieser Tag in der Photobastei wird ein richtiger BIG BANG, denn gleichzeitig eröffnet Altmeister René Groebli seine grosse Werkschau “Fotografien: 1946 – 2002″ im 1. und 2. Stock!

Wir freuen uns auf die die Ausstellungszeit, die Katalogvernissage, das Begleitprogramm, die Preisverleihung, vor allem aber auf Euren Besuch und eine neue Runde intensiver Auseinandersetzung mit dem Bild!

Die Ausstellungen in der Photobastei und im ewz-Unterwerk Selnau sind übrigens mit einem einzigen Ticket bis zum 1. Juni zu sehen! (zur Programmzeitung (4mb))

dtdf : Reflexion – Ästhetische Referenzen

Reflexion – Ästhetische Referenzen
Die 8. Darmstädter Tage der Fotografie bieten erneut Ausstellungen an 10 Orten in Darmstadt – vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis zur Kunsthalle. 51 Künstler und Fotografen aus 13 Ländern sind mit ihren Werken zum Thema “Reflexion – Ästhetische Referenzen” vertreten.
Hauptausstellung im Designhaus
Die Hauptausstellung im Designhaus zeigt Arbeiten von 18 Künstlern, die alle auf ihre ganz eigene Weise ästhetische Referenzen aus Fotografie, Malerei und Geschichte darstellen. Vom klassischen Stillleben und Porträt über fiktive Erzählungen und die Beschäftigung mit dem Medium Fotografie bis hin zum computergenerierten Bild reicht das Spektrum der hier vertretenen Serien. Mit dabei sind u.a. Andreas Mühe (D), Michael Reisch (D), Robert und Shana ParkeHarrison (USA), Michel Campeau (CAN), Max de Esteban (ESP), Thomas Freiler (A) und Berndnaut Smilde (NL).
Internationale Experten beim Symposium
Beim Symposium der Darmstädter Tage der Fotografie (Samstag, 26.) erläutern sechs Experten ihre Position zum Festivalthema “Reflexion – Ästhetische Referenzen”. Wir freuen uns besonders, mit  Dr. Isabel de Florencio Pape (Brasilien) und Yang Shu (China) Stimmen aus dem Ausland zu hören. Die Fotografen Daniel T. Braun, Björn Siebert und Margret Hoppe sowie Prof. Gerhard Schweppenhäuser und Prof. Kai Buchholz (h_da, Moderation) komplettieren das Vortragsprogramm des Symposiums. Karten können online zu 15 EUR (erm. 10 EUR) vorab gekauft werden.
Künstler-Dinner in der Centralstation 
Nach dem Symposium finden die Darmstädter Tage der Fotografie einen weiteren Höhepunkt: Das traditionelle Künstleressen. In diesem Jahr zum ersten Mal in einer neuen Location: im Saal der Centralstation. Zum Preis von 35 Euro können Sie sich eines der Tickets für das Künstlerdinner (19 – 21 Uhr) sichern. Nach 21 Uhr wird der Saal zur Party-Location – Eintritt frei.
Merck-Preis-Kandidatinnen im Museum Künstlerkolonie
Die drei für den Merck-Preis nominierten Fotografinnen präsentieren ihre Positionen erneut im Museum Künstlerkolonie.
Die Arbeiten der anderen 30 Künstler des DTDF-Rahmenprogramms zeigen wir in 9 Kunst- und Kulturinstitutionen – verteilt über die ganze Stadt.
Phase One Lectures zum Auftakt der Fototage
Schon am Freitagnachmittag starten die Darmstädter Tage der Fotografie mit den Phase One-Lectures in der Hochschule Darmstadt. Um 14 Uhr erläutert Götz Diergarten seinen konzeptuellen Ansatz in der Tradition der Düsseldorfer Schule nach Bernd und Hilla Becher. Anschließend gibt Sascha Weidner Einblick, wie er das eigene Archiv als Quelle seiner künstlerischen Praxis nutzt. Der Eintritt ist frei. Phase One, Kamerahersteller der Premiumklasse und Förderer der DTDF, ermöglicht diese Künstlerbeiträge.
Viele Künstler werden zum Festival anreisen. Zusammen mit den Künstlern freuen wir uns auf ein spannendes Wochenende des künstlerischen Austauschs auf den Darmstädter Tagen der Fotografie.
Alle Informationen zum Festival und Eintrittskarten für das Symposium sowie das Künstler-Dinner finden Sie auf unserer Website:

http://www.dtdf.de/_site/seiten/festival/programm/

DTDF : PhaseOne Lectures und Workshops

Phase One Lectures zum Auftakt der Fototage

Schon am Freitagnachmittag starten die Darmstädter Tage der Fotografie mit den Phase One-Lectures in der Hochschule Darmstadt. 

