NEWS – JAN STEINHILBER

JAN STEINHILBER FOTOGRAFIERT MULTIVAN UND TRANSPORTER 6.1 FÜR GRABARZ UND PARTNER

Für Grabarz und Partner setzten Jan Seinhilber c/o NERGER M&O und sein Team kürzlich die neueste Generation von Multivan und Transporter in Szene. Von Agenturseite dabei waren die ADs Sertan Oyman und Melek Sandal, sowie Kreativdirektorin Katharina Riggert. Locationscouting und Produktion übernahm Knut Müller, Postproduction by .

visit steinhilber.biz

 

Mark Cohen – Fotograf

ZEITGENÖSSISCHE FOTOGRAFIE IN AMERIKA – Mark Cohen  Werkstattgespräch von der Motivsuche bis zur Dunkelkammerarbeit – von der Wirklichkeit zur fotografischen Komposition.

Filmische Werkstattgespräche über eine Kunstform unserer Zeit. In filmischen Werkstattgesprächen werden wichtige Stilrichtungen der modernen Fotografie am Beispiel ihrer bedeutendsten Vertreter vorgestellt. Die Filmkamera dokumentiert ihre unterschiedlichen Arbeitsweise, zeigt ihre Techniken und beobachtet sie in den Strassen von New York und Los Angeles, in den Vorortsiedlungen und Naturlandschaften. Von der Motivsuche bis zur Dunkelkammerarbeit folgt der Film dem Wandel von der Wirklichkeit zur fotografischen Komposition.

OWNLOAD und DVD erhältlich unter http://www.michaelengler.de/film/down…

Dokumentierte Fotografen: Robert Frank, Duane Michals, Garry Winogrand, Lee Friedlander, Thomas Roma, Alfred Stieglitz, Harry Callahan, Lisette Model, Ralph Gibson, Mark Cohen, Joel Meyerowitz, Stephen Shore Sprache Deutsch – Farbe – PAL – 4:3 – 52 Minuten – Bundesrepublik 1982 © Michael Engler Filmproduktion

Vorsicht bei kostenlosen Stockfotos!

Stockbilder, die sich kostenfrei nutzen lassen – hört sich toll an, kann aber seine Tücken haben.


●Millionen von Bildern sind für wenige Euros bei den bekannten Microstock-Agenturen zu haben. Aber es gibt nicht nur Leute, denen selbst das noch zu teuer ist, sondern auch scheinbar selbstlose Menschen, die wunderschöne Bilder sogar kostenlos verschenken. Zum Beispiel bei der Plattform Unsplash, die mit dem Claim »The internet’s source of freely useable images. Powered by creators everywhere« auftritt.

Als Unsplash 2013 an den Start ging, gab es dort tatsächlich immer nur zehn tolle Motive, die man kostenfrei nutzen konnte. Seither hat sich die Firma mit Sitz im kanadischen Montreal massiv professionalisiert. Hundertttausende Bilder stehen bereit, Investoren haben Millionen in das Unternehmen gesteckt. Auf seinem Blog Alltag eines Fotoproduzenten hat Robert Kneschke sich mit dem Geschäftsmodell der Firma befasst und weist in einem Artikel auf allerlei Fragwürdiges hin.

Mehr auf page-online.de/bild/vorsicht-bei-kostenlosen-stockfotos

Wer mehr über Fallstricke des Bildrechts im Internet wissen möchte (auch etwa bei der Nutzung von Bildern in sozialer Medien), dem sei das PAGE-Seminar Bildrecht mit Sabine Pallaske empfohlen, das im November in Hamburg stattfindet.

Reiselust und Müßiggang

Von Landschaften, Wegen und Abwegen der Freizeitkultur -
Zeitgenössische Fotografie im Dialog mit der Sammlung

Museum für Photographie Braunschweig

Boris Becker » Bisson Frères » Katharina Bosse » Käthe Buchler » Rebecca Hackemann » Erik Kessels » Andreas Meichsner » Jürgen Nefzger » Txema Salvans » Pascal Sébah » Charles R. Savage » Félix Teynard » Christa Zeißig » 

 www.photomuseum.de

20. Juli bis 29. September 2019 

Der Sommer und die Ferienzeit werden zum Anlass im Museum für Photographie eine Ausstellung zur Thematik des Reisens, des Urlaubs, der Freizeit und der ‘entschleunigten’ Landschafts- und Lebenserfahrung unter künstlerischen Gesichtspunkten zu zeigen.

Andreas Meichsner: Benidorm, aus der Serie "Costa Iberica", 2009, 80 × 100 cm FineArt-Pigmentprint © Andreas Meichsn

Hierbei werden zeitgenössische fotografische Arbeiten von internationalen KünstlerInnen im Dialog mit wichtigen Werken aus dem historischen Sammlungsbestand des Museums für Photographie seit dem 19. Jahrhundert vorgestellt. Mit Blick auf die Geschichte der Fotografie seit ihrer Entwicklung im 19. Jahrhundert und der parallelen Entwicklung der durch technischen Fortschritt erreichten Mobilität des Menschen, gehört die Reisefotografie zu einem ihrer wichtigen Themen. Waren es zunächst Aspekte wie die Naturwahrnehmung des Erhabenen und des kulturhistorisch Besonderen, die im Kontext von Reisen nur wenigen vorbehalten war, entwickelte sich im 20. Jahrhundert der Tourismus, der Reisen für viele Menschen ermöglichte. Ob mit dem eigenen Auto, dem Wohnwagen, Zug oder Flugzeug – Ausflüge, Freizeit in der Natur, Reise oder Strandleben gehören heute zu den allgemeinen Erfahrungen, wozu auch die soziale Absicherung von Urlaubstagen in der Arbeitswelt beigetragen hat.

Jürgen Nefzger: aus der Serie "Fluffy Clouds: Nogent-sur-Seine, Frankreich", 2003 C-Print, Aludibond, Courtesy Galerie Françoise Paviot, Paris © Jürgen Nefzger

Die künstlerische Fotografie widmet sich mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten der Thematik und schließt auch kritische Gesichtspunkte wie den Massentourismus oder die Veränderung der Landschaft durch den Eingriff des Menschen ein.

Besondere Veranstaltungen begleiten das Projekt. Hierzu zählen eine erneute Kooperation mit dem Herzog Anton Ulrich-Museum sowie ein Vortrag des bekannten Schauspielers, Autors und Fotografen Hanns Zischler, der sich am 28. September mit dem ersten Film von Jean-Luc Godard “Opération Béton” aus dem Jahr 1954 beschäftigt. Der Dokumentarfilm entstand an der berühmten Staumauer Grande Dixence in der Schweiz, an deren Bau Godard als Arbeiter selber mitwirkte. Auch die innerhalb der Ausstellung gezeigte großformatige Fotoarbeit “Lac de Dixence” von Boris Becker entstand 2003 hier.

Boris Becker: Lac de Dixence, 2003, C-print hinter Diasec, 140 x 235 cm Sammlung Museum für Photographie Braunschweig © Boris Becker VG Bild-Kunst 2019

Rahmenprogramm

Artist Talk
Samstag, 20. Juli, 15 Uhr
Ausstellungsführung mit dem Museumsteam und den KünstlerInnen Boris Becker, Katharina Bosse, Erik Kessels und Jürgen Nefzger

Jour fixe
Dienstag, 30. Juli, 18:30 Uhr
“Fotografische Grenzerfahrungen. Die innerdeutsche Grenze betrachten” Jour fixe zur Mitgliederausstellung mit Dr. Alexander Kraus, Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation, Wolfsburg. Anmeldung erbeten: info@photomuseum.de

Führung mit dem HAUM
Sonntag, 15. September, 11:30 Uhr
Reiselust und Müßiggang. Von arkadischen Landschaften und gelebter Freizeitkultur
Führung im Herzog Anton Ulrich-Museum & Museum für Photographie Braunschweig mit Dr. des. Sarah Babin, Abteilung Gemäldegalerie, Herzog Anton Ulrich-Museum und Franziska Habelt M.A., Museum für Photographie Braunschweig, Eintritt: 9€. Anmeldung: buchung.haum@3landesmuseenoder Tel. (0531) 12252424 (Mo-Fr 10-17 Uhr)

Vortrag 
Samstag, 28. September, 14-16 Uhr
“Begegnungen”. Sonderveranstaltung mit Hanns Zischler. Der Schauspieler, Autor und Fotograf spricht über “Opération Béton”, den ersten Film von Jean-Luc Godard (1954), der den Bau der Grande Dixence, Staumauer am Lac de Dix in der Schweiz, dokumentiert, welche innerhalb der Ausstellung im Bild von Boris Becker erscheint.
Veranstaltungsort: Universum Filmtheater Braunschweig, Anmeldung & Infos unter: info@photomuseum.de

Finissage
Sonntag, 29. September, 16 Uhr
Ausstellungsführung mit Anne Wriedt, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Museum für Photographie Braunschweig, Andreas Meichsner und weiteren an der Ausstellung beteiligten KünstlerInnen

News – Frank Bayh & Steff Rosenberger-Ochs

Frank Bayh & Steff Rosenberger-Ochs fotografierten den “Paleo Chair”, ein neues ergonomisches gesundes Sitzmöbel, in Anwendung und Wohnbeispielen für ein junges Start-up Unternehmen.

