Kirill Golovchenko gewinnt mit Bitter Honeydew den E P A P 2014

Der Sieger des European Publishers Award for Photography
(EPAP) 2014 steht fest. Es ist der ukrainische Fotograf Kirill
Golovchenko mit seinem Projekt Bitter Honeydew. Das
Siegerprojekt wird im Herbst dieses Jahres in fünf europäischen
Verlagen zeitgleich in Buchform veröffentlicht, jeweils
in einer eigenen Edition in der jeweiligen Landessprache. Der
Preis wird beim Fotofestival Rencontres d’Arles in der
Eröffnungswoche (7. bis 12. Juli 2014) im Théâtre antique öffentlich
verliehen.

Der European Publishers Award for Photography wird in diesem
Jahr zum 21. Mal vergeben. Er ist eine Initiative mehrerer
europäischer Verleger – Actes Sud (Frankreich), Dewi Lewis
Publishing (England), Blume (Spanien), Peliti Associati (Italien)
und Kehrer Verlag (Deutschland) – mit dem Ziel, die Publikation
zeitgenössischer Fotografie zu fördern.

Die Jury hat vom 14. bis 16. März in Barcelona getagt. Sie bestand
aus fünf Verlegern:
Benoît Rivero (Actes Sud), Dewi Lewis und Caroline Warhurst
(Dewi Lewis Publishing), Mario Peliti (Peliti Associati), Leopoldo
Blume (Blume) und Klaus Kehrer (Kehrer Verlag).
Gastjurorin war in diesem Jahr Sandra Balsells, Fotojournalistin,
Kuratorin und Dozentin für Fotografie in Barcelona.

Die Teilnahme steht Fotografen aus der ganzen Welt offen.
Eingereicht werden können nur vollständige und bisher unveröffentlichte
Buchprojekte. Das Siegerprojekt wird in den fünf europäischen Verlagen simultan in Buchform veröffentlicht.
Der projektverantwortliche Verlag 2014 ist Blume, er
steuert die Produktion des Buchs für alle beteiligten Verlage.


Bitter Honeydew das Siegerprojekt 2014
An den ukrainischen Fernstraßen entstehen in den Sommermonaten
Märkte, die zumeist aus vereinzelt platzierten, einfachen
Ständen bestehen, an denen Gemüse und Obst verkauft
wird. Die Verkäufer bleiben dort mitunter die ganze Nacht,
viele haben sich dafür in Zelten und kleinen Bretterhütten
häuslich eingerichtet oder sie leben mit ihren Familien in
Wohnanhängern. Ihre Nachtarbeit ist das Thema der Serie Bitter
Honeydew. Nicht nur Einheimische bauen ihre Stände am
Straßenrand auf. Während der warmen Jahreszeit zieht es die
Menschen aus den Rändern der ehemaligen Sowjetunion, wie
Weißrussland, Moldawien, Aserbaidschan, Georgien und Armenien,
hier her. Sie alle bringen verschiedene Bräuche und
Traditionen mit und so entsteht ein Mikrokosmos, in dem die
unterschiedlichsten Menschen eines eint: Sie wollen Geld verdienen,
um einen besseren Lebensstandard zu erreichen, oder
um einfach dem Hunger zu entkommen. In emphatischen Porträts
dokumentiert Golovchenko den harten Überlebenskampf
der Straßenhändler.

 

Kirill Golovchenko (geboren 1974 in Odessa, Ukraine) studierte
von 2002 bis 2007 Kommunikationsdesign an der Hochschule
Darmstadt. Seine Projekte wurden vielfach gefördert und ausgezeichnet,
u.a. mit dem Förderpreis Dokumentarfotografie
der Wüstenrot Stiftung, dem DAAD-Kunststipendium, der VG
Bild-Kunst Projektförderung, dem Abisag-Tüllmann-Preis. Seine
Fotoarbeiten sind seit 2003 in Einzel- und Gruppenausstellungen
in Deutschland und im Ausland zu sehen. Nach 7km – Field
of Wonders ( 2009), Totalniy Futbol – Eine polnisch-ukrainsche
Fußballreise und Kachalka (2012) ist Bitter Honeydew sein viertes
Buch. Golovchenko lebt und arbeitet in Mainz und Odessa.

 

Die Finalisten des European Publishers Award 2014 sind:
Martin Bogren: Hollow
Harry Borden: Holocaust Survivors
Stephen Dupont: Locks , Chains and Engine Blocks
Adam Ferguson: Afghanistan
Jörg Klaus: Zirkuskinder
Mafalda Rakos / Ivna Vieira: 3rd Generation

 

Ausblick: Der European Publishers Award for Photography 2015
Einreichungen zum 22. Verlegerpreis werden voraussichtlich
im Zeitraum vom 1. Dezember 2014 bis 31. Januar 2015 von den
fünf Verlagen entgegengenommen.
Weitere Informationen finden Sie auf www.kehrerverlag.com
und auf der Homepage des European Publishers Award for
Photography: www.europhotobookaward.eu

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>