Um 14 Uhr erläutert Götz Diergarten seinen konzeptuellen Ansatz in der Tradition der Düsseldorfer Schule nach Bernd und Hilla Becher. Anschließend gibt Sascha Weidner Einblick, wie er das eigene Archiv als Quelle seiner künstlerischen Praxis nutzt.

Wann: Freitag, 25. April von 14 bis 16 Uhr
Wo: Aula der Hochschule Darmstadt, Olbrichweg 10.

Der Eintritt ist frei. Phase One, Kamerahersteller der Premiumklasse und Förderer der DTDF, ermöglicht diese Künstlerbeiträge.
Mehr Informationen über die Phase One-Lectures

Profi-Workshops „Projektplanung“ und „Fundraising“
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Humanistische Fotografie e.V. aus Berlin bieten die Darmstädter Tage der Fotografie zwei ganztägige Seminare am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt an.

Am Freitag (25. April) durchleuchtet Andrea Diefenbach „Das fotografische Projekt – von der Planung bis zur Durchführung“. Am Sonntag (27. April) zeigt Katharina Mouratidi, wie „Fundraising für Fotografinnen und Fotografen“ Fotoprojekte finanziert.

Die Teilnahmegebühr je Workshop beträgt 130.- Euro. Mitglieder der Gesellschaft für Humanistische Fotografie und Studierende zahlen 100 Euro. Anmeldungen sind bis zum 16. April 2014 möglich – bei der Gesellschaft für Humanistische Fotografie e.V.

 

English version

Weiterlesen

International Photobook Dummy Award

Take part in the International Photobook Dummy Award and win a complete photobook production!

Photographers worldwide are invited to present their so far unpublished photobooks to an international public and to eminent experts. The best 50 books will be exhibited at significant photo events in Athens (Athens Photo Festival), Cologne (The PhotoBookMuseum), Dublin (PhotoIreland), Madrid (IED), Milano (MIA Art Fair), Oslo (Photobook Seminar), Paris (Le Bal), Rome (Fotoleggendo), Paraty (Paraty em Foco) and São Paulo (Madalena Workshops). From these 50 titles, the winners will be chosen by an international jury of experts at the PhotoBookMuseum Cologne in September. The winner of the First Prize will be given the opportunity to realize their dummy as a “real” book produced by k-books Germany and will be reported on in the magazine European Photography.

Registration for the Award costs 32 Euros (plus return postage charges, if necessary). Entry will close on 15 May 2014.

More information: www.fotobookfestival.org

International Photobook Festival
Koenigstor 14a, 34117 Kassel
T 0561-719373
info@fotobookfestival.org
www.fotobookfestival.org

Fotografie Forum Frankfurt

VERANSTALTUNGSREIHE

SOMMERAKADEMIE 2014 

Zum siebten Mal lädt das Fotografie Forum Frankfurt zur Sommerakademie ein. Den Auftakt des diesjährigen Programms macht der Berliner Fotomediakünstler und Preisträger des Prix Voies Off, Arles 2013 Boris Eldagsen mit seinem Workshop-Wochenende, das ganz im Zeichen der experimentellen Fotografie steht. Am Samstag und Sonntag, 5. und 6. April 2014, 10–18 Uhr, lernen die Teilnehmer im Workshop Experimentelle Fotografie „No Budget Inszenierte Fotografie“, konventionelle Regeln zu brechen, sich vom Erwartungsdruck der Technik freizumachen und Bilder zu produzieren, die sie nie für möglich gehalten haben.