Webseite

Ihre, bereits im vergangenen Jahr mit Urban Propaganda produzierte Kampagne für den Festzeltbetrieb Wasenwirt wurde zum Frühlingsfest um neue Motive erweitert.

Webseite

Und für die Kulturregion Stuttgart fotografierten sie in Kooperation mit Superultraplus ein haariges Key Visual für das diesjährige Projekt “Geschichten unter der Haube”.

Aktivitäten der DGPh zur Internationalen Photoszene Köln

Internationale Photoszene Köln

Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)

Aus der Serie "Tokyo Compression" © Michael Wolf

 

Christoph Bangert » Ute Mahler » Werner Mahler » Stephanie Sinclair » Michael Wolf » & others

Präsentation: 10 May – 11 May 2019

Fri 10 May 20:00

Kleinstadt 02 © Ute und Werner Mahler

Aktivitäten der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) zur Internationalen Photoszene Köln

Photographer’s Night – Gala der Photographie
mit Ingo Taubhorn (Einführung in das Werk von Michael Wolf 1954-2019) und Ute und Werner Mahler
Freitag, 10. Mai 2019, 20 Uhr

“Streaming Pictures” Photoschulen stellen sich vor
“Identität und Gesellschaft” Christoph Bangert/Fotobus Society
Freitag, den 10. und Samstag, den 11. Mai 2019

Dr.-Erich-Salomon-Preis der DGPH Preisverleihung an Stephanie Sinclair Samstag, 11. Mai, 19 Uhr

Alle Veranstaltungen im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) in Köln

Die “Photographer’s Night – Gala der Photographie” am 10. Mai zählt zu den Höhepunkten der Internationalen Photoszene Köln. Die 8. Gala mit dem Titel “Die Kunst der Dokumentarphotographie” ist die Gelegenheit für Photofreunde, auf renommierte nationale und internationale Photographinnen und Photographen zu treffen. Zu Gast sind der Photograph Michael Wolf aus Hong Kong und das Photographenpaar Ute und Werner Mahler aus Berlin. Sie sprechen an diesem Abend über ihre Arbeitsweise und zeigen aktuelle und ausgewählte Projekte. Die von Manfred Linke (DGPh) kuratierte und organisierte “Photographer’s Night – Gala der Photographie” findet am 10. Mai um 20 Uhr im Museum für Angewandte Kunst (MAKK) in Köln statt (Moderation: Angela Spizig). Beim anschließenden “Get together” können die Besucherinnen und Besucher die Eindrücke des Abends im persönlichen Gespräch vertiefen. www.photographersnight.de

Am Freitag, den 10. und Samstag den 11. Mai zeigt die DGPh zum zweiten Mal das Projekt “Streaming Pictures, Hochschulen stellen sich vor”. Im Rahmen einer Videoinstallation mit acht Beamern, werden im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK) studentische Arbeiten ausgewählter Hochschulen projiziert. Damit bietet die DGPh den Hochschulen im Rahmen der Internationalen Photoszene 2019 wieder ein Forum, einer breiten Öffentlichkeit repräsentative Photos ihrer Studierenden vorzustellen. In einer dichten Auswahl bekommen photobegeisterte Besucherinnen und Besucher so erste Eindrücke über Bildsprachen, Schwerpunkte und Positionen der ausgewählten Photoschulen. Die Photos werden in einem Loop während der gesamten Öffnungszeit des Museums präsentiert – für alle Interessierten frei zugänglich.

 

Streaming Pictures, Projektionen im MAKK 2018 © Michael Ebert

Ebenfalls am 10. und 11. Mai präsentieren Photographie-Studierende der Fotobus Society und der international renommierte Photojournalist, Autor und Dozent Christoph Bangert in Zusammenarbeit mit der DGPh vor dem MAKK ihre Arbeiten zum Thema “Identität und Gesellschaft”. Die von Bangert initiierte “Fotobus Society” ist ein gemeinnütziger Verein, der seinen studentischen Mitgliedern die kostenlose Teilnahme an Exkursionen, Forschungsreisen, Workshops und Ausstellungen ermöglicht. Neben der Förderung junger photographischer Talente ist es das Ziel der “Fotobus Society”, einen Beitrag zur europäischen Völkerverständigung, Friedensarbeit, politischen Bildung sowie dem internationalen kulturellen und akademischen Austausch zu leisten.

Fotobus Society, Exkursion nach Arles 2018 © Christoph Bangert

Die DGPh rundet ihre Aktivitäten am 11. Mai mit der Verleihung ihres Dr.-Erich-Salomon-Preises an die US-amerikanische Bildjournalistin Stephanie Sinclair ab. Sinclair visualisiert bewegend das weltweite Leid von Mädchen und jungen Frauen, die Opfer von Gewalt geworden sind. Die DGPh ehrt damit die Arbeiten einer Photojournalistin, die in der Tradition der humanistischen Photographie seit langem eine herausragende Position besitzen. Der seit 1971 alljährlich für “vorbildliche Anwendung der Photographie in der Publizistik” vergebene Preis erinnert an Dr. Erich Salomon, den großen Photographen der Weimarer Republik, dem der moderne Bildjournalismus starke Anregungen verdankt und ist mit einer von der Leica Camera AG gestifteten, hochwertigen Kamera verbunden.

Diesjähriges Kernprogramm des Photoszene-Festival sind die sechs Ausstellungen der “Artist Meets Archive” Künstlerinnen und Künstler Erik KesselsOla KolehmainenRonit PoratFiona TanRoselyne Titaud und Antje Van Wichelen im Museum Ludwig, im MAKK, im Kölnischen Stadtmuseum, in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, im Rautenstrauch-Joest-Museum und dem Rheinischen Bildarchiv zu Gast bei Kaune Contemporary sein. Über 65 weitere Ausstellungen zur Photographie werden parallel in Köln gezeigt – von weiteren Institutionen wie dem Käthe Kollwitz Museum Köln, dem Forum für Fotografie, der Japan Foundation über eine große Anzahl renommierter Galerien bis hin zu Kunsträumen und Ateliers. Köln bietet nur sieben Monate nach dem letzten Festival erneut ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Ein Großteil der Ausstellungen ist über den Festivalzeitraum hinaus zu sehen.

Weitere Informationen zur DGPh: www.dgph.de

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR PHOTOGRAPHIE (DGPH)

Rheingasse 8-12
50676 Köln

+49 (0)221-9232069

dgph@dgph.de
www.dgph.de

ADC Kopf: Steffen Gentis

ADC Kopf: Steffen Gentis

„Ich will nicht nur reaktiv rechtzeitig reagieren. Ich will morgen proaktiv mitgestalten. Dafür bietet unsere Branche die perfekte Bühne.“ – meint ADC Kopf Steffen Gentis, Chief Production Officer der BBDO Group Germany. Der gebürtige Südafrikaner erzählt in seinem Clip, wie Digitalisierung die Branche verändert und warum Kreation heute nicht mehr nur “die Idee” ist

 

Gallery Weekend Berlin 2019

Am Gallery Weekend Berlin 2019  45 offizielle Teilnehmer und viele weitere Galerien oder Museen zeigen ab Freitag, 26.4. (Eröffnungen 18 bis 21 Uhr) rund 100 Photographie Ausstellungen, u.a. Andreas Mühe’s Familienportraits im Hamburger Bahnhof.

Gerhard Vormwald – Zephyr Mannheim

Gerhard Vormwald, Affenhaus
GV_Autonomie_Kartoffel und Ei 1995 web.jpg
GV_London, UK 1973 web.jpg
GV_Lourdes, F 1976 web.jpg

ZEPHYR zu Gast in der Schatzkammer, Museum Zeughaus

Drei Jahre nach Gerhard VORMWALDs Tod ist es nun an der Zeit eine Neubewertung seines Werks vorzunehmen. Unsere Ausstellung stellt nicht den erfolgreichen Werbefotografen VORMWALD, sondern den ungewöhnlichen Künstler vor, der als akribischer Tüftler mit Freude Regeln und Naturgesetze in Frage stellte und jenseits des Mainstreams Erfolg hatte. Werfen wir einen Blick auf das Werk eines Künstlers, der in Mannheim groß wurde, bevor er die Welt visuell aus den Angeln hob. Seine surrealen Bilderfindungen ließen die Betrachter im Kunstkontext wie in der Werbung staunen: Wie konnte das sein?

Auf den Punkt brachte es Reinold Misselbeck in „Photographie des 20. Jahrhunderts“: Vormwald machte sich einen Ruf als Pionier einer inszenierten Werbephotographie, die von surrealen Reizen inspiriert war. Der besondere Reiz der photographischen Umsetzung lag darin, dass physikalisch Unmögliches im Bild real aussah.

