Martin Klimas – SINUSTÖNE

Neues Making of Video von Martin Klimas

Sinustöne

Klimas geht von der Darstellung organisierter Schallereignisse zurück zum einzelnen Ton als Grundbaustein jeder Musik. Dafür hat er Wasseroberflächen mittels eines Frequenzgenerators durch reine Sinustöne angeregt. Unabhängig von Rhythmus oder Komposition treten bei bestimmten Beleuchtungen und Belichtungszeiten Wellenbilder auf, sogenannte “stehende Wellen”. Auf diese Weise hat Klimas ein weiteres Instrumentarium gewonnen um Klangwelten abzubilden.

 

Ich sehe was, was du nicht hörst.

Ein herkömmlicher Lautsprecher mit trichterförmiger Membran, darüber ein bespannter Keilrahmen mit Folie. Klimas trägt die Farben auf, dann zieht er sich aus dem Aufnahmeset zurück, dreht den Lautstärkeregler hoch, und überlässt die Entstehung des Bildes ganz der Musik selbst. Seine aktuelle Serie „Sonic Sculptures“ ist ein synästhetisches Zusammenspiel aus Klang, Form und Farbe. Dabei gibt Klimas sich mit einer rein assoziativen Darstellung von Klängen nicht zufrieden, und hat sich eine Maschine gebaut, die Schallwellen in Bilder verwandelt. Bei seiner Musikauswahl setzt er sich keine Grenzen durch Epochen oder Stile und zeigt so unterschiedliche Titel wie „Transistor“ von Kraftwerk und Carl Orffs „Carmina Burana“.

Mehr unter http://www.martin-klimas.de/de/index.html

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>