 

Foto: Boris Eldagsen

Weiterlesen

Welt-Down-Syndrom-Tag

Der 21. März ist der Welt-Down-Syndrom-Tag. Weltweit gibt es dazu Veranstaltungen, die das Bewusstsein für die Thematik des Down-Syndroms steigern sollen. Saatchi & Saatchi Italien nimmt diesen Tag für die Organisation CoorDown bereits zum dritten Mal zum Anlass, um mit einer Kampagne auf “Trisomie 21″ aufmerksam zu machen – und zeigt in einem bewegenden Online-Spot, warum sich werdende Mutter auf ein glückliches Leben ihres Kindes mit Down-Syndrom freuen können.

Saatchi & Saatchi Italien 
Agostino Toscana (Executive Creative Director),
Luca Lorenzini (Creative Director/Copywriter)
Luca Pannese (Creative Director/Art Director)
Produziert von The Family Film
Regie  Luca Lucini

 

 

Food-Blogger definieren neue Foto-Trends

Die Food-Fotografie erlebt gerade eine kleine Revolution. Die Anstöße kommen aus der Welt der Food-Blogs.

In der Food-Fotografie hat die auf diesem Gebiet international führende Münchner Bildagentur Stockfood einen Trend ausgemacht, der mit vielem bricht, was Food-Fotografen bisher heilig war. Schluss mit picobello, Hochglanz-Geschirr und blütenweißen Tischtüchern! Jetzt sind Krümel, halbleere Teller und derbe Küchentische angesagt.

Verbreitet hat sich dieser Stil über die vielen erfolgreichen Food-Blogs, auf denen Koch- und Backfans ihre Kreationen verbreiten. Der derzeit grassierende Selfmade-Trend spiegelt sich auch in der Optik ihrer Fotos wider, die authentisch, lebensnah und betont »handwerklich« daherkommen.

Gebackene Birnen mit Honig und Ziegenkäse auf Fladenbrot © StockFood / Samantha Linsell



 

Die Bildagentur Stockfood nennt diesen Trend »Perfectly Imperfect« und hat dazu unter stockfood.de/perfectly-imperfect eine eigene Kollektion zusammengestellt, denn die Münchner sind überzeugt, dass der Blogger-Style auch jenseits des Internets auf die Food-Fotografie übergreifen wird. Die Motive kommen nicht selten von bekannten Food-Bloggern wie Beatrice Peltre aus Boston (latartinegourmande.com) oder Samantha Linsell aus Kapstadt (drizzleanddip.com), von der das Foto oben stammt. Zu allen Bildern sind in der Rezeptredaktion von Stockfood auch Rezepttexte erhältlich.

»Perfectly Imperfect« beschreibt die Bilder übrigens perfekt, denn was so spontan hingeworfen erscheint, ist natürlich auch sorgfältigst gestylt. Beatrice Peltre veranstaltet sogar regelmäßig Workshops für Food-Styling und Fotografie in aller Welt. Im April ist sie in Paris, im Juni veranstaltet sie einen fünftägigen Kurs auf der Hawthbursh Farm ländlichen East Sussex.

Zum Artikel     Autor: Claudia Gerdes

Quelle PAGE Newsletter 06.2014 vom 19.03.2014


Schorn / Morgenstern – INTO THE SOUTH

Crowdfundingkamapgne INTO THE SOUTH Die beiden Fotografen Claus Morgenstern und Per Schorn planen im Mai 2014 eine einmonatige Fotoreise durch die amerikanischen Südstaaten zu absolvieren. Hierbei werden zuvor vier bis fünf ausgewählte Kleinstädte die Route vorgeben. Durch verschiedene Bildstile und Blickwinkel möchten sie dem Projekt zusätzliche Spannbreite verschaffen. Gerade weil sie im Berufsalltag unterschiedliche Bildsprachen haben.

Weiterlesen

Kehrer Verlag

Frühlingsperspektiven

Passend zum Frühling schickt uns der japanische Fotograf Oshima in »haptic green« in den Wald und
hält uns das leuchtende Grün beinahe greifbar vor Augen. Susan Hefuna, Catherine Leutenegger, Pamela
Littky und Alisa Resnik zeigen Städte aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. In »By Now« stellen junge Fotografen das Leben in Weißrussland aus ihrer eigenen Perspektive dar.