VORMWALD vereinte seine unbedingte Lust am Neuen mit höchsten technischen Standards an sich selbst. Vor allem aber bereitet es großes Vergnügen VORMWALDs Bilder anzusehen. Sie sind lebhaft, vielfältig und reich an Inhalt und formen ein eigenständiges Oeuvre, das in Deutschlands Fotografie tatsächlich einzigartig ist.

Zur Ausstellung erscheint das Buch Gerhard VORMWALD: Bilderfinder bei Hartmann Books. Während der Ausstellung Sonderpreis bei uns 28€, sonst 34€.

Ausstellungseröffnung

12.04.2019 um 19 Uhr im Florian-Waldeck-Saal, im Museum Zeughaus


Wegen Umbaumaßnamen im Museum Bassermannhaus findet die Ausstellung Gerhard VORMWALD in der Schatzkammer des Museum Zeughaus, C5, 68159 Mannheim, statt.

zephyr-mannheim.com/gerhard-vormwald

Zephyr – Raum für Fotografie

smart as photography – be an artist today!
Smartphone – Fotografie – Kunst
03.02. – 03.03.2019

Eröffnung: 02. Februar 2019, 19 Uhr
Tagung: 28.02 – 02.03. 2019
Dialogue 4, 2017 © David Campany und Anastasia Samoylova
Liebe Freunde der Fotografie!Kein anderes Medium beeinflusst unser Alltagsleben so stark wie das Smartphone. Mit ihm planen wir unseren Tagesablauf, pflegen Kontakte und können uns ständig informieren. Auch in der Kunst ist das Smartphone omnipräsent.„smart as photography – be an artist today!“ blickt als Ausstellung und Tagung auf den Künstler als Smartphone-User und deren vielfältige Möglichkeiten, die von zufälliger Aneignung der Fotografie zu quantitativer Analyse, von Kommunikationsdynamiken über schlichte Schönheit bis zur Aufklärung von Kriegsverbrechen reichen.

Alle ausstellenden Künstler*innen werden auf der gleichnamigen Tagung referieren. Projektpartner für beide Teile sind ZEPHYR – Raum für Fotografie, die Biennale für aktuelle Fotografie und das Kulturamt der Stadt Mannheim.

Merc © Alistair Taylor-Young
Die ständige Verfügbarkeit der Kamera und die Erweiterung des Sender- und Empfängerkreises durch die sozialen Medien prägt Künstler wie Anastasia Samoylova und David Campany. Auf ihrem Instagram-Account #dialogue_aandd kommunizieren sie ausschließlich über Bilder. Ihr visueller Dialog ist bildgewaltig, experimentell, privat und öffentlich zugleich. Katrin Koenning nutzt die Kamera um flüchtige und traumverlorene Momente einzufangen. In ihrer poetischen Schwarzweiß-Arbeit reizt sie das Spiel von Licht und Schatten in ihrer unmittelbaren Umgebung. Diese universelle Wahrnehmung von Vergänglichkeit hat sie mit Dieter M. Gräf gemein, der mit dem Smartphone sein verwaistes Elternhaus in Ludwigshafen dokumentierte. Ebenfalls sehr poetisch, doch eher abstrakt muten die Fotos von Douglas Busch an, der den Strand als Grenze von Meer und Land erkundete.
Aus der Serie „Die große Chance“ © Dieter M. Gräf
Neben den Künstlern, die mit dem Smartphone originäre Bilder aufnehmen, widmet sich die Ausstellung Künstlern, die sich bereits existierende Fotos aneignen und daraus neue Kunstwerke schaffen. Joachim Schmid analysiert den Selfie-Wahn vor dem berühmtesten Bild der Welt, der Mona Lisa im Louvre. In der Frühphase des iPhone entdeckte Alistair Taylor-Young eine Analogie zwischen den technischen Möglichkeiten des Smartphones und denen der Anfänge der Fotografie. So begann er die Geburt eines Mediums reflexiv zu begleiten.
Längst sind Bilder von Smartphones eine Hauptquelle für die tradierten Medien, besonders wenn es um Konflikte, Aufstände und Kämpfe in Krisengebieten geht. Simon Menner untersucht in seiner Arbeit die Ikonografien und Verbreitungsmethoden von Bildern des Todes. Er fragt wie Terror produziert und wie er medial konsumiert wird. Gewalt und kriegerische Handlungen stehen auch bei Forensic Architecture im Fokus. In ihren Arbeiten bildet die Künstlergruppe reale Begebenheiten räumlich und zeitlich nach, wie beispielsweise die Bombardierung eines Treffens von angeblichen Terroristen in Syrien.
Um die enorme, künstlerische Vielfalt der Smartphone-Fotografie zu skizzieren, lud Rosa Roth die Instagram Community ein, ihre besten Bilder einzusenden und mit den Besuchern der Ausstellung zu teilen.Teilnehmende Künstler*innen:
Douglas Busch, David Campany, Forensic Architecture, Dieter M. Gräf, Katrin Koenning, Simon Menner, Rosa Roth, Anastasia Samoylova, Joachim Schmid und Alistair Taylor-Young.
3-D-Modell einer Moschee von Forensic Architecture, kombiniert mit einem Foto des Gebäudes, nachdem der nördliche Teil von zwei Bomben zerstört wurde, 2017
© Forensic Architecture
TAGUNG28. Februar bis 2. März 2019
Florian Waldeck-Saal, Museum Zeughaus C5, 68159 Mannheim
Tagungssprachen sind Englisch und Deutsch.Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Anmeldung bitte unter: smart@zephyr-mannheim.com oder 0621 / 293 9264Referent*innen:
Cord Arendes, Douglas Busch, David Campany, Dieter M. Gräf, Katrin Koenning, Simon Menner, Ina Neddermeyer, Rosa Roth, Anastasia Samoylova, Thomas Schirmböck, Joachim Schmid, Nathan Su (Forensic Architecture) und Alistair Taylor-Young.Weitere Informationen zur Ausstellung und das Tagungsprogramm finden Sie auf unserer Webseite:
www.zephyr-mannheim.com
INDIVIDUELLE FÜHRUNGEN

können Sie unter Tel. (0621) 293 3771 oder buchungen.rem@mannheim.de buchen.

Projektpartner:

 

20 years of Art Collection Deutsche Börse

20 years of Art Collection Deutsche Börse

We love Photography!
1. Februar bis 24. Mai 2019 in The Cube, Deutsche Börse, in Eschborn bei FrankfurtChanging views – 20 Years of Art Collection Deutsche Börse
3. Mai bis 7. Juli 2019 im Fotografiemuseum Amsterdam Foam

Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019
14. Juni bis 23. August in The Cube in Eschborn

 

 

 

 

 

20 years of Art Collection Deutsche Börse

 

 

 

 

 

Deutsche Börse Photography Foundation

 

Deutsche Börse Photography Foundation

Mergenthalerallee 61
65760 Eschborn

deutscheboersephotographyfoundation.org/

by app. only

20 years of Art Collection Deutsche Börse
Ausstellungsfläche The Cube, Eschborn © Simon Vogel

Die Deutsche Börse Photography Foundation feiert 2019 das 20-jährige Jubiläum der Art Collection Deutsche Börse. Dieses wird mit einer Reihe besonderer Veranstaltungen und Projekte sowie einem internationalen Ausstellungsprogramm gewürdigt. Die Art Collection Deutsche Börse gilt als eine der bedeutendsten Sammlungen zeitgenössischer Fotografie und umfasst heute über 1.800 Werke von 126 internationalen Künstlern. Das Jubiläumsjahr 2019 steht unter dem Motto „From another perspective“. Hierfür werden Ausstellungen an verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Partnern entwickelt, darunter der britische Künstler Martin Parr und das Foam Fotografiemuseum Amsterdam. Ihre Auswahl an Werken aus der Sammlung gibt einen vielfältigen, immer wieder wechselnden Einblick in die wichtigsten künstlerischen Positionen der Art Collection Deutsche Börse.

„Es ist uns in den letzten 20 Jahren gelungen, mit der Art Collection eine Sammlung zeitgenössischer Fotografie von musealer Qualität aufzubauen. Wir haben das Jubiläum zum Anlass genommen, Experten von außen einzuladen, damit sie mit uns ihren Blick auf die Sammlung teilen. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Ausstellungsprogramm in diesem besonderen Jahr“, sagt Anne-Marie Beckmann, Direktorin der Deutsche Börse Photography Foundation.

20 years of Art Collection Deutsche Börse
Evelyn Hofer, Phoenix Park on a Sunday, Dublin, 1966 © The Estate of Evelyn Hofer

Den Auftakt des Jubiläumsprogramms bildet die von Martin Parr kuratierte Ausstellung „We love Photography!“. Gezeigt wird seine Auswahl von rund 130 Arbeiten von 56 Künstlern aus der Art Collection Deutsche Börse. Die Ausstellung zeigt Größen der Fotografiegeschichte wie Walker Evans oder Diane Arbus ebenso wie bedeutende Positionen der Dokumentar-Fotografie wie Bruce Davidson, Philip Jones Griffiths oder Susan Meiselas, aber auch jüngere Künstler wie Mike Brodie, Beate Gütschow oder Geert Goiris. „We love photography!“ ist von 1. Februar bis 24. Mai 2019 in The Cube, der Unternehmenszentrale der Deutschen Börse, in Eschborn bei Frankfurt zu sehen.