Naruki Oshima

haptic green


Der japanische Fotograf Naruki Oshima vergegenwärtigt in seiner neuesten Arbeit »haptic green« die Natur in höchstem Maße. Mithilfe eines komplexen technischen Prozesses lässt er ein Bild entstehen, wie es einem menschlichen Auge in der Natur nicht begegnen kann. Oshimas Absicht ist es, das Gefühl wiederzugeben, in einem dichten Wald zu sein, wo die Augen kaum etwas erkennen können.
mehr lesen

 

Festeinband | 23 x 28 cm | 64 Seiten inkl. 2 Altarfalz-Ausklappseiten | 29 Farb- und 5 S/W-Abb. | Englisch | ISBN 978-3-86828-490-4 | Euro 29,90

Ausstellung | Galerie Grand Siecle, Taipei, China | 21. März – 18. April 2014


Susan Hefuna

Pars Pro Toto III

Wie schon die beiden Vorgängerbände entstand »Pars Pro Toto III« im engen Dialog der deutsch-ägyptischen Künstlerin Susan Hefuna mit dem Kurator Hans Ulrich Obrist. Im Zentrum stehen diesmal komplexe Werkgruppen Hefunas, darunter Installationen, Videoarbeiten und Choreografien.
mehr lesen

 

Geprägtes Leinenflexcover mit Silberschnitt | 24 x 28,8 cm | 160 Seiten | 86 Farbabb. | Englisch |
ISBN 978-3-86828-327-3 | Euro 58,-

Ausstellungen
Susan Hefuna – another place, kuratiert von Hoor Al Qasimi Sharja Art Foundation, Bait Al Serkal, Arts Area, Al Shuweiheen, Sharjah | 13. März – 13. Juni 2014
Art Dubai, UAE | 19. – 22. März 2014
Susan Hefuna – DRAWINGS (Zeichnungen), Osthaus Museum, Hagen | 22. August – 2. November 2014


Catherine Leutenegger

Kodak City

Eastman Kodak war zwischen den 1880er- und den 1960er-Jahren das Unternehmen mit den überragendsten Pionierleistungen in der Fotografie, verpasste allerdings den Anschluss an die Digitalfotografie und endete so schließlich in der Insolvenz. Catherine Leuteneggers aufmerksame und sachliche Studie über das Rochester von heute erkundet das Gesicht einer Stadt, die einst eine zentrale Rolle für die Fotografie spielte und nun unbedeutend und ziellos dahintreibt.
mehr lesen

 

Festeinband | 20 x 24,5 cm | 160 Seiten | 89 Farbabb. | Englisch/Französisch | ISBN 978-3-86828-462-1 | Euro 39,90

Book Launch | Centre de la Photographie Genève (CPG), Genf | 22. März 2014, ab 11 Uhr


Pamela Littky

Vacancy

»Vacancy« ist das facettenreiche Porträt der beiden Wüstenstädte Baker und Beatty, das zugleich als Ortsbeschreibung und auch als Geisteshaltung gelesen werden kann. Die dort ansässigen Menschen haben sich an einem Ort niedergelassen, wo andere höchstens durchreisen. Pamela Littky fand ein Amerika vor, in dem zwar nicht die Zeit stillsteht, das aber doch eine ganz eigene kulturelle Zone bildet.
mehr lesen

 

Festeinband | 30 x 24 cm | 144 Seiten | 67 Farbabb. | Englisch | ISBN 978-3-86828-479-9 | Euro 36,-


Aktuelle Ausstellungen

Alisa Resnik

One Another

 

Festeinband | 20 x 26,5 cm | 120 Seiten |
67 Farbabb. | Deutsch | ISBN 978-3-86828-428-7 |
Euro 36,-

Ausstellungen
SCHAURAUM 11/nullnull, Wien |
14. März – 19. April 2014
Rencontres d’Arles | 7. Juli – 21. September 2014

By Now

Contemporary Photography from Belarus

 

Festeinband | 16,5 x 23 cm | 144 Seiten |
70 Farb- und S/W-Abb. | Englisch/Weißrussisch mit deutschem Beiheft | ISBN 978-3-86828-409-6 |
Euro 35,-

Ausstellungen Leipziger Buchmesse, Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E505 | 13. März 2014,
10 – 18 Uhr
ifa Galerie Berlin | Herbst 2014

8. Ausgabe der Darmstädter Tage der Fotografie

Reflexion – Ästhetische Referenzen
Darmstädter Tage der Fotografie vom 25. bis 27. April 2014
51 Fotokünstler an 10 Orten in der ganzen Stadt
6 Referenten beim Symposium
Künstleressen und Party in der Centralstation
Die 8. Ausgabe der Darmstädter Tage der Fotografie rückt immer näher. Vom 25. bis 27. April zeigen 51 Künstler aus 13 Nationen an 10 Orten in Darmstadt ihre Arbeiten zum Thema „Reflexion – Ästhetische Referenzen“ . Vom Museum Künstlerkolonie über die Centralstation bis hin zur Kunsthalle wird Darmstadt an diesem Wochenende zum Festivalort für zeitgenössische Fotografie. Neben den Ausstellungen laden die Verleihung des Merck-Preises, ein Symposium, Workshops und Führungen dazu ein, sich mit Künstlern und Experten auszutauschen. Intensiviert werden können neu geknüpfte Kontakte dann auf dem Künstleressen und der Festivalparty im Saal der Centralstation.
Hauptausstellung im Designhaus
Die Hauptausstellung im Designhaus zeigt Arbeiten von 18 Künstlern, die auf ihre ganz eigene Weise ästhetische Referenzen aus Fotografie, Malerei und Geschichte darstellen. Vom klassischen Stillleben und Porträt über fiktive Erzählungen und die Beschäftigung mit dem Medium Fotografie bis hin zum computergenerierten Bild reicht das Spektrum der hier vertretenen Serien. Mit dabei sind u.a. Andreas Mühe (D), Michael Reisch (D), Robert und Shana ParkeHarrison (USA), Michel Campeau (CAN), Max de Esteban (ESP), Thomas Freiler (A) und Berndnaut Smilde (NL).
Merck-Preis-Kandidatinnen im Museum Künstlerkolonie
Die drei für den Merck-Preis nominierten Fotografinnen Christine Erhard, Nina Kopp und Alexandra Polina präsentieren ihre Arbeiten im Museum Künstlerkolonie. Die anderen Künstler des DTDF-Rahmenprogramms werden in Kunst- und Kulturinstitutionen verteilt über die ganze Stadt gezeigt.Für die Wegstrecken zwischen den Ausstellungsorten steht allen Besuchern ein individueller Shuttleservice zur Verfügung.
Internationales Symposium am Samstag
Beim Symposium der Darmstädter Tage der Fotografie (Samstag, 26.) erläutern sechs Experten ihre Position zum Festivalthema „Reflexion – Ästhetische Referenzen“. Wir freuen uns besonders, mit  Dr. Isabel Florencio Pape (Brasilien) und Yang Shu (China) Stimmen aus dem Ausland zu hören. Die Fotografen Daniel T. Braun, Björn Siebert und Margret Hoppe sowie Prof. Kai Buchholz (h_da, Moderation) komplettieren das Vortragsprogramm des Symposiums.
Das komplette Programm des Symposiums und der begleitenden Ausstellung in der Hochschule am Fachbereich Gestaltung sowie die Buchung von Tickets (15 Euro, erm.10 Euro) finden Sie hier: http://www.dtdf.de/symposium
Künstleressen am Samstagabend
Nach dem Symposium bieten die Darmstädter Tage der Fotografie einen weiteren Höhepunkt: Das traditionelle Künstleressen. In diesem Jahr zum ersten Mal in einer neuen Location: im Saal der Centralstation. Für 35 Euro (Essen und Trinken,19 bis 21 Uhr) können sich auch Besucher eines der Tickets für das Künstlerdinner sichern. Nach 21 Uhr wird der Saal zur Party-Location – Eintritt frei.

BLINK MAGAZINE ISSUE #31

BLINK MAGAZINE – ISSUE 31 OUT NOW!

FRONT COVER by Lucia Giacani

ISSN 2234-6724
ISBN 978-89-97540-30-3

FEATURED ARTISTS
Bobby Doherty
Deborah Paauwe
Emily Stein
Jee Young Lee
Julia Fullerton-Batten
Tamas Dezso
Thomas Albdorf
Trey Wright
Lucia Giacani

SAMPLE SPREADS


For landscape format section, rotate the book clockwise 90 degrees.

BACK COVER by Lucia Giacani

BLINK MAGAZINE features the latest exhibitions and artists in the international spotligh

PAGE: Urheberrecht und Ideenklau – neue Studie

Eine Umfrage unter Designern, Fotografen, Entwicklern und anderen Kreativen hat die Auswirkungen von Ideenklau und die Einstellungen zum Urheberrecht untersucht.