Eine weitere Ausstellung „Changing views – 20 Years of Art Collection Deutsche Börse” im Fotografiemuseum Amsterdam Foam von 3. Mai bis 7. Juli 2019 präsentiert eine umfangreiche Auswahl an Werken der Art Collection Deutsche Börse, die Positionen zu den zentralen Themen der Sammlung erfasst. Im Sommer 2019 präsentiert die Deutsche Börse Photography Foundation dann die Ausstellung zum „Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2019“, eine der renommiertesten Auszeichnungen für zeitgenössische Fotografie. Sie wird von der Foundation gemeinsam mit der Photographers‘ Gallery in London jährlich vergeben. Die Arbeiten der vier diesjährigen Finalisten Laia Abril, Susan Meiselas, Arwed Messmer und Mark Ruwedel sind nach ihrer Ausstellung in der Photographers‘ Gallery in London vom 14. Juni bis 23. August in The Cube in Eschborn zu sehen.

Zur Art Collection Deutsche Börse sind unter dem Namen „XL Photography“ mittlerweile fünf großformatige Fotobücher erschienen. Im Frühjahr 2019 veröffentlicht die Photography Foundation gemeinsam mit dem Kehrer Verlag den sechsten Band „XL Photography 6“. Er präsentiert alle Neuerwerbungen der Sammlung seit Erscheinen des letzten Bandes im Sommer 2015.

Die Ausstellungen in The Cube, dem Unternehmenssitz der Deutschen Börse, können im Rahmen von Führungen nach vorheriger Anmeldung kostenfrei besichtigt werden. Termine für öffentliche Führungen und aktuelle Ausstellungen finden Sie unter: www.deutscheboersephotographyfoundation.org/de/ausstellen/..
Weitere Termine für Gruppen sind nach Absprache möglich.

20 years of Art Collection Deutsche Börse
Jörg Sasse, 5671, 1996 © courtesy of the artist
20 years of Art Collection Deutsche Börse
Guy Tillim, Athénée Royal High School, Lubumbashi, DR Congo, 2007, from “Avenue Patrice Lumumba” © courtesy of the artist
20 years of Art Collection Deutsche Börse
Thomas Struth, The Consolandi Family I, Mailand 1996 © courtesy of the artist
20 years of Art Collection Deutsche Börse
Barbara Klemm, Leonid Breshnev, Willy Brandt, Bonn, 1973 © courtesy of the artist
20 years of Art Collection Deutsche Börse
Weronika Gęsicka, Untitled, aus der Serie „Traces“, 2015 © courtesy of the artist
20 years of Art Collection Deutsche Börse
Paul Almasy, Man placarding, Paris 1952 © courtesy of the artist

Platnum – LESS IS MORE

LESS IS MORE

People are busy, lives are full, go go go.  Take a moment and have a breath with PLATNUM.  This week, we present intriguing, meditative, minimalistic images for your brain’s consumption.  Dive into the coolness of the sand with Ben Zank and Hiepler Brunier.  Hear the wheat with some cinemagraphs from Sarah Illenberger. Check out a new, hip Red Riding Hood by Maia Flore.  All this and much more, all at platnum.co where you can get inspired, license an image, discover new visual artists, commission a shoot, browse some fine art books, and much more.  All at PLATNUM.

BY BEN ZANK

 

 

 

 

THE DEAD SEA HAS NO DRAIN

BY HIEPLER BRUNIER

HERMESBY SARAH ILLENBERGER

BY JOHANN SEBASTIAN HÄNEL

SITUATIONSBY MAIA FLORE

 

 

GIFS FROM LIFE

BY MARY TOLSTOVA

STRAWS

BY MAURICIO ALEJO

<

MALLORCA

BY ALEXANDRA KLEVER

All this and much more, all at platnum.co where you can get inspired, license an image, discover new visual artists, commission a shoot, browse some fine art books, and much more. All at PLATNUM.

PREVIIEW

The Seven Finest Photographs / January No. 2

CANDY MAGAZINE
Leon Mark
Candy Magazine’s twelfth issue features a wonderful series of portraits by photographer Leon Mark. Capturing the graces of Riad, Zac, Max, Marlon, Magnus, Grace, and Luke.Styling: Ruben Moreira, Makeup: Kristina Ralph Andrews, Hair: Takuya UchiyamaSee the full story…
AEYDE
Sascha Heintze
Stunning Adele Farine is captured by Sascha Heintze for the new Aeyde SS19 Campaign.Styling: Diletta Bonaiuti, Grooming: Linda SiggSee the full story…
ICON
Serge Leblon
Serge Leblon shot a wonderful Louis Vuitton special for ICON Magazine’s January issue.Styling: David St John James, Hair: Terry SaxonSee the full story…
NUMÉRO
Sofia Sanchez and Mauro Mongiello
Belgian beauty Ilona Desmet is wonderfully captured by photographer duo Sofia Sanchez and Mauro Mongiello for the cover story of the Numéro China #85. Styled by Samuel François.Makeup: Lottie, Hair: Dylan ChavlesSee the full story…
ELLE
Ward Stegerhoek
Makeup artist Fulvia Farolfi and Hairstylist Ward Stegerhoek team up for this dynamic fashion story, which will be featured in the upcoming ELLE US issue. Captured by Chris Colls, and starring Australian stunner Alexandra Agoston.Styling: Ilona HamerSee the full story…
VOGUE
Dario Catellani
Veronika Kunz looks stunning in Dario Catellani’s latest fashion story »Shapes and Forms«. Shot for the Vogue China February issue.Styling: Hannes Hetta, Makeup: Siddhartha Simone, Hair: Tomi KonoSee the full story…

 

Plat(t)form 2019 – FOTOMUSEUM WINTERTHUR

 

 

 

 

Plat(t)form 2019

 

 

 

 

Plat(t)form 2019

Emerging artists and photographers present their portfolios

Florian Albrecht-Schoeck » Jeremy Ayer » Marwan Bassiouni » Tobias Becker » Eline Benjaminsen » Florian Braakman » Lucian Bran » Cihad Caner  » Bertrand Cavalier » Valeria Cherchi » Pierre-Elie de Pibrac » Christian Doeller » Anna Ehrenstein » Philippe Fragnière » Signe Fuglesteg Luksengard » Ramona Güntert » David Gagnebin-De Bons » Karla Hiraldo Voleau » Astrid Jahnsen » Benoît Jeannet » Simon Lehner » Hanna Lentz » Pablo Lerma » Vincent Levrat » Yushi Li » Sinaida Michalskaja » Ivan Murzin » Olena Newkryta » Anna Niskanen » Camille Picquot » Malte Sänger » Jan Schiefermair » Mika Schwarz » Georges Senga » Anastasia Soboleva » Paweł Starzec  » Andrejs Strokins » Lilly Urbat » Manon Wertenbroek » Mirjam Wirz » Milena Wojhan » Sheung Yiu » 

Portfolio Review: 25 Jan – 27 Jan 2019

Fri 25 Jan 19:00

Fotomuseum Winterthur

Fotomuseum Winterthur

Grüzenstr. 44+45
8400 Winterthur

+41 (0)52-2341060

fotomuseum@fotomuseum.ch
www.fotomuseum.ch

Tue-Sun 11-18, Wed 11-20

Plat(t)form 2019

Plat(t)form 2018 © Fotomuseum Winterthur

Plat(t)form 2019
Emerging artists and photographers present their portfolios

25.–27.01.2019

#plattform19

The thirteenth edition of the curated international portfolio viewing Plat(t)form will be held on the weekend of 25 to 27 January 2019. From some 150 nominations, forty-two emerging European photographers have been invited to Winterthur to present their work to the public and a selected team of experts in Fotomuseum’s exhibition spaces. Plat(t)form 2019 is aimed at both professionals from the field of photography and the arts as well as an audience fired by curiosity. Come along to discover, with us, some of the latest developments in photography, and take this opportunity of personally getting to know the talented young artists and their work.

Main sponsor: Luma Foundation.
Further generous support from the Swiss Arts Council Pro Helvetia.

PARTICIPATING PHOTOGRAPHERS
Florian Albrecht-Schoeck (DE), Jeremy Ayer (CH), Marwan Bassiouni (CH/NL), Tobias Becker (DE), Eline Benjaminsen (NO/NL), Florian Braakman (NL), Lucian Bran (RO), Cihad Caner (TR/NL), Bertrand Cavalier (FR/BE), Valeria Cherchi (IT), Pierre-Elie de Pibrac (FR), Christian Doeller (DE), Anna Ehrenstein (AL/DE), Philippe Fragnière (CH/UK), Signe Fuglesteg Luksengard (NO), David Gagnebin-de Bons (CH), Ramona Güntert (DE/UK), Karla Hiraldo Voleau (FR/CH), Astrid Jahnsen (PE/US), Benoît Jeannet (CH), Simon Lehner (AT), Hanna Lenz (DE), Pablo Lerma (ES/US), Vincent Levrat (CH/FR), Yushi Li (CN/UK), Sinaida Michalskaja (RU/DE), Ivan Murzin (RU/DE), Olena Newkryta (UA/AT), Anna Niskanen (FI), Camille Picquot (FR/BE), Malte Sänger (DE), Jan Schiefermair (AT), Mika Schwarz (AT/DE), Georges Senga (CD), Anastasia Soboleva (RU), Paweł Starzec (PL), Andrejs Strokins (LV), Lilly Urbat (DE), Manon Wertenbroek (CH/NL/IT), Mirjam Wirz (CH), Milena Wojhan (DE), Sheung Yiu (HK/FI)

EXPERTS
Michal Raz-Russo, associate curator of photography, Art Institute of Chicago
Bruno Serralongue, artist, Paris
Iris Sikking, freelance curator and lecturer, Amsterdam
Raphael Oberhuber, KOW Gallery, Berlin
Jan Wenzel, publisher, Spector Books, Leipzig
Nadine Wietlisbach, director Fotomuseum Winterthur

PRO HELVETIA GUESTS 2019
Natalia Baluta (RU), Marwa Abou Leila (EG), Lekgetho Makola (ZA), Jenny Nordquist (SE), ASM Rezaur Rahman (BD), He Yining (CN)

PROGRAMME

PORTFOLIO VIEWING
SATURDAY, 26 JANUARY 2019, 11:00–19:00
SUNDAY, 27 JANUARY 2019, 11:00–17:00
Visitors and specialists in public dialogue with the invited photographers.

DINNER PARTY
SATURDAY, 26 JANUARY 2019, 20:00–24:00
Food, drinks, music and endless opportunities for discussion at Bistro George.

EXPERTS’ PRESENTATIONS
FRIDAY, 25 JANUARY 2019, 19:30–21:00
The invited experts and Pro Helvetia guests will introduce themselves and their work.

Plat(t)form 2019

Plat(t)form 2019:
Portfolios 2019 online »

Plat(t)form 2019
Junge Fotograf_innen und Künstler_innen präsentieren ihre Portfolios

25.–27.01.2019

#plattform19

Am Wochenende vom 25. bis 27. Januar 2019 findet das dreizehnte Portfolio- Viewing für junge Nachwuchstalente aus Europa statt. Einmal mehr wurden 42 aus rund 150 nominierten Fotograf_innen ausgewählt und nach Winterthur eingeladen. In den Ausstellungsräumen des Fotomuseums stellen sie ihre Werke und Dossiers der Öffentlichkeit und einem Team von Expert_innen während je zwei Stunden vor. Plat(t)form richtet sich nicht nur an Spezialist_innen aus den Bereichen Fotografie und Kunst, sondern auch an ein neugieriges Publikum. Entdecken Sie mit uns neueste Tendenzen des Fotografischen und lernen Sie junge Talente und deren Arbeiten persönlich kennen.

Hauptsponsor: Luma Stiftung.
Weitere Unterstützung durch die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia.

TEILNEHMENDE FOTOGRAF_INNEN 
Florian Albrecht-Schoeck (DE), Jeremy Ayer (CH), Marwan Bassiouni (CH/NL), Tobias Becker (DE), Eline Benjaminsen (NO/NL), Florian Braakman (NL), Lucian Bran (RO), Cihad Caner (TR/NL), Bertrand Cavalier (FR/BE), Valeria Cherchi (IT), Pierre-Elie de Pibrac (FR), Christian Doeller (DE), Anna Ehrenstein (AL/DE), Philippe Fragnière (CH/UK), Signe Fuglesteg Luksengard (NO), David Gagnebin-de Bons (CH), Ramona Güntert (DE/UK), Karla Hiraldo Voleau (FR/CH), Astrid Jahnsen (PE/US), Benoît Jeannet (CH), Simon Lehner (AT), Hanna Lenz (DE), Pablo Lerma (ES/US), Vincent Levrat (CH/FR), Yushi Li (CN/UK), Sinaida Michalskaja (RU/DE), Ivan Murzin (RU/DE), Olena Newkryta (UA/AT), Anna Niskanen (FI), Camille Picquot (FR/BE), Malte Sänger (DE), Jan Schiefermair (AT), Mika Schwarz (AT/DE), Georges Senga (CD), Anastasia Soboleva (RU), Paweł Starzec (PL), Andrejs Strokins (LV), Lilly Urbat (DE), Manon Wertenbroek (CH/NL/IT), Mirjam Wirz (CH), Milena Wojhan (DE), Sheung Yiu (HK/FI)

EXPERT_INNEN
Michal Raz-Russo, Kuratorin für Fotografie, Art Institute of Chicago
Bruno Serralongue, Künstler, Paris
Iris Sikking, freischaffende Kuratorin und Dozentin, Amsterdam
Raphael Oberhuber, KOW Galerie, Berlin
Jan Wenzel, Verleger, Spector Books, Leipzig
Nadine Wietlisbach, Direktorin Fotomuseum Winterthur

PRO HELVETIA GÄSTE 2019
Natalia Baluta (RU), Marwa Abou Leila (EG), Lekgetho Makola (ZA), Jenny Nordquist (SE), ASM Rezaur Rahman (BD), He Yining (CN)

PROGRAMM

PORTFOLIO-VIEWING 
SAMSTAG, 26. JANUAR 2019, 11:00–19:00
SONNTAG, 27. JANUAR 2019, 11:00–17:00
Besucher_innen und Fachleute im öffentlichen Dialog mit den eingeladenen Fotograf_innen.

DINNERPARTY 
SAMSTAG, 26. JANUAR 2019, 20:00–24:00
Mit Essen, Getränken, Musik und vielen Diskussionen im Museumsbistro George.

EXPERT_INNENGESPRÄCHE
FREITAG, 25. JANUAR 2019, 19.30–21:00
Die eingeladenen Expert_innen und Pro Helvetia Gäste stellen sich und ihre Arbeit vor.

Plat(t)form 2019

Plat(t)form 2019:
Portfolios 2019 online »
Plat(t)form 2019

Plat(t)form 2019:
Portfolios 2019 online »
Plat(t)form 2019

Plat(t)form 2018 © Fotomuseum Winterthur

Garrigosa _ new work

Garrigosa Studio Barcelona
Photography – Postproduction – CGI
Starting 2019 with a fresh new project! – Nuevo proyecto 2019!

Audi Aicon
CREDITS

Client: Audi China
Agency: Leo Burnett, Beijing
Country: China
Creative Director: Jianhua Dong
Art Director: Yucheng Zhu
Copywriter: Jianhua Dong
Account Director: Zhi Wang
Production Company: Grayskull Barcelona
Photography, Postproduction & CGI: Garrigosa Studio

Sebastião Salgado: Das stille Drama der Fotografie

Der promovierte Ökonom Sebastião Salgado widmete sich zwar erst in seinen 30ern der Fotografie, aber sie wurde seine Leidenschaft. Seine mehrjährigen Projekte spiegeln die menschliche Seite globaler Entwicklungen wieder, die oftmals mit Tod, Zerstörung und Verfall verwoben ist. Er erzählt eine sehr persönliche Geschichte über die Kunst, die ihn fast umbrachte. Hier zeigt er atemberaubende Bilder seiner letzten Arbeit, Genesis, die die vergessenen Menschen und Orte der Welt dokumentiert.

 

TED Talks https://www.youtube.com/user/TEDtalksDirector

Facebook zensiert Fotokunst

 

Facebook sperrt die Photobastei aufgrund ihrer Richtlinien für 30 Tage. Die Photobastei hat einen Bericht des Schweizer Fensehens 10vor10 zur aktuellen Punk-Ausstellung auf Facebook aufgeladen. Dieser geht dabei auch auf Fotografien von Sven Marquardt ein, dessen Bilder an der Wand des Museums auch Brustwarzen halbnackter Modelle aus den 90er-Jahren zeigen.

Weil die Photobastei schon einmal mit einer nackten Muse für die Ausstellung der Fotokünstlerin Karin Szekessy Werbung machte und einen Bericht des Züritipps auf die eigene Facebook-Seite postete, gilt die Photobastei als Wiederholungstäterin bei der Verbreitung verbotender Nacktheit im Sinne der Richtlinien von Facebook. Deshalb wird sie nun wegen eines Berichtes von 10vor10 für 30 Tage gesperrt.

 

Facebook zensiert Fotokunst

Zum Video: youtu.be/bHHLb3DYQ2Q

 

 

Facebook zensiert Fotokunst

Exhibition:

Photobastei

Photobastei

Sihlquai 125
8005 Zürich

+41 44-2402200

info@photobastei.ch
www.photobastei.ch

Wed-Sat 12-21, Sun 12-18

10vo10 berichtete am Montag, 14. Januar über die neue Punk-Ausstellung in der Photobastei und interviewte dazu den bekannten Berliner Künstler Sven Marquardt. Die Kamera schwenkt über die Bilder Marquardts an der Wand des Musuems. Seine Bilder zeigen halbnackte Menschen in einer Post-Punk-Ästhetik und auch nackte Busen und Brustwarzen – alles Elemente, die gegen die Richtlinien von Facebook verstossen. Weil Facebook nicht zwischen Nacktheit und Kunst unterscheidet und weil die Photobastei diesen Inhalt, also einen Bericht des Schweizer Fernsehens, gepostet hat, wird sie nun gesperrt.Für die Photbastei, die von der Stadt Zürich nicht subventioniert wird, ist der Social-Media-Kanal der wichtigste Kanal zur Verbreitung ihrer Inhalte. Die Sperrung bedeutet für den freien Kunstort einen massiven Einschnitt und die Gefährdung der Tätigkeiten.