Wie schädigend ist Ideenklau für die Kreativbranche? Und wie erleben Kreative Urheberrechtsverletzungen? Das waren die Themen einer Umfrage, die im Herbst 2013 im Auftrag der BSA | The Software Alliance durchgeführt wurde. Befragt wurden 500 Kreative aus verschiedenen Branchenbereichen wie Fotografen, Designer, Entwickler, Texter, und Ingenieure.

Die Ergebnisse: Kreative in Deutschland fühlen sich durch Ideenklau deutlich geschädigt. Nicht nur im Hinblick auf ihre eigene Arbeit, sondern die Kreativwirtschaft insgesamt.

Dabei zeigen sich jedoch Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten kreativer Berufe. Die Antworten wurden auch daraufhin untersucht, wie sich technisch Kreative wie Ingenieure oder Programmierer von künstlerisch Kreativen wie Fotografen oder Autoren unterscheiden.

Weiterlesen

Miyako Ishiuchi – Hasselblad-Award 2014

Der jährlich verliehene Hasselblad Award gehört zu den höchsten Auszeichnungen der kreativen und dokumentarischen Fotografie. In Tokio die Preisübergabe der Hasselblad-Stiftung an die japanische Fotografin Miyako Ishiuchi statt. Zudem wird am 7. November 2014 in Göteborg eine Ausstellung zu Ehren von Miyako Ishiuchi eröffnet.

Die Hasselblad-Stiftung freut sich, bekannt geben zu dürfen, dass die japanische Fotografin Miyako Ishiuchi den Internationalen Preis für Fotografie 2014 erhalten hat, der mit 1’000.000 SEK dotiert ist (etwa 110’000 EUR). Die Preisverleihung fand am 6. März 2014, in Tokio statt. Eine Ausstellung ihrer Arbeiten mit dem Titel Miyako Ishiuchi – 2014 Hasselblad Award Winner eröffnet am 7. November 2014 im Hasselblad Center des Göteborger Kunstmuseums in Schweden. Am selben Tag veranstaltet die Hasselblad-Stiftung ein Symposium mit der Preisträgerin und es erscheint ein Buch über die Arbeiten von Miyako Ishiuchi.

Der jährlich verliehene Hasselblad Award gehört zu den höchsten Auszeichnungen der kreativen und dokumentarischen Fotografie.

Die Hasselblad-Stiftung über die Preisträgerin 2014, Miyako Ishiuchi:

Über einen Zeitraum von 35 Jahren hat Miyako Ishiuchi sich eine internationale Karriere erarbeitet. Dies ist beeindruckend und von hoher Bedeutung. Ihre charakterliche Stärke und ihre kompromisslose Vision haben einige der kraftvollsten wie auch persönlichsten Darstellungen der japanischen Nachkriegszeit hervorgebracht. Ishiuchis Werk ist äusserst kohärent und entwickelt sich auf entschlossene und unverwechselbare Art; sie setzt die Kamera und ihr ganzes ästhetisches Potenzial ein, um die Überschneidung der politischen und persönlichen Aspekte der Erinnerung zu untersuchen. Ishiuchi wurde so sowohl zu einer Vorreiterin als auch einem Vorbild für jüngere Künstler, nicht zuletzt deswegen, weil sie als Frau in dem von Männern dominierten Bereich der japanischen Fotografie arbeitet. Sie hat im Laufe ihrer Karriere kontinuierlich Neuerungen eingeführt, ausgeforscht und aufgerührt, sowohl hinsichtlich ihrer Ideen als auch ihres Stils und ihrer Vorgehensweise.