Die Bitten um Wiedererwägung und Nachsicht wurden von Facebook bislang abgelehnt.
Die Photobastei fühlt sich machtlos und ohnmächtig.

Romano Zerbini, Direktor und Kurator der Photobastei: ”Es ist ein Problem, dass Facebook nicht zwischen Kunst und Nacktheit unterscheiden will! Ein Botticelli kann heute nicht mehr auf Facebook gepostet werden! Doch Facebook hat die Macht, die Brustwarze über die Kunst zu erheben und wir sind machtlos. Facebook und China haben mehr gemeinsam, als uns lieb ist.”

Zum Video: youtu.be/bHHLb3DYQ2Q

Die Photobastei vereint auf zwei Stockwerken museale Ausstellungen mit dem Können der Berufsfotografie und der Leidenschaft für Fotografie. Diese Quadratur des Kreises macht sie zu einem Laboratorium der gegenseitigen Befruchtung mit einer einzigartigen, offenen Atmosphäre – mitten in der Stadt Zürich am Limmatplatz! Auch die Bar ist nicht in erster Linie die Aufforderung zum Konsum, sondern die Einladung zur Auseinandersetzung. Hier trifft man sich und tauscht sich aus. Hier lässt man sich von über 1000 Fotobücher inspirieren, geniesst einen Bilderabend, einen Vortrag, die vielen Vernissagen oder auch eines der zahlreichen Konzerte. Die kleine Bühne bricht bewusst mit dem Monolog ex cathedra, fordert auf zum Dialog und kreiert zuweilen auch Tumulte im Kampf um die vorläufige Deutungshoheit unserer Weltbilder. Lassen auch Sie sich von der Photobastei inspirieren!photobastei.ch

Kehrere Verlag _ Neuerscheinungen

Spannende Ausblicke ins neue Jahr!

Wir hoffen, auch Sie hatten einen gelungenen Start ins neue Jahr und freuen sich schon auf die ersten Neuerscheinungen.Für alle, die den letzten Newsletter mit der Frühjahrsvorschau 2019 verpasst haben, steht diese hier noch einmal zum Download bereit.
bild_schweizer_ws.jpg
BEAT SCHWEIZER | MIKHAILOVNA CALLED

Immer wieder fährt Beat Schweizer in den äußersten Norden Russlands. Wie lebt es sich in den polarnahsten Städten und Siedlungen dieser Welt? Und was hält die Menschen trotz scheinbar widriger Bedingungen dort? Beat Schweizers dreiteilige Werkserie gibt überraschende Antworten darauf. Sie erzählt von extremen Lebensbedingungen, aber auch von der Schönheit der Normalität und der Sehnsucht nach Freiheit. mehr lesen

Broschur mit amerikanischem Schutzumschlag | 24 x 28 cm | 184 Seiten | 94 Farbabb. | Deutsch / Englisch / Russisch | ISBN 978-3-86828-900-8 | Euro 39,90

Ausstellung

Mikhailovna Called | Galerie Focale | Nyon | Schweiz | 17. März – 5. Mai 2019

NINA RÖDER | BATH IN BRILLIANT GREEN

In melancholischer Bildsprache zeigt Nina Röders Serie eine poetische Perspektive auf unterschiedliche Formen von Ohnmacht und Verlust. In assoziativen Arrangements von Porträts, Landschaften und Stillleben nähert sie sich Zuständen des Verlierens und Wiederfindens sowie der Metapher des Loslassens. mehr lesen

Festeinband | 28,5 x 21 cm | 144 Seiten | 82 Farbabb. | Deutsch, Englisch | ISBN 978-3-86828-890-2 |

Euro 39,90

Ausstellung

Bauhaus Frauen – Professorinnen und Absolventinnen der Bauhaus-Universität Weimar | Kunsthalle Erfurt | 19. April – 14. Juli 2019

SHERON RUPP | TAKEN FROM MEMORY

Taken From Memory ist das Ergebnis eines 25 Jahre währenden Langzeitprojekts der amerikanischen Fotografin Sheron Rupp. Auf der Suche nach ihren biografischen Wurzeln fotografierte Rupp das ländliche Amerika und bietet einen einzigartigen Einblick in den Kleinstädten fernab der Metropolen an Ost- und Westküste. mehr lesen

Festeinband | 30,5 x 28 cm | 108 Seiten | 75 Farb- und 2 S/W-Abb. | Englisch | ISBN 978-3-86828-892-6 | Euro 39,90

JOSHUA DUDLEY GREER | SOMEWHERE ALONG THE LINE

Die Landschaft Amerikas wird von fast 4.000.000 Meilen Straße durchzogen, die von der Stadt in die Wildnis und durch alles, was dazwischen liegt, führen. Vor allem das Interstate Highway System hat die Art und Weise, wie wir die umliegende Landschaft erleben, nachhaltig verändert. Greers Fotografien wurden über mehrere Jahre hinweg und auf einer Vielzahl von Roadtrips durch die Vereinigten Staaten aufgenommen. mehr lesen

Festeinband | 34 x 27 cm | 144 Seiten | 62 Farbabb. | Englisch | ISBN 978-3-86828-894-0 | Euro 49,90

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN
Alain Laboile: bis 09.02. 2019, 29 Arts in Progress Gallery, MailandNewsha Tavakolian: bis 17. 02. 2019, La Filature, Scène nationale, MulhouseMila Teshaieva: bis 28.02.2019, MIT Museum, Boston

Ernst Ludwig Kirchner: bis 03.03.2019, Bundeskunsthalle Bonn, Bonn

Otto Mueller: bis 03.03.2019, Hamburger Bahnhof, Berlin

Charles Fréger: bis 24.10.2019, Cité de l’image, Clervaux, Luxemburg

Oskar Kokoschka: bis 10.03.2019, Kunsthaus Zürich

Hans Danuser: bis 28.04. 2019, Kirchner Museum, Davos

Gregor Sailer: 17.01. – 08.03. 2019, Freelens Galerie, Hamburg

Ruth Stoltenberg: 17.01. – 24.03.2019, Haus am Kleistpark, Berlin

Jessica Backhaus: 19.01. – 09.03.2019, Galerie Anja Knoess, Köln

Ute & Werner Mahler: 19.01. – 16.03.2019, Galerie Robert Morat, Berlin

Nicholas Nixon: 19.01. – 31.03.2019, Fondation A Stichting, Brüssel

Ruth Stoltenberg: 24.01. – 17.03.2019, Galerie im Tempelhof Museum, Berlin

 

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2018/2019

 

gute aussichten
© Lorraine Hellwig

 

gute aussichten

junge deutsche fotografie 2018/2019

Lorraine Hellwig » Laila Kaletta » Patrick Knuchel » Benjamin Kummer » Steve Luxembourg » Sina Niemeyer » ter Horst Robert » Malte Sänger » Anna Tiessen » 

Exhibition: 8 Dec 2018 – 17 Mar 2019

Fri 7 Dec 19:00

Technische Sammlungen der Stadt Dresden

Technische Sammlungen der Stadt Dresden

Junghansstr. 1-3
01277 Dresden

0351-4887201

service@tsd.de
www.tsd.de

Tue-Fri 9-17 . Sat+Sun 10-18

gute aussichten
© Patrick Knuchel

gute aussichten – junge deutsche fotografie 2018/2019 

Ausstellung: 8. Dezember 2018 bis 17. März 2019

“gute aussichten – junge deutsche fotografie / new german photography” – laut Magazin Der Spiegel “der renommierteste Wettbewerb für junge Fotografen” – wurde 2004 von der Kunsthistorikerin Josefine Raab und dem Publizisten Stefan Becht gegründet.

Im 15. Jahr seines Bestehens bietet gute aussichten 2018/2019 eine enorme inhaltliche, ästhetische und mediale Bandbreite – ein großes Spektrum vielfältiger Ideen, fotografischer Strategien und formaler wie medialer Umsetzungen.

Die ausgestellten Werke spiegeln die Wahrnehmungen junger Menschen in ihrer von Datenkommunikation geprägten Erfahrungswelt der Moderne. Verknüpft mit allgemeinen Fragen zum Leben in heutigen Industriegesellschaften, reflektieren sie auch das Medium ihrer Botschaften, die Geschichte der Fotografie.

“gute aussichten” richtet sich an eine junge Generation und berichtet auch von ihr, indem nicht selten brennende Themen der heutigen Heranwachsenden reflektiert werden. Aus dieser Vermittlungsfunktion bezieht das Projekt einen Teil seiner Anziehungskraft und seiner Popularität nicht nur für und unter jungen Leuten.

Die Aktivitäten von “gute aussichten” werden außerdem vermittelt durch den jeweiligen umfangreichen Jahreskatalog in deutscher und englischer Sprache, Sondereditionen von Originalen, das Spezialheft “gute aussichten”, die Partnerschaften mit zahlreichen Medien und Förderung durch Institutionen und Sponsoren, durch den umfangreichen Internetauftritt: www.guteaussichten.org

gute aussichten
© Anna Tiessen

Jedes Jahr werden Lehrende bzw. die Professor*innen aller deutschen Hochschulen und Akademien, die einen Studiengang Fotografie anbieten, dazu eingeladen, bis zu fünf Abschlussarbeiten für den Wettbewerb einzureichen. Eine namhaft besetzte Jury kürt aus den Einsendungen die besten Portfolios, die anschließend national und international in verschiedenen Ausstellungen, Aktionen und Medien der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Zu den Wettbewerben werden jeweils ca. 100 Beiträge aus insgesamt ca. 35 Institutionen deutschlandweit übermittelt.

Summa summarum präsentiert gute aussichten – junge deutsche fotografie 2018/2019 229 Motive, darunter 39 unikate Belichtungen, 7 Fotogramme, 3 Siebdrucke und 2 Risografien, sowie 4 Videos, 2 Künstlermagazine, 1 Kurzfilm, 1 Buch und 1 Diaprojektion.

gute aussichten
© Benjamin Kummer
gute aussichten
© Sina Niemeyer

Foam Talent 2019 | Amsterdam

 

Foam Talent 19
Kaelyn and the girls, from the series Frères d’une île pas très proche, 2018 © Durimel

 

Foam Talent 19

Florian Amoser » Valentine Bo » He Bo » Maisie Cousins » Sylvain Couzinet-Jacques » Durimel » Sophie Gabrielle » Eric Gyamfi » Thomas Hauser » Gregory Eddi Jones » Stelios Kallinikou » Takashi Kawashima » Dima Komarov » Lilly Lulay » Jaya Pelupessy » Daniel Shea » Senta Simond » Salvatore Vitale » Carmen Winant » CHEN Zhe » 

Exhibition: 13 Jan – 3 Mar 2019

Sat 12 Jan 20:00

Foam Next Door

Keizersgracht 617
1017 DS Amsterdam
Sat-Wed 10-18 . Thu, Fri 10-21

Foam Fotografiemuseum Amsterdam

Foam Fotografiemuseum Amsterdam

Keizersgracht 609
1017 DS Amsterdam

+31 (0)20-5516500

pressoffice@foam.org
www.foam.org

Sat-Wed 10-18 . Thu, Fri 10-21

Foam Talent 19
1610-05-09, from the series Orchid, from the series grass, peonie, bum, 2015 © Maisie Cousins

Foam opens pop-up location: Foam Next Door
presenting a new generation of young photographers in Foam Talent 2019

On 12 January Foam is launching a new pop-up venue: Foam Next Door. In a former office space at Keizersgracht 617 – two doors down from the museum – Foam will present the brand new exhibition Foam Talent 2019, with works from a new generation of visual artists from 13 January to 3 March 2019. The work of these 20 outstanding young artists selected through the annual Foam Talent Call are featured in Foam Magazine # 52, Talent Issue. After the presentation at Foam Next Door the Foam Talent exhibition will tour to New York, London and Frankfurt.

The 20 selected photographers give insight as to the position of contemporary photography today. These upcoming photographers cross the borders of the photographic medium with striking ease. Object installations in which the experience of the work is just as important as the aesthetic value are as readily found as classic two-dimensional photographs, while archival materials continue to play an important role, together with multi-layered, long-term research.

Foam Talent 19
On Table, from the series Unfinished Topography / Collection, 2015 © Takashi Kawashima

Foam Talents 2019
Florian Amoser (Switzerland), He Bo (China), Valentine Bo (Ukraine), Chen Zhe (China), Maisie Cousins (United Kingdom), Sylvain Couzinet-Jacques (France), Durimel (France), Sophie Gabrielle(Australia), Eric Gyamfi (Ghana), Thomas Hauser (France), Gregory Eddi Jones (United States), Stelios Kallinikou (Cyprus), Takashi Kawashima (Japan), Dima Komarov (Russia), Lilly Lulay (Germany), Jaya Pelupessy (Netherlands), Daniel Shea (United States), Senta Simond (Switzerland), Salvatore Vitale(Italy) and Carmen Winant (United States).

The Foam Talent programme and the annual Talent Issue of Foam Magazine are supported by The Deutsche Börse Photography Foundation, the Niemeijer Fonds and the VandenEnde Foundation.

Foam Talent is made possible by: Outset Netherlands, Kleurgamma Fine-Art Photolab, Snijder Schilderwerken and Starframe. With special thanks to Adyen. Mediapartners: DAZED and Het Parool.

Foam Talent 19
An Expansion of Kobo Abe’s ‘The Red Cocoon’ (Viewing) from the series Towards Evenings: Six Chapters (Chapter 3, Section 2), 2017 © Chen Zhe
Foam Talent 19
A Nice Day (with some fruit), from the series Flowers for donald, 2017 © Gregory Eddi Jones
Foam Talent 19
Model Angela and her personal style, 2016
from the series Seperation Anxiety, 2018-ongoing © Dima Komarov
Foam Talent 19
Our Writing Tools Take Part in the Forming of Our Thoughts #F. © Lilly Lulay
Foam Talent 19
untitled from the series worry for the fruit the birds wont eat 2018© Sophie Gabrielle
Foam Talent 19
Ants, from the series grass, peonie, bum, 2017 © Maisie Cousins
Foam Talent 19
RMX2040 from the series Your next step would be to do the Transmission © Valentine Bo

Willy-Brandt-Haus, berlin

WORLD PRESS PHOTO 2018

Patrick Brown, Adam Ferguson, Toby Melville, Ivor Prickett,
Ronaldo Schemidt, George Steinmetz

Thu 7 Jun 19:30
8 Jun – 1 Jul 2018

Der World Press Photo Award 2017 geht an den Fotografen Ronaldo Schemidt. Er fotografierte während der Proteste gegen die venezolanische Regierung José Víctor Salazar Balza (28), der von Flammen erfasst wurde als der Tank eines Motorrades explodierte. Balza überlebte mit schweren Brandwunden.

World Press Photo of the Year Venezuela Crisis © Ronaldo Schemidt, Agence France-Presse 3 May 2017: José Víctor Salazar Balza (28) catches fire amid violent clashes with riot police during a protest against President Nicolas Maduro, in Caracas, Venezuela.

Der jährliche WORLD PRESS PHOTO Award ist der weltweit größte und renommierteste Wettbewerb für Pressefotografie. Die Mission der World Press Photo Foundation ist seit 1955 “hohe professionelle Standards im Fotojournalismus aufrechtzuerhalten und für einen freien und uneingeschränkten Informationsaustausch einzutreten”.

Triennale Photographie

7. Triennale Photographie Hamburg

320 Künstler 80 Orte 90 Veranstaltungen 1 Festival

Mit einer großen Anzahl von Fotoausstellungen unter dem gemeinsamen Motto BREAKING POINT. SEARCHING FOR CHANGE. werden hochaktuelle fotografische Themen beleuchtet. Begleitet wird das Fotofestival von Künstlergesprächen, fachspezifischen Diskussionen, Vorträgen, Portfolio-Sichtungen sowie einer internationalen Konferenz.

Juni – September 2018
ERÖFFNUNG: Do 07.06. 19:00 Uhr
Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg

www.phototriennale.de

Willy-Brandt-Haus, Berlin

Nelson Mandela zum 100. Geburtstag

Nelson Mandela zählt zu den großen Kämpfern gegen die Unterdrückung der Schwarzen. Für seinen Widerstand gegen die Apartheid wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Freilassung nach 27 Jahren markierte eine Wende in Südafrika. Als erster schwarzer Präsident führte er sein Land auf den Weg zu Demokratie und Versöhnung. In Erinnerung an den Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela präsentiert der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus Fotografien von Jürgen Schadeberg und Louise Gubb in einer gemeinsamen Ausstellung.

Louise Gubb 
Jürgen Schadeberg 

Willy-Brandt-Haus, Berlin

Thu 7 Jun 19:30
8 Jun – 9 Sep 2018

© Louise Gubb, Feier, 27. Mai 1993, Südafrika

 

DTDF Eröffnung und Preisverleihung

DTDF Eröffnung des Festivals und  Verleihung des 7. Merck-Preises am Freitag, den 20. April 2018 auf der Mathildenhöhe Darmstadt.

18 Uhr / Eröffnung des Festivals
Designhaus Hessen, Eugen-Bracht-Weg 6

Es sprechen Prof. Dr. Ralf Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt, Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Stadt Darmstadt und Dr. Helmut Müller, Geschäftsführer des Kulturfonds Frankfurt RheinMain. Stellvertretend für das Kuratorenteam wird Prof. Dr. Kai Buchholz eine Einführung in die Hauptausstellung geben.