Das diesjährige Preiskomitee, das seinen Vorschlag dem Aufsichtsrat der Stiftung vorlegte, bestand aus:

  • Marcel Feil (Vorsitzender), stellvertretender Direktor, Artistic Affairs, Foam Amsterdam, Niederlande
  • Simon Baker, Kurator für Fotografie und internationale Kunst der Tate Modern, London, Grossbritannien
  • Sunhee Choi, freiberufliche Kunstberaterin, Journalistin und Direktorin der Choi&Lager Galerie, Paris, Frankreich
  • Henk Slager, Dekan der Graduate School der Fakultät für Visual Art and Design an der MaHKU, Niederlande
  • Jiyoon Lee, Direktor und unabhängiger Kurator, SUUM, London, Grossbritannien, und Seoul, Südkorea

Sehen Sie hier ein Tateshots Kurzvideo über Miyako Ishiuchi:

Weitere Informationen finden Sie unter www.hasselbladfoundation.org

“Warrior 3.0″: Geburt eines “Greenships”

Der Bildband des Fotografen Oliver Tjaden und des Journalisten Christoph Rasch dokumentiert den Bau des Greenpeace-Schiffs “Rainbow Warrior III”. Neben dem faszinierenden Öko-Kreuzer selbst stehen dabei die beteiligten deutschen und polnischen Werftarbeiter im Mittelpunkt. Das Buch wird so auch zum Porträt einer Branche, die stärker denn je auf umweltfreundliche Technologien setzt.

Er gehört wohl zu bekanntesten Schiffsnamen weltweit: “Rainbow Warrior”, übersetzt “Regenbogenkrieger” heißen traditionell die Flaggschiffe der Umweltorganisation Greenpeace. Der aus der indianischen Mythologie stammende Name ist Legende, seit 1986 die erste Rainbow Warrior vom französischen Geheimdienst versenkt wurde. 25 Jahre später setzt ein Aufsehen erregendes Schiff die Tradition fort — und schlägt technologisch ein völlig neues Kapitel auf. Weiterlesen

SPECIAL EDITIONS | Das Buch und das Bild | ONLY PHOTOGRAPHY, Berlin

only photography zeigt bis Mitte März 2014, neben den eigenen 10 special edtions von: Stéphane Duroy, Frauke Eigen, Kenneth Josephson, Ray Metzker, Timm
Rautert, Issei Suda, Yutaka Takanashi, Shomei Tomatsu, Bruce Wrighton, und Shin Yanagisawa
das Zusammenspiel von Buch und Bild u.a. bei:
Emi Anrakuji, Joachim Brohm José Pedro Cortes, Tacita Dean, Paul Graham, Andreas Gursky, Yuichi Hibi, Candida Höfer, Roni Horn, Pepa Hristova, Sven Jacobsen, Gerry Johansson, Barbara Klemm, Gary Kuehn & Sarah Bereza, Danny Lyon, Masao Yama-moto , Boris Mikhailov, Inge Morath, Daido Moriyama, Koji Onaka, Martin Parr, Dirk Reinartz, Ken Schles, Wilhelm Schürmann, Dayanita Singh, Alec Soth & Brad Zellar, Michael Wolf.
Fotobücher sind eine besondere Spezies. Sie folgen der Idee des Künstlers oder des Verlegers, legen besonders Augenmerk auf ein bestimmtes Kapitel im Werk eines Fotografen. Sie werden, anders als ein Katalog oder eine Monografie, als ein eigenständiges Objekt angesehen, dass mehr dem visuellen Genuss dient, als einem wissenschaftlichen Verständnis. Sie sind die Bilderbücher der Fotografen und seit den Anfängen des Mediums im 19. Jahrhundert die primäre und individuelle Präsentationsform der Fotografen.
Seit den 1990er Jahren gesellt sich zu diesen Werken vermehrt, als kleine limitierte Sonderausgaben, ein originaler Abzug des Fotografen, signiert und nummeriert, was zu einer eigenen Sammlerrubrik der Fotobücher geführt hat. Diese Kompendien sind zumeist in besondern Mappen und aufwendig gestalteten Schubern editiert. Der besondere Charakter dieser Vorzugsausgaben liegt in der Verbindung von Buch und Bild, denn man kann die Fotografie als eine Art künstlerisches Ausrufezeichen verstehen. Aus der selektierten Bildauswahl des Fotobuchs, wird ein Motiv hervorgehoben in dem sich die Anschauung des Buches visuell bündelt, für den Künstler einen besonderen Stellenwert hat oder einfach noch nie in einer anderen Edition aufgenommen wurde, wie es zum Beispiel bei der aktuellen Special Edition des amerikanischen Fotografen Kenneth Josephson der Fall.
 Roland Angst

Only-Photography
Niebuhrstr, 78
D-10629 Berlin
Tel. +49 (0)30 – 847 20 291