19:30 Uhr / Bekanntgabe des Gewinners und Verleihung des Merck-Preises
Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13 A

Es begrüßt Sie Dr. Philipp Gutbrod, der Leiter des Instituts Mathildenhöhe, und Tanja Zocher, Referentin für Kunst und Kultur der Firma Merck KGaA.

21 Uhr / Eröffnung der Dialogausstellung
Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, Olbrichweg 10

Studenten und Studentinnen der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, und FAMU – Film and TV School, Academy of Performing Arts, Prag. Grußwort: Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt

Fast alle ausstellenden Künstlerinnen und Künstler werden anwesend sein.

Der Merck-Preis

Während der 10. Darmstädter Tage der Fotografie wird zum 7. Mal der Merck-Preis verliehen. Aus rund 380 Einsendungen des Wettbewerbs wurden zunächst 37 Arbeiten für die Teilnahme am Festival ausgewählt. Davon nominierte die Jury folgende drei Künstler für den Merck-Preis:

Hanna Becker
The Game →
Brigitte Lustenberger
This Sense of Wonder 
Michael Schmid
Still Images 

Erst am Tag der Eröffnung des Festivals und nach Beurteilung der Präsentation im Ausstellungsraum wird einer der drei Nominierten als Preisträger ermittelt und am Abend geehrt. Der Preisträger erhält 7.000 Euro, die beiden weiteren Nominierten erhalten je 1.500 Euro. Der Merck-Preis wird von dem Darmstädter Wissenschafts- und Technologieunternehmen Merck gestiftet.

Das Programm am Festivalwochenende

Samstag, 21. April 2018

10–18 Uhr / Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, Aula
Symposium
Internationale Fotografieexperten, renommierte Kuratoren und beteiligte Künstler stellen ihre Perspektiven und Strategien fotografischen Handelns vor. Mehr zum Programm 
Tickets: 15 Euro / 10 Euro ermäßigt / Ticketvorverkauf über ztix.de →

19 Uhr / Centralstation (Saal, 3. OG)
Künstlerdinner
Das traditionelle Künstlerdinner inmitten der Ausstellung im Saal der Centralstation ist ein weiterer Höhepunkt des Festivals.
Tickets: 35 Euro (inkl. Drei-Gänge-Buffet und Getränke, 19 bis 21 Uhr)
Eine limitierte Anzahl an Tickets ist im Vorverkauf über ztix.de → erhältlich.

21 Uhr / Centralstation (Saal, 3. OG)
Festival-Lounge
Der Saal der Centralstation wird zur Lounge und lädt zum Get together ein.
Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 22. April 2018

10 – 17 Uhr / Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung
Workshop
Der Kunstmarkt – Chancen und Perspektiven für Fotografinnen und Fotografen.
Mit Angela Hohmann. Mehr Infos und Anmeldung 

10 – 18 Uhr / Fotogalerie im Weißen Turm
DTDF OFF: Ausstellung der Gewinner des Jugenfotowettbewerbs
präsentiert vom Foto-Club Darmstadt e.V.

11 Uhr / Designhaus Hessen
Führung und Signierstunde
Öffentliche Führung durch die Hauptausstellung mit dem Team der Darmstädter Tage der Fotografie und anwesenden Künstlern. Anschließend können Sie sich Fotobücher von den Künstlern signieren lassen.

12 Uhr / Galerie Christiane Klein, Atelierhaus Vahle
DTDF OFF: Führung durch die Ausstellung
Flor Garduño und Francine Mury: HORTUS UNIVERSALIS
www.atelierhaus-vahle.de →

14 Uhr / Centralstation
KünstlerInnengespräch
mit Louis De Belle, Felix Dobbert, Daniel Stier, Katrin Streicher, Anna Tiessen, Hannes Wiedemann, Simon Schnelle

15 Uhr / Internationales Waldkunst Zentrum
DTDF OFF: Performance/Finissage
Regine Frank: „The HeArt is Present – Past Present Future“
www.iwz.waldkunst.com →

15 Uhr / Kunst Archiv
KünstlerInnengespräch
mit Svetlana Biryukova, Nele Gülck, Karolin Klüppel, Mirène Schmitz

17 Uhr / Kunsthalle Darmstadt
DTDF OFF: Eröffnung der Ausstellung
Hans-Jürgen Raabe: „990 Faces“
www.kunsthalle-darmstadt.de →

Škoda VIP Shuttle Service

Für die Wegstrecken zwischen den Ausstellungsorten steht allen Besuchern ein kostenfreier und individueller Shuttle-Service von ŠKODA AUTO zur Verfügung.

Freitag, 20. April 2018, 17 – 23 Uhr
Vernissagen-Rundfahrt auf der MathildenhöheSamstag, 21. April 2018, 12 – 22 Uhr
Rundfahrten zwischen den Ausstellungen und Transfer vom Symposium zum Künstlerdinner / Lounge in der Centralstation

Sonntag, 22. April 2018, 10 – 18 Uhr
Rundfahrten zwischen den Ausstellungen im Stadtgebiet

Workshop / Sonntag, 22. April 2018, 10 – 17 Uhr

Der Kunstmarkt – Chancen und Perspektiven für Fotografinnen und Fotografen

Der Kunstmarkt ist für Fotografinnen und Fotografen ein immer wichtigeres Standbein. Doch folgt er eigenen komplexen Regeln. Für den Eintritt in den Kunstmarkt ist es nicht nur wichtig, über ein herausragendes künstlerisch-fotografisches Portfolio, sondern auch über spezifische Kenntnisse zu den Funktionsweisen des Kunstmarkts zu verfügen.

In dem Tagesworkshop mit Angela Hohmann werden Kenntnisse zu Akteuren und Funktionsweisen des Kunstmarktes und der Galerienlandschaft vermittelt und Strategien der Selbstvermarktung und Positionierung im Markt diskutiert. Angela Hohmann ist Kunstmarktexpertin. Sie lebt und arbeitet als Kunstkritikerin und Autorin in Berlin. Seit über 10 Jahren begleitet sie die Kunst- und Kunstmarktlandschaft als Kritikerin.

Melden Sie sich für die letzten verfügbaren Plätze an! Mehr Infos 

Mehr Informationen zum Festival: www.dtdf.de

C/O Berlin – Irving Penn Exhibition

Irving Penn . Centennial

Der Jahrhundertfotograf

Pablo Picasso, Marlene Dietrich und Alfred Hitchcock, Porträts von Ureinwohnern Neuguineas, abstrakte weibliche Akte, exquisite Stillleben, glamouröse Modeaufnahmen für die Vogue – Irving Penn (1917–2009) gilt als der einflussreichste Fotograf des 20. Jahrhunderts.

In seiner Schaffenszeit von rund siebzig Jahren hat er einen höchst vielseitigen und unverwechselbaren Bildkosmos geschaffen. Als einzigartiger Meister der verschiedenen Gattungen gelang es ihm, zeitgenössische Fotografie und Kunst miteinander zu verweben. Ob Menschen oder unbelebte Dinge – Irving Penn wusste sie alle mit einem ganz anderen Blick neu zu sehen und zu etwas Besonderem zu machen. Seine innovativen Fotografien leben von Klarheit, Eleganz, Perfektion und makelloser Schönheit. Mit seiner einmaligen Handschrift und streng reduzierten Ästhetik ist er bis heute stilprägend und hat unzählige Nachfolger inspiriert. Anlässlich seines 100. Geburtstages feiert C/O Berlin Irving Penn mit einer großen Retrospektive. Die Ausstellung mit rund 240 Exponaten wurde vom Metropolitan Museum of Art in Zusammenarbeit mit der Irving Penn Foundation kuratiert. Die zugesagte Schenkung von mehr als 180 Arbeiten der Irving Penn Foundation an das Metropolitan Museum of Art bildet den Kern der Ausstellung, darunter auch die weltbekannten Studien von Lisa Fonssagrives-Penn, das gefragteste Fotomodell jener Zeit, Ehefrau und Muse von Irving Penn. Die Ausstellung wird von einer umfassenden Monografie, erschienen im Schirmer/Mosel Verlag, München, begleitet.

Pablo Picasso at La Californie, Cannes, 1957 © The Irving Penn Foundation

 

Exhibitions

24/03/18 bis 01/07/18
Öffentliche Führungen Samstag und Sonntag 14 Uhr und 16 Uhr (deutsch) 18 Uhr (englisch)
Während der Osterfeiertage täglich von 11 – 20 Uhr geöffnet.
Fotos:
Pablo Picasso at La Californie, Cannes, 1957 © The Irving Penn Foundation
Ballet Society, New York, 1948 © Condé Nast 03 Marlene Dietrich, New York, 1948 © The Irving Penn Foundation
Still Life with Watermelon, New York , 1947 © Condé Nast
Nude No. 58, New York, 1949-50 © The Irving Penn Foundation
Mouth (for L‘Oréal), New York, 1986 © The Irving Penn Foundation
Saul Steinberg in Nose Mask, New York, 1966 © Condé Nast
Girl with Tobacco on Tongue (Mary Jane Russell), New York, 1951 © Condé Nast